Page 16

dima_617

16 Werkzeugmaschinen und Fertigungssysteme Um eine hohe Produktivität zu erreichen, ist diese Maschine mit einem 93 Kilowatt Motor ausgerüstet, der die 150 Millimeter Spindel über ein 3-Stufen-Getriebe antreibt. Außerdem bietet die Maschine Vorschubgeschwindigkeiten bis zu 20 Meter pro Minute an allen Linearachsen. Die hohe Zerspanleistung von harten Sonderstählen bedingt einen ausreichenden Schutz vor Späneflug oder Werkzeugbruch. dima  6.2017 chen bei minimalen Spannzeiten. In der Pick-up-Station sind ein automatisch arbeitender Winkelfräskopf Modell TS 35 360, ein automatisch in zwei Achsen stufenlos positionierbarer Universalfräskopf Modell TU 25 C, ein kleiner Winkelfräskopf TS 20 144 sowie die Abdeckplatte gelagert. Diese Winkelfräsköpfe ermöglichen eine 5-Seiten-Bearbeitung in einer Aufspannung. „Vorteilhafterweise“, bekundet Bodo Struck, „entwickelt und fertigt PAMA die p Der automatisch arbeitende Werkzeugwechsler übernimmt das jeweils benötigte Werkzeug aus dem Kettenmagazin und übergibt es der Spindel beziehungsweise den Winkelfräsköpfen u Für Spezialbohrarbeiten bietet die Maschine einen Ejektor-Anschluss am Spindelkasten PAMA installiert eine extra hohe Einhausung. Sie lässt sich entsprechend des Kundenwunsches wahlweise zur Maschinenwartung oder für Spannprozesse beliebig öffnen. Zur bedienerfreundlichen Konstruktion der Maschine gehört auf Kundenwunsch auch eine extra große Bedienerkabine. Um den Bediener bei seiner verantwortungsvollen Arbeit zu unterstützen, ist diese Kabine klimatisiert. „Wir“, hebt Bodo Struck hervor, „bearbeiten wertvolle Bauteile. Da ist trotz der automatischen Fahrweise eine gute Überwachung des Zerspanprozesses angebracht. Die Bedienbühne kann unabhängig von der Spindelbewegung nach oben und unten aber auch in Richtung der Spindel nach vorn verfahren werden.“ Erreichbarkeit der Bearbeitungsflächen Neben den Maschinenachsen ermöglichen zusätzliche, automatisch einwechselbare Fräsköpfe die Bearbeitung von innenliegenden und seitlichen Fläonsfertigung Winkelfräsköpfe selbst. So passen sie präzise zu den jeweils gelieferten Maschinen.“ Das Einwechseln der Werkzeuge aus dem mitfahrenden Kettenmagazin erfolgt mit einem automatisch arbeitenden Werkzeugwechsler. Durch eine Schwenkachse im Wechsler können die Werkzeuge sowohl in die Spindel als auch vertikal in die Köpfe gewechselt werden. Sämtliche für einen Auftrag notwendige Werkzeuge befinden sich im Kettenmagazin, das insgesamt 120 Plätze bietet. Für lange ISO 50 Werkzeuge bis zu einer Länge von 1 200 Millimeter bietet die Pick-up-Station 6 außenseitige Ablageplätze. „Die jeweils für einen Auftrag benötigten Werkzeuge“, erläutert Bodo Struck, „werden an der Einwechselstation des Kettenmagazins in den Fertigungsprozess eingebracht. Über das Eingabepanel erhält die Steuerung die aktuellen Daten der Bestückung des Werkzeugmagazins.“ Realisierung der Bearbeitungsgenauigkeit „Die Werkstücke“, erläutert Maschinenbediener Wolfgang Schweinert, „werden im Genauigkeitsbereich bis zu einer H6-Toleranz bearbeitet. Das bedarf nicht nur einer stabilen Maschinenkonstruktion aller tragenden Bauteile, sondern auch der Realisierung präziser Bewegungen in allen Achsen. Dazu gehört ebenso eine präzise Fertigungsvorbereitung.“ Aus mechanischer Sicht beruht die Präzisi auf zwei Säulen: Zum einen ist das Werkstück schwingungsarm zu spannen und zum anderen ist die „Speedram 2000“ so ausgelegt, dass sie auf Grund von PAMA-typischen Konstruktionsprinzipien denkbar wenig Schwingungen während der Bearbeitung auf das Werkstück bringt. „Dazu sind“, erläutert Thomas Ulrich, „unsere Maschinenrahmen ausschließlich aus Gusskomponenten gefertigt und sämtliche Achsen hydrostatisch geführt.“ Zur Thermostabilisierung des Spindelkasten- und Hydrostatiköls besitzt diese Maschine ein Kälteaggregat. Zum Schutz der Werkzeugschneiden und zum Ausspülen der Späne dient die innere Kühlmittelzuführung. Für Spezialbohrarbeiten bietet die Maschine einen Ejektor-Anschluss am Spindelkasten. So lassen sich von außen zusätzlich bis zu 50 Liter pro Minute Kühlmittel an den Bohrer bringen. u www.koeppern.de u www.pama.de


dima_617
To see the actual publication please follow the link above