Page 31

dima_218

bei sehr dynamischen Messaufgaben zum Beispiel in Prüfständen auftreten können, sind ausgeschlossen. Den absoluten Positionswert ermitteln die Heidenhain-Acanto-Messtaster mit einer maximalen Abweichung von ±1 μm in der Ausführung mit 12 mm Messweg beziehungsweise ±2 μm mit 30 mm Messweg. Einen wichtigen Beitrag zur sicheren Messung leistet die bidirektionale Schnittstelle EnDat 2.2. Über sie liefern Heidenhain Acanto-Messtaster beispielsweise auswertbare Informationen zu den Messungen und stellen Daten über die Güte jedes einzelnen Bearbeitungsschritts oder Qualitätsprüfschritts zur Verfügung. Die Nachfolge-Elektronik kann damit selbständig eine Konfiguration der Signalperiode oder des Messschritts durchführen. Darüber hinaus erlaubt die EnDat 2.2-Schnittstelle das Rückschreiben von Informationen in den Messtaster. Davon profitieren unmittelbar sowohl die Qualitätssicherung als auch die Maschinen-Instandhaltung. Sie können mithilfe »Von den Informationen profitieren unmittelbar die Qualitätssicherung als auch die Maschinen-Instandhaltung « der Diagnosedaten die Güte der Messung bestimmen und dank der Bewertungszahlen unnötige Stillstandzeiten in der Fertigung vermeiden. Durch ihr kleines Anreihmaß von 15 mm eignen sich die Acanto-Messtaster besonders für Mehrstellen Messplätze, idealerweise in Kombination mit der modularen Folge-Elektronik Heidenhain MSE 1000. Modulare Auswerte-Elektronik für Mehrstellen-Messplätze Damit die Daten von Mehrstellen-Messplätzen sicher und schnell ausgewertet werden können, bietet Heidenhain die modulare Folge-Elektronik MSE 1000 an. Mit ihr ist es möglich, bis zu 250 Messkanäle unterschiedlichster Schnittstellen gleichzeitig zu erfassen. Bei der Konzeption der MSE 1000 legten die süddeutschen Spezialisten großen Wert darauf, die Installation der Module und die Anbindung an die Messvorrichtung so einfach wie möglich zu gestalten. Die Module sind auf einer Lösungen für Mehrstellen-Messplätze von Heidenhain: absolute Acanto-Messtaster mit einem Anreihmaß von nur 15 mm und MSE 1000 für bis zu 250 Messkanäle DIN-Hutschiene montierbar und bilden somit einen aufgeräumten sowie kompakten Messplatz. Spezielle Anschlüsse und das Gehäuse-Design der einzelnen Module gewährleisten die Schutzart IP65. Die gewählte Systemkonfiguration der Module wird vollkommen automatisch erkannt. Der Benutzer muss nur noch die einzelnen Kanäle definieren und konfigurieren. Die MSE 1000 bietet die Möglichkeit, EnDat-Messgeräte im vollen Funktionsumfang anzuschließen. Alle Vorteile, die zum Beispiel der Acanto-Messtaster bietet, lassen sich damit nutzen. Über die MSE 1000 können Bewertungszahlen, Warnungen, Alarme und das Typenschild angezeigt oder abgefragt werden. Neben dem Heidenhain-Protokoll EnDat für absolute Messgeräte unterstützt sie gängige inkrementale Messgeräte und bietet Anschlussmöglichkeit für analoge Sensoren wie LVDT- und HBT-Wegsensoren bekannter Hersteller. Module mit Schaltein- und -ausgängen gestatten die Interaktion mit weiteren Aktuatoren in der Messvorrichtung. Auch ein Druckluft Schaltmodul zur direkten Ansteuerung von beispielsweise pneumatisch betätigten Messtastern steht zur Verfügung. Die Datenübertragung erfolgt über Standard-Ethernet. Zum Lieferumfang der MSE 1000 gehört neben einem Programm zur Konfiguration des Systems auch eine DLL-Bibliothek. Sie erlaubt dem Betreiber, die MSE an das eigene Prüfprogramm anzubinden. Bei Prüfprozessen, die abhängig vom Messergebnis weitere Aktionen erfordern, können so etwa komplexe Abläufe hinterlegt werden.  www.heidenhain.de Erfasst automatisiert digitale und analoge Messgrößen: die flexible Auswerte-Elektronik MSE 1000 www.dima-magazin.com


dima_218
To see the actual publication please follow the link above