Page 16

dima_218

16  Special Zerspanungswerkzeuge Bohrungsbearbeitung vom Feinsten Kunden fordern bei Reibwerkzeugen Präzision, einfaches Handling sowie hohe Wirtschaftlichkeit und Prozesssicherheit. Seit Einführung der Einmesser-Reibahle im Jahr 1954 bietet Mapal Werkzeuge zur Bohrungsfeinbearbeitung stets am Puls der Zeit. Welche Herausforderungen heute zu meistern sind und welche Lösungen die Spezialisten aus Aalen dafür bieten, berichtet der Produktmanager Reib- und Feinbohrwerkzeuge Michael Neumann. Welche Werkzeuge zur Feinbearbeitung von Bohrungen hat Mapal im Programm? Wir bieten für jede Reibbearbeitung das passende Werkzeugkonzept, sowohl Standard- als auch Sonderwerkzeuge. Dabei decken wir einen großen Durchmesserbereich von 0,6 mmbis 350 mm ab. Unser Portfolio unterteilt sich in Werkzeuge mit Führungsleisten, Wechselkopf-Reibahlen, Hochleistungs-Reibahlen mit Zylinderschaft sowie Sonderlösungen für große Durchmesser. Das sind viele Werkzeugtypen – wie unterscheiden sie sich und wie finden Kunden das für sie optimale Konzept? Die Unterschiede der einzelnen Reibwerkzeugtypen liegen im Einstellaufwand, in den Einstellmöglichkeiten, der erreichbaren Genauigkeit, der Standzeit und der Wiederverwendbarkeit. Je nachdem welche Anforderungen und Gegebenheiten ein Kunde hat, finden oder entwickeln wir aus unserem Portfolio das für ihn beste Werkzeug. Bei der Massenproduktion beispielsweise ist die Standzeit für eine wirtschaftliche Fertigung extrem wichtig. Ohne Einstellraum oder geschulte Mitarbeiter muss das Handling möglichst einfach sein. Ist bei den Kundenanforderungen ein Trend erkennbar? Der Trend geht – wie in der gesamten Geschichte der Reibwerkzeuge – dahin, Prozesse weiter zu optimieren und damit die Bearbeitungszeit zu verkürzen, die Fertigung also noch wirtschaftlicher zu gestalten. Zudem fordern immer mehr Kunden Reibwerkzeuge, die ohne oder mit nur minimalem Einstellaufwand verwendet werden können – denn um die Werkzeuge richtig einzustellen und damit die bestmögliche Genauigkeit zu erreichen, ist gut geschultes Fachpersonal nötig. Nichtsdestotrotz bleibt beim Reiben die Bohrungsqualität von größter Bedeutung. Die besten Ergebnisse werden nach wie vor mit Führungsleistenwerkzeugen erreicht, da diese Werkzeuge μ-genau einstellbar sind und das Werkzeug durch die Führungsleisten in der Bohrung gestützt ist. Deshalb ist es unsere Aufgabe, ohne Einbußen bei der Genauigkeit, für unsere Werkzeuge die Bedienerfreundlichkeit weiter zu erhöhen, das Einstellen einfacher zu gestalten und die Einstellzeiten zu verkürzen. Wie erfüllt Mapal diese Aufgaben? Anwendungen mit sehr engen Toleranzvorgaben, die nach einem Führungsleistenwerkzeug verlangen, und Personal, das ¢¢Wieso sollte sich ein Kunde für ein Reibwerkzeug von Mapal entscheiden? Die baden-württembergischen Werkzeugspezialisten bieten ein breit gefächertes Portfolio und haben jahrzehntelange Erfahrung bei der Feinbearbeitung von Bohrungen. Darüber hinaus verfügen die Aalener über weitere Alleinstellungsmerkmale, beispielsweise die Führungsleistenwerkzeuge. Mapal ist zudem der einzige Werkzeughersteller, der eine CVD-Beschichtung zum Reiben von Guss entwickelt hat und erfolgreich einsetzt. Der Schneidstoff HC418/419 sorgt für beste Oberflächen bei hervorragender Maßtoleranz und das bei einer deutlich höheren Standzeit verglichen mit PVD-beschichteten Schneidstoffen. Für die Fertigung von Bauteilen mit sehr hoher Stückzahl hat Mapal Schneidköpfe entwickelt, die konturnah gepresst werden dima 2.2018


dima_218
To see the actual publication please follow the link above