Page 29

dima_118

Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung 24. –27. APRIL 2018 STUTTGART Qualität macht den Unterschied. Als Weltleitmesse für Qualitätssicherung führt die 32. Control die internationalen Marktführer und innovativen Anbieter aller QS-relevanten Technologien, Produkte, Subsysteme sowie Komplettlösungen in Hard- und Software mit den Anwendern aus aller Welt zusammen. Messtechnik Werkstoffprüfung Analysegeräte Optoelektronik QS-Systeme / Service www.control-messe.de Veranstalter: P. E. SCHALL GmbH & Co. KG +49 (0) 7025 9206-0 control@schall-messen.de Leiter von Schlote Automobile Parts (Tianjin) Co. Ltd. „SW arbeitet daher auch im Bereich der Kostenkalkulation für Teile eng mit Schlote zusammen.“ So wird die Produktionszeit bereits in dem Moment berechnet, in dem der Kunde Schlote die Menge an Teilen mitteilt, die für ein Jahr benötigt wird. „Die entsprechende Kalkulation ist sehr detailliert“, so Mäntele. „Müssen beispielsweise 10 000 Teile für ein Jahr hergestellt werden, berechnen Schlote und SW, wie viele Tage dies dauern wird und wie viele Minuten pro Tag erforderlich sind.“ Um die Produktionsaufgabe gemäß dieser Kalkulation durchführen zu können, müssen die Abläufe durchgängig als automatisierte Fertigung angelegt sein, was für viele Lieferanten von Bearbeitungszentren eine große Herausforderung darstellt. SW liefert jedoch nicht nur Hochleistungsbearbeitungszentren, sondern auch automatisierte integrierte Lösungen: „Wir entwickeln in Kooperation mit unserem Tochterunternehmen Bartsch GmbH für unsere Auftraggeber ein umfassendes Programm für Produktionsverfahren bis hin zum fertigen Produkt“, erklärt Mäntele. So kann beispielweise die Beladetür geschlossen bleiben, und das Roboterportal kann auf der hochgelegenen siebten Achse die Maschine von oben be- und entladen. Dies hat den Vorteil, dass die gesamte Maschine frei zugänglich bleibt. Die spezielle Greiftechnik, die für dieses Projekt entwickelt worden ist, kann die Teile ebenfalls über die Zwischenablage ablegen und drehen. Zur Durchführung der Aufgaben Entgraten, Montieren, auf Dichtigkeit Prüfen und Feinwaschen wurde noch eine separate Linie eingerichtet, so dass am Ende komplett fertige Bauteile zur Verfügung stehen. Verkürzung des Produktionszyklus geplant Insgesamt umfasst die von SW und Bartsch installierte Lösung acht automatisierte Produktionseinheiten vom Aufgreifen des Rohlings bis zur abschließenden optischen Erkennung des fertigen Teils. Außerdem ist derzeit nur an zwei Stationen entlang der gesamten Produktionslinie ein Mitarbeiter erforderlich. Um diesen reibungslosen Ablauf und die Sicherheit der Produkte zu gewährleisten, sind regelmäßig SW-Techniker vor Ort in Tianjin und schulen Mitarbeiter, aktualisieren die Programmierung oder warten die Ausrüstung vorausschauend. „Unter anderem, um unseren in China ansässigen Kunden diesen Vor-Ort-Service bieten zu können, eröffnete SW Ende Oktober 2016 ein Werk in Suzhou“, erklärt Mäntele. Mit Schlote arbeitet das Unternehmen weiterhin zusammen, um die Produktionseffizienz kontinuierlich zu verbessern: „Unser Plan für das nächste Projekt ist eine Verkürzung des Produktionszyklus um 15 Prozent“, so Thuene. „Wir haben uns das ehrgeizige Ziel gesteckt, das größte Werk in der Gruppe und für den aufkommenden chinesischen Markt zu werden.“  www.schlote-gruppe.com  www.sw-machines.de


dima_118
To see the actual publication please follow the link above