Page 28

dima_617

28 Produkte, Systeme, Lösungen Kupplungen für den Werkzeugmaschinenbau Thema Energieeffizienz. Maschinen müssen auf gleichem Bauraum mit weniger Energie mehr Leistung oder die gleiche Leistung bei geringerer Maschinenmasse erbringen. Eine entscheidende Rolle spielen dabei kompakte und leichte Anlagenkomponenten wie Kupplungen von KBK, die diese Kriterien selbst auch erfüllen.  Sven Karpstein* KBK Antriebstechnik aus Klingenberg am Main beschäftigt sich seit langem mit diesem Thema. Der erste Schritt hin zu mehr Energieeffizienz war die Produktion von Metallbalgkupplungen aus hochfestem Aluminium – statt des ursprünglichen Kupplungsmaterials Stahl. Mit rund 50 Prozent geringerem Gewicht erreicht dieses Material die gleichen Übertragungs- und Festigkeitswerte wie Stahl. Anwender können so auf kleinere und günstigere Antriebe zurückgreifen und damit die Betriebskosten senken. Ein weiterer Vorteil im Sinne der dima  6.2017 Energieeffizienz: Das reduzierte Gewicht dieser Kupplung verringert ihr Massenträgheitsmoment und spart damit Energie beim Beschleunigen und Abbremsen. Stabile und kompakte Kraftpakete Metallbalgkupplungen von KBK sind extrem torsionssteif, flexibel, langlebig und wartungsfrei. Ihre Einsatzgebiete reichen von hochdynamischen Vorschubachsen in Werkzeugmaschinen bis hin zu anspruchsvollen Antrieben im allgemeinen Maschinenbau. Sie sind überall dort die Kupplung der Wahl, wo Drehmomente bis in höchste Bereiche absolut spielfrei und direkt in der Servoantriebstechnik übertragen werden müssen. Gewährleistet wird dies durch den Metallbalg und das sehr geringe Massenträgheitsmoment der Kupplungen. Der Balg aus mehreren Lagen Edelstahlblech sorgt für die besondere Torsionssteife dieses Kupplungstyps. Bei sehr geringen Rückstellkräften gleichen Metallbalgkupplungen fertigungsbedingte axiale, angulare oder laterale Lageabweichungen von An- und Abtriebswelle aus. Damit verlängern sie die Lebensdauer der Lager beträchtlich. KBK setzt bei den Metallbalgkupplungen auf eine absolut innovative und wirtschaftliche Fertigungstechnik: das Verkleben von Balg und Naben. Die Zentrierung auf einem Dorn verhindert während des Aushärteprozesses die Entstehung von Lageabweichungen und Versätzen und sorgt so für optimale Rundlaufeigenschaften. p (v.li.n.re.) Die spielfreie Metallbalgkupplung „KB4P“ in axial steckbarer Ausführung ist optimal auf die Anforderungen in Werkzeugmaschinen abgestimmt. Die neuen KBK-Kupplungen sind rund 25 Prozent kürzer und bis zu 60 Prozent leichter als vergleichbare Metallbalgkupplungen. Kompakter und leichter als bisherige Elastomerkupplungen für den Einsatz in der z- Achse sind die neuen Elastomerkupplungen KBE3C mit Spannringnabe. t Hochdynamische Vorschubachsen in Werkzeugmaschinen sind ein typisches Einsatzgebiet für Metallbalgkupplungen. Ständige Weiterentwicklung sichert Vorsprung Die nächste Entwicklungsstufe waren leicht zu montierende Metallbalgkupplungen in Halbschalenbauweise. Sie vereinfachen und beschleunigen den Ein- und Ausbau des Kupplungselements vor allem, wenn nur wenig Raum für die Montage zur Verfügung steht. Halbschalige Kupplungen lassen sich radial montieren; die Welle muss dazu nicht bewegt und der Antrieb nicht entfernt werden. Damit spart dieser Kupplungstyp unmittelbar Kosten. Die Service- und Montagezeiten verkürzen sich deutlich. Parallel zur Einführung der Halbschalenausführung entwickelte KBK die neuen Balgkupplungen der Baureihe „KB4HC“ *Autor Sven Karpstein ist Vertriebsleiter der KBK Antriebstechnik GmbH, Klingenberg am Main


dima_617
To see the actual publication please follow the link above