Page 30

dima_118

Anlagentechnisches Gesamtpaket Kosten senken, Fertigungszeiten verkürzen, Automatisierungsgrad steigern – das waren die Anforderungen, mit denen sich die C + P Stahlbau GmbH & Co. KG in Breidenbach den veränderten Marktbedingungen stellen wollte. Danach ist es ein Fall für die Stahl- und Blechbearbeitungs-Technologie von Kaltenbach geworden. Blech- und Stahlprodukte für die Bauindustrie waren schon immer das Kerngeschäft der „Christmann, Pfeifer  & Co.“, die 1925 gegründet wurde. Die beiden Gründer erarbeiteten sich seinerzeit einen ausgezeichneten Ruf, der auf Qualität und Kompetenz beruhte. Die folgenden Jahre waren von der Expansion des Unternehmens gekennzeichnet. Einem Großfeuer 1962, das die gesamte Firma vernichtete, trotzte das Unternehmen mit dem Willen, das Unternehmen größer und besser wieder aufzubauen. Die Produktion wurde „runderneuert“ und effektiv aufgestellt, neue Geschäftsbereiche wurden erschlossen und weitere Produktionsbetriebe und Standorte gegründet. Durch eine moderne Struktur aus selbstständigen Gesellschaften mit unterschiedlichen Produktions- und Leistungsbereichen bildet Christmann & Pfeifer ein optimales Spezialistennetzwerk für die industriellen Bauvorhaben in allen gewünschten Komplettierungsgraden. Anlagentechnisches Gesamtpaket überzeugte Im Bereich der Stahlbaufertigung werden in drei verschiedenen Fertigungsstätten auf einer Gesamtfläche von rund 250 000 Quadratmetern jährlich 30 000 Tonnen Stahl verarbeitet. In erster Linie kümmern sich die 300 Mitarbeiter des Baubereichs um Stahlbauteile für Industrie- und Gewerbebau, Brückenbau sowie Kraftwerksbau mit Stückgewichten bis 150 Tonnen. Einer dieser Standorte ist die C  +  P Stahlbau GmbH & Co. KG in Breidenbach mit einer Fertigungskapazität von 12 000 Tonnen Stahl im Jahr auf 16 500 Quadratmeter Produktionsfläche. Rund 45 Fachleute sorgen hier dafür, dass neben den gängigen Stahlkonstruktionen für Industrie und Hallenbau auch Großbauteile wie Brückenträger, Fachwerkbinder oder Kranbahnträger sowie Preflexträger bearbeitet werden. Bauteile, die schon einmal die Länge von 45 Meter erreichen und bis zu 80 Tonnen schwer sind. Die Auftragsvielfalt verlangt neben fertigungstechnischem Lösungs-Know-how auch modernste Stahl- und Blechbearbeitungsmaschinen, mit deren Unterstützung die Konstruktionspläne in Präzision und Qualität umgesetzt werden. Dieser Umstand konfrontiert das Unternehmen auch mit der Anforderung zur Ersatzinvestition, wie sie seit der letzten Neuausrichtung in Bleche und Profile müssen vor der weiteren Bearbeitung meist von Rost, Walzzunder oder sonstige Verunreinigungen gereinigt werden. Diese Aufgabe übernimmt die Strahlanlage Modell Sprint 1504 Um den vielfältigen Anforderungen bei C + P gerecht zu werden, hat Kaltenbach ein Paket geschnürt. Es besteht aus dem Hochleistungsbohrer KDM 1015 und der Präzisionssäge KBS 1051 DG in Kombination mit einem Messwagen M 151 G (Bilder: Kaltenbach) dima 1.2018


dima_118
To see the actual publication please follow the link above