Page 30

dima_218

30  Sonderteil Qualitätssicherung In-Prozess-Messung in rauer Umgebung Für die Qualitätsüberwachung spielen In-Prozess-Messungen eine immer größere Rolle, denn die Bauteilprüfung direkt in der Maschine oder zumindest fertigungsnah ist präzise und spart Zeit und Kosten. Heidenhain bietet dafür zuverlässige Produkte mit hohen Schutzarten bis IP67 an.  8–8404 Besonders für Anwendungen unter rauen Umgebungsbedingungen, etwa in zerspanenden Fertigungsbereichen, hat Heidenhain mit Sitz im bayerischen Traunreut den Messtaster Specto ST 3087 RC entwickelt. Er verfügt über einen speziellen Schutz für die Messtechnik, der Messvorgänge direkt im Produktionsablauf ermöglicht. Das spart Zeit und Kosten durch erheblich reduzierte Aufwände und Wege. Automatisierte Prüfvorrichtungen oder Mehrstellen-Messplätze in rauer Fertigungsumgebung sind das Einsatzgebiet der Acanto-Messtaster. Sie überzeugen hier vor allem mit ihrem kleinen Anreihmaß von nur 15  mm. Kombiniert mit der Auswerte-Elektronik MSE 1000, erfüllen die Heidenhain-Lösungen auch hochspezifische Anforderungen metrologischer Aufgabenstellungen. Im Arbeitsraum messen Für die In-Prozess-Messungen verfügt der Messtaster Specto ST 3087 RC über ein spezielles Gehäuse. Es nimmt in der Ruheposition den Messbolzen und einen Faltenbalg auf, der den Messbolzen umschließt. Eine Spritzschutzkappe verschließt in der Ruheposition zudem die Ausfahröffnung für den Messbolzen im Gehäuse. Für eine Messung, die im Normalfall bei abgeschalteter Kühlschmierung erfolgt, fährt durch Beaufschlagung von Druckluft nur der Messbolzen im Faltenbalg aus dem Gehäuse Direkt in der Fertigungsumgebung zu messen, spart Zeit und Kosten (Bilder: Heidenhain) heraus. So ist er auch während der Messung gut geschützt. Die optische Abtastung liefert hochgenaue Positionswerte mit einer maximalen Abweichung von ±1 μm bei 30 mm Messweg. Durch den Messweg von 30 mm und die hohe Genauigkeit über den gesamten Messweg können unterschiedliche Bauteile auf der gleichen Vorrichtung vermessen werden. Die fotoelektrische Abtastung in Verbindung mit der Kugelführung gestattet zudem eine gleichbleibende Wiederholgenauigkeit beim Antasten von schrägen Oberflächen. Die Zykluszeit für Messungen liegt unter 1,5 s. Der Messtaster erhöht die Produktivität und Effizienz insbesondere bei Anwendungen, in denen es aus Zeit- oder Genauigkeitsgründen nicht möglich ist, das Werkstück auf eine separate Vorrichtung zu spannen und dort den Bearbeitungsgang zu überprüfen. Stattdessen integriert der Messtaster den hochgenauen Messvorgang direkt in den Produktionsablauf. Absolut und sicher messen Die Messtaster AT 1218 mit 12 mm Messweg und AT 3018 mit 30 mm Messweg aus der Acanto-Baureihe ermitteln ohne Referenzfahrt bei jeder Anfrage den absoluten Positionswert. Messfehler durch zu große Messbolzengeschwindigkeiten wie Prellen oder zu starke Vibrationen, die mit inkrementalen Messgeräten dima 2.2018


dima_218
To see the actual publication please follow the link above