Page 22

dima_617

22 Werkzeuge + Spannmittel Der Schraubstock ist tot – es lebe der Schraubstock! Gerade in modernen Fertigungskonzepten mit Werkzeugspeichern bieten durchdachte Spannblöcke und Spannelemente Mit wenigen Handgriffen spannt Dirk Moldenhauer an der Rüststation eines robotergestützten Fertigungssystems Rohteile aus Bronze in manuell betätigte „KONTEC KSC“-Spannblöcke. Eine halbe Umdrehung mit dem Spannschlüssel genügt, schon krallen sich die Prägebacken mit einer Spanntiefe von 3 Millimeter in die Werkstücke, ohne dass diese zuvor in einem zusätzlichen Arbeitsschritt geprägt werden mussten. „Seitdem wir den Vorteil des Grip-Systems von dima  6.2017 einen erheblichen Mehrwert. So nutzt Fette Compacting Standardlösungen aus der Schunk „KONTEC“- Familie, um im automatisierten 24/7-Betrieb Effizienzeffekte zu erzielen.  Johannes Grotz. Tauberbischofsheim Schunk entdeckt haben, können wir auf umständliche Vorarbeiten komplett verzichten und sparen wertvolle Zeit“, erläutert Nicholas Warnken, bei Fette Compacting zuständig für die Prozessoptimierung. Zudem ließe sich mit dem System eine sehr hohe Genauigkeit erzielen. Die Spanner selbst sind auf Paletten mit Schnittstelle zum „VERO-S NSA plus“-Palettiersystem montiert, so dass sie per Roboter vollautomatisch aus dem Palettenspeicher entnommen und in einem der drei angeschlossenen 5-Achs-Universalbearbeitungszentren GROB G350 präzise platziert und bearbeitet werden können. Kraftvolle Spannblöcke mit gekapseltem Antrieb Diese manuell betätigten Spannblöcke sind hocheffiziente Allrounder für die Roh- und Fertigteilbearbeitung insbesondere auf Palettensystemen. Sie vereinen hohe Spannkräfte, eine komfortable Bedienung und kurze Rüstzeiten. Bereits mit ver


dima_617
To see the actual publication please follow the link above