Page 34

dima_118

Siegen schon bei der Konstruktion der Maschine berücksichtigt. „Bei den Maschinen anderer Hersteller muss nach einigen Jahren die Führungsbahn im Querbalken nachgeschabt werden. Das entfällt bei den Maschinen der ‚ProfiMill‘-Reihe komplett. Durch unsere Richtplatte kann der Querbalken einfach nachgerichtet werden“, erklärt Lutz Abel, Direktor Vertrieb und Produktintegration bei Waldrich Siegen. „Gleichzeitig wird der Querbalken mechanisch kompensiert – die Präzision der Maschine ist also während des gesamten Maschinenlebens reproduzierbar“. Da die Verantwortlichen bei Herkules Meuselwitz sich für eine Maschine mit festen Querbalken entschieden, bestehen die Ständer des Portals aus Beton. Waldrich Siegen nutzt hier die zweifach höheren Dämpfungseigenschaften von Beton gegenüber Guss. Der Vorteil für Herkules Meuselwitz im Produktionsalltag: die Dämpfungseigenschaften des Betons und die verbesserte Steifigkeit des Portals sowie der gesamten Maschine. Alle anderen Strukturbauteile der Maschine bestehen aus Guss. Die konsequente Verwendung von Guss gewährleistet die gleichbleibenden Dämpfungs- und Temperatureigenschaften aller Bauteile. „Die ‚ProfiMill‘ ist dadurch über den gesamten Produktionstag extrem temperaturstabil“, sagt Benjamin Klein. „Außerdem haben wir festgestellt, dass sich die Standzeit der Werkzeuge im Vergleich zu anderen Maschinen verlängert hat. Auch hier zahlen sich die guten Dämpfungseigenschaften von Guss und Hydrostatik aus“. Im Hinblick auf die Nachhaltigkeit des Investitionsprojekts waren die hydrostatischen Führungen in allen Achsen Universalfräskopf für die verschiedenen Bearbeitungsmethoden bei der Bearbeitung eines Großgetriebegehäuses ohne metallischen Kontakt ein ausschlaggebender Grund für die Entscheidung für die „ProfiMill 3500“. „Wir haben uns bewusst für eine voll hydrostatisch geführte Maschine entschieden. Zum einen hat das einen klaren Vorteil in puncto Präzision und zum anderen sparen wir langfristig die Instandhaltungskosten ein“, so Benjamin Klein. Flexibel durch Universalfräskopf Das große Teilespektrum, das bei Herkules Meuselwitz bearbeitet wird, ist eine der größten Herausforderungen für den Maschinenpark. Dieser Anforderung begegnet die neue Maschine mit einem hohen Maß an Flexibilität. Der Aufspanntisch ist mit 2,5 x 6 Meter großzügig bemessen. Das ist auch für die Lohnbearbeitung wichtig – zum Beispiel, wenn Meuselwitz das Gehäuse eines XXL-Helikopterprüfstandgetriebes für das Schwesterunternehmen RS Getriebe bearbeitet. Nicht nur unterschiedliche Werkstückgrößen, sondern auch verschiedene Bearbeitungsmethoden werden flexibel abgedeckt. Dabei hilft ein Universalfräskopf. „Der Universalfräskopf ist mein persönliches Highlight der Maschine“, erzählt Benjamin Klein. „Er bietet uns hohe Drehzahlen und Drehmomente mit einem Kopf und ist um 360 Grad bzw. 180 Grad in beide Richtungen schwenkbar. Dadurch können wir fast alles mit dieser Maschine bearbeiten“. Nach rund zwei Jahren Einsatz der „ProfiMill 3500“ in der eigenen Produktion ziehen die Verantwortlichen bei Herkules Meuselwitz ein positives Fazit. „Mit ihrer Stabilität, ihrer Präzision und ihren geringen Ausfallzeiten trägt die Maschine wesentlich zu unserem Ziel der Effizienzsteigerung bei“, so Benjamin Klein. Und auch Geschäftsführer Maximilian Thoma ist zufrieden: „Wir investieren am liebsten in deutsche Qualitätsprodukte – dass diese Strategie erfolgreich ist, hat sich mit der ‚ProfiMill 3500‘ von Waldrich Siegen noch einmal bestätigt“.  www.waldrichsiegen.de Gut einsehbarer Arbeitsraum vom Bedienpult aus; der Werkzeugwechsler erhöht den Automationsgrad der Maschine 34  Werkzeugmaschinen dima 1.2018


dima_118
To see the actual publication please follow the link above