Page 7

dima_617

Im Fokus 7 ¢  Kühlen Kopf bewahren Mit den neuen Varianten der „GROOVE TURN“ JHP-Werkzeuge erzielt der Anwender einen wirtschaftlicheren Prozess beim Stechdrehen, verspricht Iscar. Denn diese wurden zusätzlich zum vorhandenen Kühlkanal mit einem zweiten Kühlmittelaustritt ausgestattet, der direkt auf die vordere Freifläche führt. Damit ergeben sich beispielsweise bei der Bearbeitung von rostbeständigem Stahl deutliche Standzeitverbesserungen, so der Präzisionswerkzeughersteller aus Ettlingen. Das Update der JHP-Werkzeuge und „TOP-GRIP“-Adapter mit innerer Kühlmittelzufuhr „JetCut“ betrifft Stechwerkzeuge der Reihen GHDR/L, CGPAD und HGPAD. Die Variante mit zwei Kühlmittelaustritten und modifizierten Adaptern zielt auf kürzere Bearbeitungszeiten und mehr Leistung beim Ein- und Abstechen sowie seitlichem Stechdrehen. Der zweite Kühlkanal verläuft im unteren Bereich des Adapters und trifft direkt auf die Freifläche. Dadurch wird das Werkzeug stärker gekühlt und arbeitet länger verschleißfrei. Iscar habe nach eigenen Angaben optimierte Adapter ausführlichen Tests unterzogen und damit rostbeständigen Stahl 1.4404 mit einem Druck von 10 Bar bearbeitet. Bei einer Schnittgeschwindigkeit von 120 Meter pro Minute, Stechbreite von 4,0 Millimeter und Stechtiefe von 13 Millimeter lag die Standzeit um 25 Prozent über der des Ein-Kanal-Werkzeugs. Ähnlich positive Resultate gab es beim Stechen in Vergütungsstahl 42CrMo4. u www.iscar.de www .DIMA-MAGAZIN.com


dima_617
To see the actual publication please follow the link above