Arbeiten im tiefsten Inneren

Liebherr Machines Bulle SA (LMB) vertraut beim Bearbeiten von Lagersitzen in Hydraulikpumpen und -motoren auf 90°-Winkelköpfe mit doppelseitigem Abtrieb von Romai.

 

„Die Präzision der Lagersitze in Axialkolbenpumpen und -motoren ist mitentscheidend für deren Qualität und Leistungsfähigkeit. Um eine gleichbleibende Zuverlässigkeit der hochpräzisen Hydraulikkomponenten sicherzustellen, fordern wir bei LMB engste Toleranzen mit nur wenigen µm“, betont Samuel Tercier, der bei LMB für das Werkzeugwesen verantwortlich ist. Das Unternehmen im Kanton Freiburg in der Schweiz entwickelt und produziert Diesel- und Gasmotoren, Einspritzsysteme sowie Hydraulikkomponenten und Pumpenverteilergetriebe. Darunter auch Axialkolbenpumpen und -motoren in Schrägscheibenbauweise, für deren Bearbeitungen an den Lagersitzen, 90°-Winkelköpfe mit doppelseitigem Abtrieb von Romai eingesetzt werden.

Schlanke Bauweise


Zur Bearbeitung der tief innen liegenden Lagersitze sind Winkelköpfe mit einer 90° zur Spindelachse gedrehten Werkzeuganordnung erforderlich. Diese Werkstückbereiche wären ansonsten nicht erreichbar. „Doppel-Winkelköpfe, die beidseitig jeweils mit einem Scheibenfräser bestückt sind, haben den Vorteil, dass wir den Winkelkopf oder das Bauteil nicht drehen müssen, um jeweils zwei gegenüberliegende Lagersitze bearbeiten zu können“, erklärt Tercier. Das spart Zeit, und es werden mögliche Positionierfehler vermieden, was letztlich die Genauigkeit verbessert. Die Herausforderung ist allerdings eine extrem schlanke Bauweise der Winkelköpfe in Verbindung mit einer hohen Steifigkeit. „Hier liefert Romai die schlanksten Bauformen bis unter 50 Millimeter Breite inklusive Scheibenfräser, mit immerhin 120 Nm Abtriebsdrehmoment“, bestätigt Tercier. Die Winkelköpfe werden jeweils passend zur gestellten Bearbeitungsaufgabe dimensioniert und um Werkzeug-Wechselgewicht zu sparen, mit einem hochfesten Aluminiumgehäuse gefertigt.

 

Drehmomentstütze fixiert den Winkelkopf


Die außergewöhnliche Leistungsfähigkeit und Präzision der Romai-Winkelköpfe resultiert aus der Verwendung anspruchsvollster Komponenten, wie Hochpräzisionsspindellager, spezielle Frässpindellager und Kegelradgetriebe mit einer speziellen Verzahnungsgeometrie. Die spiralverzahnten Kegelräder verfügen durch eine große Zahnüberdeckung über eine längere Kontaktlinie. Somit können sie mehr Kraft übertragen, bei ruhigerem Lauf.


Maschinenseitig sind die Winkelköpfe für LMB mit einer Drehmomentstütze und 3-Punkt-Abstützung ausgestattet. Die Drehmomentstütze fixiert den Winkelkopf an der Maschinenspindel und sichert ihn gegen Verdrehen in Folge der auftretenden Bearbeitungskräfte. Darüber hinaus sorgt die axiale 3-Punkt Abstützung für eine steifere Verbindung zwischen Winkelkopf und Maschine. Sie werden jeweils maschinenspezifisch ausgeführt. Die Winkelköpfe können flexibel, viermal 90° um die Antriebsachse montiert werden und haben eine zusätzliche Feinverstellung.

www.romai.de

16_2_WS_romai_KAST.jpg 

Beitrag aus dima 2/2016:

16_2_dima_TS_188.jpg

 
Gerne können Sie dima 2/2016 mit diesem und weiteren interessanten Beiträgen bestellen:

E-Mail:  cedra@agt-verlag.de      

Kontaktformular

 

agt verlag thum gmbh
Teinacher Straße 34
71634 Ludwigsburg

Vertrieb, Frau Beate Cedra
Tel.: 07141/22 31-56

 

spacer
Online Werbung @ dima
spacer