Page 42

dima_118

42  Werkzeuge und Spannmittel Mit passendem Spannsystem vollautomatisch fräsen Mithilfe eines AMF-Nullpunktspannsystems hat das inhabergeführte Maschinenbauunternehmen Imes-Icore die Vollautomatisierung in der Fräsbearbeitung realisiert. „Wir legen großen Wert darauf, unsere Zulieferer nicht als Lieferanten zu betrachten, sondern als langjährige Partner, deren Lösungen unsere Produkte besser machen können“, betont Christoph Stark, geschäftsführender Gesellschafter der Imes-Icore GmbH. Bestes Beispiel dafür ist die Zusammenarbeit mit dem Spannmittelexperten Andreas Maier GmbH & Co. KG aus Fellbach (AMF). Seit deren kompakte Nullpunktspannsysteme in den Dentalbearbeitungsmaschinen „CORiTEC 350i“ eingesetzt werden, gelingt nicht nur der einfache und sichere Werkstückwechsel, sondern auch die vollautomatische Fräsbearbeitung von Implantat-Aufbauten, Kronen und Kappen für den modernen Zahnersatz noch reibungsloser. Die Module haben die frühere Drehschwenkeinheit abgelöst, mit der noch manuell gewechselt werden musste. Anpassungen waren notwendig „Schnelligkeit ist neben der Präzision heute der wichtigste Faktor bei der Herstellung moderner Zahnprothetik“, erklärt Sebastian Ullrich, Abteilungsleiter mechanische Konstruktion bei Imes- Icore. Deshalb sollte die neueste Generation der „CORiTEC 350i“ unbedingt mit einem Nullpunktspannsystem ausgerüstet werden. Egal ob die Kunden aus aller Welt die Maschine mit oder ohne Loader bestellen, bringt das Spannen am definierten Nullpunkt zahlreiche Vorteile. So lassen sich mit dem Nullpunkt auch ohne Loader verschiedenste Adaptersysteme, beispielsweise für vorfabrizierte Abutments (Stützschrauben/Wurzelkappen) oder Blockmaterialien wie Glaskeramik oder Lithium, schnell und einfach verwenden. Bei der Variante mit Loader lassen sich die zwölf Rohlinge aus dem Blankmagazin automatisch einwechseln und positionsgenau für die vollautomatische, auch mannlose Bearbeitung im Dreischichtbetrieb spannen. In den Blankhaltern sind wiederum die Rohlinge gespannt; Ronden mit 98 und 98,5 Millimeter Durchmesser, aus denen bis zu 35 Einheiten für den Zahnersatz gefertigt werden können. Eingesetzt werden in den „CORiTEC  350i“-Maschinen die AMFNullpunktspannmodule K5 pneumatisch mit gehärtetem Deckel und Kolben und einer Wiederholgenauigkeit beim Spannen von unter 0,005 Millimeter. Trotz ihrer sehr kompakten Abmessungen von lediglich 45  Millimeter Durchmesser und nur 19,8 Millimeter Einbautiefe bringen die Module eine Haltekraft von 13 kN auf. Zum Öffnen genügen standardmäßig 8 bis 12 bar Das Nullpunktspannsystem von AMF ermöglicht Vollautomatisierung in der 5-Achs-Simultanbearbeitung aller Werkstoffe im Dentalbereich mit Maschinen von Imes-Icore (Bilder: Autor) In den Rondenhaltern werden Blanks aus allen wesentlichen Werkstoffen der Dentalbranche bearbeitet Autor: Jürgen Fürst, Stuttgart dima 1.2018


dima_118
To see the actual publication please follow the link above