Page 10

dima_617

10 Titelthema Beim Biegen kein Brechen Mit „TruBend“-Maschinen von Trumpf lassen sich verschiedenste Werkstücke mit höchster Präzision biegen. Bei großen und schweren Teilen unterstützt eine Biegehilfe den Bearbeitungsprozess. Um die sichere Energieführung dieser Unterstützung zu gewährleisten, setzt der Maschinenbauer auf Energierohre der Serie R4.1L des Motion Plastics Spezialisten Igus. Die Firma Trumpf gehört weltweit zu den größten Werkzeugmaschinenherstellern und verfügt über rund 70 operative Tochtergesellschaften. In Pasching, Österreich, dem Kompetenzzentrum Biegen in der Trumpf-Gruppe, wurde 1992 Trumpf Maschinen Austria gegründet. Hier fertigt das Unternehmen Biegemaschinen in verschiedenen Größen und Ausführungen. Die Produkte stehen dabei für höchste Erfahrung und wegweisende Innovationen in der Abkanttechnologie. dima  6.2017 Unter anderem werden hier in Pasching „TruBend“ Biegemaschinen der Serie 5000 gebaut, von der über 600 Anlagen pro Jahr gefertigt werden. Mit dieser Allroundmaschine sind Presskräfte von 50 bis 320 Tonnen und Kantlängen von 1,25 bis 4 Meter möglich. Biegehilfe unterstützt bei großen und schweren Werkstücken Besonders beim Biegen großer oder schwerer Teile steht Anwendern dieser Maschinenserie dabei eine Biegehilfe zur Seite, auf der die zu bearbeitenden Bleche abgelegt werden. Diese unterstützt bei Winkeln bis zu 30 Grad und kann automatisch in der Höhe verstellt werden. „Besonders bei großen und sehr schweren Werkstücken ist diese Unterstützung notwendig, damit die Bleche genau und von nur einem Bediener gebogen werden können“, erklärt Volkmar Schmidt, Leiter Technischer Einkauf bei Trumpf Maschinen Austria. Die Biegehilfe kann dabei frei von links nach rechts bewegt werden. Um die Motor-, Geber- und Sensorleitungen sowie ein Erdungskabel sicher an der Maschine entlang zu führen, wenn die Biegehilfe bewegt wird, setzt der Maschinenbauer auf Energieketten der Firma Igus aus Köln. Die Ketten bezieht der Werkzeugmaschinenhersteller bei der „TruBend“ Serie 5000 als Rohr der Serie R4.1L – dies bedeutet, dass anstatt der standardmäßig eingesetzten Öffnungsstege komplett überlappende Deckel verbaut werden. Wie auch bei der offenen Variante E4.1L lassen sich die Deckel trotzdem beidseitig öffnen und um 115 Grad verliersicher aufschwenken, was Montagezeit und -kosten spart. Bei Bedarf lassen sie sich auch komplett t Mit Biegemaschinen der „TruBend“ Serie 5000 sind Presskräfte von 50 bis 320 Tonnen und Kantlängen von 1,25 bis 4 Meter möglich. Zur Versorgung der Biegehilfe kommen hier Energierohre der Serie R4.1L von Igus zum Einsatz (Bild: Trumpf Maschinen Austria GmbH + Co. KG) u (v.o.n.u.) Blick ins Innenleben der Biegehilfe: In den E-Ketten von Igus werden Motor-, Geber- und Sensorleitungen sowie ein Erdungskabel geführt und versorgen die Biegehilfe, die am Standort in Linz komplett gefertigt wird (Bild: Igus GmbH) Sämtliche Leitungen werden in eigenen Kammern der Energierohre sicher verlegt und geführt (Bild: Igus GmbH) Seit Jahren von Service und Produkten bei Igus überzeugt. Volkmar Schmidt, Leiter Technischer Einkauf bei Trumpf Maschinen Austria (l.), gemeinsam mit Elvis Kaufmann, zuständiger Technischer Verkaufsberater bei Igus Österreich (Bild: Igus GmbH) entnehmen, wieder einlegen und durch einfaches Zudrücken verschließen. R4.1L – Späne- und blickdichte Energieführung „Die E-Rohre haben wir ursprünglich dazu entwickelt, eine spänedichte Variante unserer E-Ketten anzubieten, wenn diese im direkten Umfeld von umherfliegenden Metallspänen, Holzsplittern oder anderen kleinen Partikeln bewegt werden“, erklärt Elvis Kaufmann, Technischer Verkaufsberater im Außendienst bei Igus Österreich und zuständig für Trumpf Maschinen Austria. „Somit werden die innenliegenden Leitungen sicher geschützt und bewegt.“ Bei Trumpf ist dies nicht der Fall, der Werkzeugmaschinenhersteller bevorzugt jedoch die geschlossene Variante, um der Maschine ein dezenteres Aussehen zu verleihen. „Wir finden es optisch schöner, wenn nur ein schwarzes Rohr anstatt farbige Leitungen oder bunte Punkte auf den Außenseiten der Kette zu sehen ist“, erklärt Volkmar Schmidt. Ein weiterer entscheidender Punkt ist neben der Montagefreundlichkeit und den minimalen Biegeradien der Energieketten auch das „Besonders bei großen und sehr schweren Werkstücken ist die Biegehilfe notwendig, damit die Bleche genau und von nur einem Bediener gebogen werden können“


dima_617
To see the actual publication please follow the link above