Page 20

dima_617

20 Werkzeuge + Spannmittel Gut getrennt ist halb gefertigt Ein österreichischer Lohnfertiger wollte die Fertigungsstufen Trennen und Schlitzen optimieren und zukunftssicher gestalten. Die unter der Maxime Flexibilität, Qualität und Prozesssicherheit erhofften Ergebnisse verwirklichten Trenn- und Schlitzfräser der Firma Horn. Seit der Gründung im Jahre 2005 hat sich die Firma TMV, Temel Metallverarbeitung dima  6.2017 & Vorrichtungsbau, zu einem gefragten Lieferanten von Dreh- und Frästeilen sowie von Sondermaschinen entwickelt. Das in Klaus/Vorarlberg ansässige Familienunternehmen beschäftigt aktuell 18 Mitarbeiter. Deren Engagement trägt entscheidend dazu bei, Aufträge für die Kunden aus Österreich und der Schweiz wirtschaftlich, in höchster Qualität und termingetreu auszuliefern. Da sich die Herstellung der Einzelteile, Klein- und Großserien von der Säge über die CNC-Bearbeitung bis zur dokumentierten Qualität am Wettbewerbsumfeld orientieren muss, befassen sich Geschäftsführer Ingo Temel und Herbert Burtscher, Produktion, kontinuierlich mit Lösungen zur Produktivitätssteigerung. Dass auf diesem Weg einige Etappen erfolgreich zurückgelegt wurden, beweisen unter anderem der Maschinenpark, die Produktionssteuerung und die CAD/CAM-Systeme. Da aber letztlich das an der Schneide verdiente Geld über den Unternehmenserfolg mit entscheidet, gilt die besondere Aufmerksamkeit den spanenden Werkzeugen. Bei der Beschaffung dieser Produktionsmittel nutzt man gerne das breite Angebot von Firma Wedco, der österreichischen Horn-Vertretung. Deren Spezialisten konnten schon manches Fertigungsproblem kurzfristig klären und durch die rasche Lieferung von Standard- und Sonderwerkzeugen wirtschaftlich lösen. Spannbacken von der Spannfläche trennen Der Lohnfertiger produziert für ein bekanntes Schweizer Unternehmen Spannbacken aus 16MnCr5 in unterschiedlicher Form, Größe und Stückzahl. Bei den Planungen für eine zukunftssichere Fertigung kontaktierte Herbert Burtscher auch Thomas Flatschacher von Firma Wedco. Der Zerspanungsspezialist sollte ein Werkzeug empfehlen, mit dem sich nach dem Schruppen der Unterseite und Außenkontur sowie der Backenauflage das Fertigteil von seiner Spannfläche trennen lässt. Die Spannbacken Rohlinge werden aus Flachstahl 110 x 50 Millimeter auf Länge gesägt und danach jeweils zu drei Stück auf der Spannpyramide eines Bearbeitungszentrums bearbeitet. Trennfräser M 310 mit hohem Standweg Für den 18 Millimeter tiefen Trennschnitt in einem Durchgang empfahl Thomas Flatschacher einen Aufsteckfräser M310 mit 100 Millimeter Schneidkreisdurchmesser. Die Werkzeuge dieser Baureihe sind als Scheiben- oder Aufsteckfräser mit Schneidkreisdurchmessern von 80 bis 200 Millimeter für Frästiefen von 44 bis 70 Millimeter und Fräsbreiten von 3 bis 5 Millimeter lieferbar. Je nach Schneidkreisdurchmesser werden 4 bis 12 Wendeschneidplatten mit dem Grundkörper verschraubt. Sie sind in Rechts- und Linksausführung in verschiedenen Hartmetallsorten zum Bearbeiten von Stahl, rostfreiem Stahl sowie warmfesten Werkstoffen lieferbar. Der für das Trennen ausgewählte Fräser ist mit fünf rechten und fünf linken dreischneidigen Wendeschneidplatten S310 bestückt und bei einer Schnittbreite von 3 Millimeter für eine Schnitttiefe von 25 Millimeter ausgelegt. Mit den Parametern Schnittgeschwindigkeit vc = 70 m/min, Drehzahl n = 220 1/min und dem Vorschub fz = 0,13 mm überzeugte er vor allem mit u In der Vorstufe Schlitzen fräst der Schlitzfräser M101 den in der Breite mit +0.02 bis +0,08 Millimeter tolerierten Schlitz in den Scharnier- Rohling


dima_617
To see the actual publication please follow the link above