Page 28

dima_316

28 Werkzeugmaschinen und Fertigungssysteme Automatisiertes Anarbeiten Mit einem integrierten Materialhandling- und Sägekonzept von Kasto ist der Stahl- und Metallhändler Spaeter an seinem Standort in Bietigheim-Bissingen nun in der Lage, seine Kapazitätsgrenzen zu überwinden und Voraussetzungen für weiteres Wachstum zu schaffen. „Visionen und solides kaufmännisches Know-how“: Dieses Leitmotiv ist seit fast 140 Jahren Programm bei der Unternehmensgruppe dima  3.2016 Spaeter, deren Gründung durch Carl Spaeter auf das Jahr 1875 zurückgeht. Über die Jahre entwickelte sich der Familienbetrieb zu einem der 500 umsatzstärksten Unternehmen in Deutschland und nimmt heute im europaweiten Stahl- und Metallhandel eine führende Rolle ein. Gesteuert von der Zentrale in Duisburg stellt die starke regionale und überregionale Präsenz von Firmen der Spaeter-Gruppe einen wesentlichen Faktor des anhaltenden Erfolgs dar. Die verschiedenen Standorte sind zum Teil auf bestimmte Produktsortimente spezialisiert und können sich bei Bedarf untereinander just-in-time austauschen und beliefern, um den Kunden jederzeit das aktuell benötigte Material zur Verfügung zu stellen. Um seine Leistungs- und Lieferfähigkeit dauerhaft aufrechtzuerhalten, hat Spaeter in den letzten 20 Jahren gezielt in die Intralogistik sowie in die Anarbeitung investiert. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür ist der Standort Carl Spaeter GmbH in Bietigheim-Bissingen. Zusammen mit der Betriebsstätte in Germering bei München beliefert das Unternehmen von hier aus vor allem Kunden im süddeutschen Raum, aber auch weit darüber hinaus. Aktuell sind an den beiden Standorten rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter damit beschäftigt, die Kunden mit Qualitäts- und Edelbaustahl, Präzisionsstahlrohren sowie Aluminium- und Edelstahlprodukten zu versorgen. Der Anarbeitung kommt dabei mehr und mehr Bedeutung zu. Nach der Devise „Full-Service im Programm“ sind am Standort Bietigheim-Bissingen alle genannten Werkstoffe, Qualitäten und Abmessungen vorhanden. Der Standort Germering ist dagegen hauptsächlich auf die Lieferprogramme Edelstahl Rostfrei (Bleche, Stab-/Blankstahl, Rohre) und Aluminium (Profile, Bleche, Spezialprodukte) spezialisiert. Investment in Lieferfähigkeit und qualitatives Wachstum Auf rund 22 000 Quadratmeter Lager- und Verkehrsfläche bearbeitet Spaeter pro Jahr weit über 70 000 Kundenaufträge mit mehr als 160 000 Auftragspositionen. Struktur und Inhalte der Aufträge haben sich dabei sehr stark gewandelt: weg von großen Vorratsmengen sowie ganzen Stäben (etwa von selten benötigten Qualitäten und Abmessungen sowie Sonderwerkstoffen) und hin zu maßgenauen Qualitäts-Zuschnitten. Gleichzeitig sah das Management über die Ausweitung des Lieferprogramms weiteres Wachstumspotenzial. Daher trat die Frage auf, wie man den Anforderungen der Zukunft begegnen könnte. Die stark begrenzten Platzverhältnisse am Standort ließen flächenmäßig keine Kapazitätserweiterung mehr zu. Ein optimal angepasstes Intralogistik Konzept sollte deshalb die Weichen auf weiteres Wachstum stellen. Ähnliche Lösungen hatte Spaeter schon an anderen Standorten realisiert – gemeinsam mit dem bewährten Partner für automatische Lagersysteme und Sägemaschinen, der Kasto Maschinenbau GmbH & Co. KG. Für den Standort Bietigheim-Bissingen entwickelten die Spezialisten aus Achern ein Gesamtkonzept, bestehend aus Hochregallagersystemen, Kommissionier-Einrichtungen und Sägetechnik für die Anarbeitung plus nachfolgendem Entgraten und Teilereinigen. Das Herzstück des neuen Systems ist ein Hochregal-Langgutlager vom Typ „Unicompact 4.0“. Diesem ist zur Versorgung eine Magazin- und Sägezelle vom Typ „Kastocenter“ zugeordnet. Darin wiederum integriert ist ein Hochleistungs-Kreissägeautomat der Baureihe „Kastovariospeed SC15“. Mit dieser automatisierten, kompletten Lager-, Materialfluss- und Anarbeitungs-Lösung ist es jederzeit möglich, verschiedene Vorgänge parallel, unterbrechungsfrei und damit zeitsparend durchzuführen: vom Auftragssägen über das Ein- und Auslagern und Kommissionieren bis zum Beschicken oder Rücklagern. Auch konnten die Lager- und Sägekapazitäten ohne weiteren Flächenverbrauch massiv ausgebaut werden. Dies war für Spaeter ein weiteres Kriterium für die Kaufentscheidung, schließlich kann das Unternehmen somit zusätzliche Kundenkreise erschließen. Lagerkapazität für Programmausweitung, Sägekapazität für Just-in-Time-Anarbeitung Das neue Hochregal-Langgutlager von Kasto bietet 3031 Lagerplätze für zwei verschiedene Kassettentypen mit den Beladehöhen 300 und 500 Millimeter. Die Kassetten haben eine nutzbare Länge von 6 600 Millimeter, eine nutzbare Breite von 620 Millimetern und sind für Nutzlasten bis 4 Tonnen


dima_316
To see the actual publication please follow the link above