Foto: Hermle
Kompakt, präzise und dynamisch

Die Maschinenfabrik Berthold Hermle AG hat mit der Variante C 12 ein neues Bearbeitungszentrum auf der Hausausstellung vorgestellt, das sich an Kundenanforderungen für das Bearbeiten kleinerer Teile orientiert. 

Nahezu 2 600 Besucher aus über 1 100 Firmen, darunter über 800 Besucher aus dem internationalen Ausland, verzeichnet die Hausausstellung der Hermle AG am Firmensitz in Gosheim Anfang April.

 

Produktneuheiten wie das Zusatzmagazin mit bis zu 192 zusätzlichen Werkzeugplätzen – welches an die Maschinenmodelle C 32, C 42, C 50 oder C 60 adaptiert werden kann – oder der neue Palettenwechsler PW 100/PW 150 mit einem 18-fach Palettenspeicher, sorgten genauso für interessante Fachgespräche wie das neue, kompakte Bearbeitungszentrum C 12 U Dynamic. Letzteres komplettiert das Produktprogramm des Werkzeugmaschinenbauers aus Baden-Württemberg nach unten, stehe den größeren Modellen aber in Sachen Präzision, Langlebigkeit und Dynamik in nichts nach, wie das Unternehmen betont. Ausgelegt ist das 5-Achsen-Bearbeitungszentrum für das Bearbeiten kubischer Bauteile bis zu 100 kg Gewicht. Der vorgegebene Werkstückkubus von Ø 320 mm bei einer Höhe von 265 mm sei nur als Richtwert zu verstehen, da eine detaillierte Werkstückauslegung im Einzelfall erfolgen muss.


Die Verfahrwege von 350 – 440 – 330 mm in den Achsrichtungen X-Y-Z bieten Voraussetzungen, um 5-seitig/5-achsig simultan bearbeiten zu können – und dies bei Eilgängen und Beschleunigungen von 30 m/min bei 4 m/s2 und in der Dynamik- Version 50 m/min bei 8 m/s2. Der NC-Schwenkrundtisch schwenkt und dreht im Arbeitsraum mit einem Torque Antrieb in der C-Achse und einem auf der rechten Seite außerhalb des Arbeitsraums adaptierten Antrieb in der A-Achse.


In der Dynamik-Version sind die A-Achsen-Drehzahlwerte von 25 auf 55 min-1 und die C-Achs-Drehzahlwerte von 40 auf 80 min-1 erhöht. Der Schwenkbereich von ± 115° steht bei beiden Varianten uneingeschränkt zur Verfügung, so dass sich auch komplexe Hinterschneidungen realisieren lassen. Optional kann auch ein Nullpunktspannsystem adaptiert werden.


Mit 5 verschiedenen Spindeldrehzahlen 12000 / 15000 / 18000 / 30000 / 42000 1/min und 4 verschiedenen Schnittstellen SK 40/HSK A 63/HSK A 50/HSK E 40 stehen in fast allen Anwendungsbereichen die richtige Drehzahl zur Verfügung. Auch die von Hermle entwickelte Auffahrsicherung bei den Spindeln bis 18000 1/min wurde wieder integriert.

 

Spezielles Werkzeugmagazin


Das Magazin fasst 71 Werkzeuge in der Doppelausbaustufe und benötigt keinen Quadratzentimeter mehr zusätzliche Stellfläche als das Standardringmagazin mit 36 Werkzeugen. Dies wurde durch zwei Ringe, die übereinander im Maschinenbett positioniert sind, gelöst. Ein kleines Handlingsystem wechselt die Werkzeuge zwischen den Ringen, so dass immer das als nächstes zum Einsatz kommende Werkzeug auch schon vorbereitet ist.


Steuerungsseitig ist die C 12 die erste rein fräsende Maschine aus dem Hause Hermle mit der neuen Heidenhain TNC 640. Bereits an den MT-Maschinen (Mill/Turn) bewährte sich die TNC 640 im täglichen Einsatz. Zusätzlich sind mehrere Hermle Setups in die Steuerung integriert, um den steigenden Anforderungen an komplexe Bearbeitungen in Punkto Genauigkeit, Oberfläche und Herstellgeschwindigkeit gerecht zu werden. Eine Besonderheit bei der sehr kompakt bauenden C 12 ist die Variation der Bedienpultanbau-Situation sowohl links wie auch recht – je nach Anwendungsfall. Das Bedienpult kann zur Werkzeugbe- und Entladestelle geschwenkt werden (linke Anbausituation). Zudem lässt sich an die Werkzeugbe- und Entladestelle bei Bedarf ein zusätzliches Bedienpult adaptieren.


Für diese Maschine stehen zudem umfangreiche Optionen für den komplexen Einsatz zur Verfügung. So können verschiedene Kühl- und Spänesysteme, Absaugungen, Werkzeugbruchüberwachung/- vermessung, Messtaster, Genauigkeitspakete adaptiert werden.


Auch an Automatisierungslösungen wurde gedacht. An die C 12 lassen sich beispielsweise ein Palettenwechsler PW 100 oder ein Robotersystem RS 05 adaptieren. Beide Systeme stehen in der Anbausituation links neben der Maschine und nutzen den Zugang über die linke Seitenwange in den Arbeitsraum. Diese Systeme will Hermle, so die Ankündigung, auf der AMB 2014 im Detail vorstellen.

www.hermle.de

14_3_WF_hermle_KAST.jpg 

Beitrag aus dima 3/2014:

14_3_TITEL_188.jpg

 
Gerne können Sie dima 3/2014 mit diesem und weiteren interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      

Kontaktformular

 

AGT Verlag Thum GmbH
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

 

spacer
Online Werbung @ dima
spacer