Page 14

dima_617

14 Werkzeugmaschinen und Fertigungssysteme Anspruchsvolle Großteile präzise bearbeitet Warum die Maschinenfabrik Köppern GmbH und Co. KG in ein Platten-Bohr- und Fräswerk „Speedram 2000“ von PAMA für die Fertigung von Walzenpressen investiert hat.  Peter Springfeld, Berlin Als sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts die Herstellung von Steinkohlenbriketts zu einem industriellen Prozess entwickelte, erwarb Bergwerksdirektor Wilhelm Köppern 1898 die „Berninghaus Hütte“ an der Ruhr in Hattingen, um dort Walzenpressen für die Produktion von Steinkohlenbriketts zu bauen. Heute fertigt dieses Unternehmen moderne High-Tech-Produkte in Form von Maschinen und Anlagen unter anderem für unterschiedliche Aufbereitungsprozesse. dima  6.2017 So sind Köppern-Walzenpressen in vielen Bereichen weit verbreitet, beispielsweise bei der Zerkleinerung von Klinker und Schlacke für die Produktion von Zement sowie einer Vielzahl von Erzen und Mineralien, darunter Eisenerz, Gold, Kupfer, Nickel, Bauxit, Vanadium, Molybdän und diamanthaltigem Erz. Vor 17 Jahren errichtete die Köppern-Gruppe im neuen Hattinger Gewerbegebiet, außerhalb des alten Fabrikgeländes und jenseits der Ruhr, ein neues Werk mit entsprechend modernen Ma- t (oben) Bodo Struck, Fertigungsleiter; Thomas Ulrich, Niederlassungsleiter der PAMA GmbH in Mainz; Jörg Ehrkamp, Prokurist und Leitung Produktion und IT (v.l.n.r.) t (unten) Platten-Bohr- und Fräswerk „Speedram 2000“ bei der Maschinenfabrik Köppern p Pick-up-Station mit sechs äußeren Ablageplätzen für lange Werkzeuge schinen zur effizienten und verlässlichen Qualitätsfertigung sowie der Montage der eigenen Produkte. Eine dieser Maschinen war ein „Speedram“-Fahrständer-Bohrwerk von dem italienischen Unternehmen PAMA. Im Jahr 2014 war zunächst geplant, diese Maschine im Retrofit neu entstehen zu lassen. Doch schnell stellte sich heraus, dass sich der Aufwand, gemessen an den technologischen Vorzügen einer gänzlich neuen Maschine, nicht lohnt. „Zudem“, hebt Jörg Ehrkamp, Prokurist und Leitung Produktion und IT, hervor, „ist


dima_617
To see the actual publication please follow the link above