Page 24

dima_219

24  Messsoftware im Zeitalter von Industrie 4.0 Bei der Entwicklung neuer Produkte lagern Unternehmen im Zuge zunehmender Spezialisierung immer mehr Produktionsschritte aus. Das CAD-Modell dient dabei als Medium zur Vernetzung der beteiligten Betriebe und lässt sich zur Produkt- und Prozessoptimierung jetzt direkt in der Messsoftware von Werth Messtechnik korrigieren. Die Aufgaben der Messtechnik unterstützen die verschiedenen Phasen eines Produktlebenszyklus. Messtechnik findet vor allem während der Entwicklungsphase, der Prüfung zugelieferter Komponenten, der Erstbemusterung sowie bei der Überwachung des laufenden Produktionsprozesses Anwendung. Aufgrund der zunehmenden Spezialisierung finden diese Aufgaben immer häufiger an verschiedenen Standorten oder sogar in unterschiedlichen Unternehmen statt. Ein Beispiel hierfür ist das Verlagern von Fertigungsprozessen beim Kunststoffspritzgießen, aber auch mehr und mehr beim 3D-Druck, bei welchen die genannten Aufgaben der Qualitätssicherung oft zwischen dem Werkzeughersteller, dem Produktionsbetrieb und dem Messdienstleister aufgeteilt werden. Dies erfordert neben der Koordination auch eine Vernetzung der Mess- und Fertigungs- Mess- und CAD-Daten lassen sich einfach per Datenfernübertragung zwischen unterschiedlichen Standorten austauschen (Bilder: Werth Messtechnik) Mit dem Einsatz der Computertomografie kann das gesamte Werkstück vollständig erfasst und auf dieser Grundlage das CAD-Modell für Kunststoffspritzguss oder 3D-Druck korrigiert werden Tristan Schubert, Product Sales Manager CT bei Werth Messtechnik dima 2.2019


dima_219
To see the actual publication please follow the link above