Page 27

dima_218

Teil einer Magnetspule für ein Einspritzventil – ein Teil, das früher taktil hätte gemessen werden müssen, was jedoch durch die notwendige Aufspannung schwierig und zeitaufwendig ist. Die Messung mit dem Zeiss-Gerät erfolgt ohne Aufspannung. Der Bediener legt das Teil für die Serienmessung auf und drückt anschließend einen Knopf, der zahlreiche Automatikfunktionen des Gerätes in Gang setzt. Funktionell ist laut Föller aber nicht nur die Serienmessung: „Selbst bei einer Einzelmessung oder beim Erstellen eines Prüfplans sind nur wenige Klicks notwendig, um die gewünschten Prüfmerkmale auszuwählen.“ »Die Entscheidung für Zeiss Metrotom fiel auch aufgrund der Software des Messtechnikspezialisten« Software beeinflusste Entscheidung für den CT Um künftig darüber hinaus dreidimensional berührungslos messen zu können, hat ODW-Elektrik das Messlabor in Steinau zusätzlich mit einem Zeiss-Metrotom ausgestattet. Dieser industrielle Computertomograf bietet laut Thomas Mack, Leiter Qualitätsmanagement, herausragende Möglichkeiten: Verborgene Strukturen, die mit herkömmlicher Messtechnik nur nach einer aufwendigen schichtweisen Zerstörung des Bauteils geprüft werden können, macht der CT – berührungslos und zerstörungsfrei – auf einfache Weise dreidimensional sichtbar und auswertbar. Mack erklärt: „Mit nur einem Röntgenscan erhalten wir alle Daten, die wir für die Prüfung und Vermessung unserer Bauteile und Entwicklungen benötigen, bis hin zu eventuellen Einschlüssen, die ich bei einer 3D-Messung mit dem KMG gar nicht sehen würde.“ Und nicht zuletzt: Das Erstellen eines Prüfplanes geht deutlich schneller als bei einer taktilen Herangehensweise. Die Zeiten von Messungen und Auswertung für Bemusterungen verkürzen sich zum Teil auf ein Viertel der vorherigen Zeit. Bevor ODW-Elektrik in einen eigenen CT investierte, ließen sie einzelne Teile bereits im Zeiss Metrology Center in Köln durchleuchten. Die Auswertung der  6–L46  4–4302 Fachmesse für Stanztechnik D 19. – 21.06. 2018 a PFORZHEIM High-End Stanztechnik par excellence Die Anbieter der 6. Stanztec offerieren ihrem absolut hochkarätigen Fachpublikum exzellente funktionsintegrierte Stanzprodukte für ein Höchstmaß an Performance, Materialeffizienz und Wirtschaftlichkeit. Die einzigartig spezialisierte Fachmesse im Stanztec-Valley Pforzheim gilt als weltweiter Benchmark für High-End Stanztechnik. Konstruktionselemente Werkzeugsysteme Produktionseinrichtungen Materialfluss-Peripherie Stanzteile und Baugruppen www.stanztec-messe.de Veranstalter: P. E. SCHALL GmbH & Co. KG +49 (0) 7025 9206-0 stanztec@schall-messen.de Punktewolken erfolgte jedoch inhouse – mit der Software NEO insights. Von ihr sind Thomas Mack und Bernd Föller überzeugt: „Die intuitive Benutzeroberfläche zeigt mir, an welchem Punkt ich mich gerade befinde, und führt mich an einem blauen Faden durch den gesamten Ablauf. Zudem kann ich bei vielen Aufgaben mit der Maus direkt im Bildfenster arbeiten, anstatt irgendwelche Menüs zu klicken.“ Als weitere Highlights von Zeiss NEO insights nennt Mack die automatische Ausrichtung und die Materialdetektion, bei der unterschiedliche Materialkomponenten anhand ihrer jeweiligen Dichte erkannt und bei der Visualisierung mit kontrastierenden Farben belegt werden. Zudem gestattet die Software das Arbeiten an einer Offline Programmierstation. Wie Mack betont, war die Software daher „ein wesentlicher Grund, warum wir uns für den Computertomografen Zeiss Metrotom entschieden haben.“ Software erlaubt schnelles sowie zuverlässiges Messen Die Protokollierung der Messergebnisse erfolgt über eine weitere Software der süddeutschen Messtechnikspezialisten, die bereits in NEO select und NEO insights integriert ist: Zeiss PiWeb. Damit lassen sich die Messergebnisse optimal darstellen und auswerten. Wie wichtig die Software für die Messtechnik geworden ist, bringt Mack abschließend auf den Punkt: „Neben einer hervorragenden Hardware war und ist die Software entscheidend, um schneller und gleichzeitig zuverlässiger zu messen. Letztlich hilft uns das, unsere Prozesse noch besser zu steuern und die hohe Qualität unserer Produkte sicherzustellen.“  www.zeiss.de/imt


dima_218
To see the actual publication please follow the link above