Page 60

dima_316

60 Werkzeuge und Spannmittel Mit intelligenter Spanntechnik neue Wege eröffnen Hans-Joachim Molka, stellvertretender Vorsitzender des Fachverbandes Präzisionswerkzeuge im VDMA und Geschäftsführer der Römheld GmbH, über stationäre Spannmittel heute und Herausforderungen für die zukünftige Fertigung. Die Werkstückspanntechnik ist ein wesentlicher Bestandteil im System Werkzeugmaschine, genauso wie die Werkzeuge und Werkzeugaufnahmen. Nur wenn alle Komponenten optimal für die Bearbeitungsaufgabe dima  3.2016 ausgelegt sind, ist höchste Qualität bei geringsten Kosten zu erreichen. Die Art der Spannmittel in einer Fertigungseinrichtung wird durch mehrere Faktoren bestimmt. Losgröße, Art der Bearbeitungsmaschine, Automationsgrad (Werkstückhandling), Werkzeuglänge und Zerspanungskräfte sind hier als wesentlichen Einflussgrößen zu nennen. Kleine Losgrößen – Mechanische Spannsysteme in Kombination mit Nullpunktspannsystemen Bei kleinen Losgrößen werden heute häufig noch mechanische Spannmittel eingesetzt. Dazu zählen einfache Spannpratzen, Spannschrauben sowie der universell einsetzbare Maschinenschraubstock. Vor allem in der Werkstattfertigung gehören diese einfachen Elemente immer noch zu den bevorzugten Spannmitteln. Allerdings werden aufgrund der sich seit einigen Jahren durchsetzenden Werkzeugmaschinen mit vier oder fünf Achsen gerade bei kleinen Losgrößen mehr und mehr Nullpunkt-Spannsysteme eingesetzt; um die Rüstzeiten merklich zu reduzieren. Damit lassen sich schnell und präzise mechanische Spannsysteme und/oder Vorrichtungen auf dem Maschinentisch wechseln. In der Regel sind die Stundensätze dieser komplexeren Mehrachsbearbeitungsmaschinen höher als bei einfachen 3-Achs- Maschinen, somit ist es heute nahezu ein Muss, Nullpunkt-Spannsysteme einzusetzen, um die Produktionskosten weiter zu senken. Nullpunkt-Spannsysteme werden in Zukunft weitestgehend die klassische T-Nut ersetzen. In Kombination mit einem flexiblen Maschinenschraubstock, ausgestattet mit einem Schnellwechsel-Backensystem ist das die ideale Ausstattung für die präzise Fertigung von kleinen Losgrößen. Mehrseiten- und Komplettbearbeitung in der Serienproduktion Wie bereits erwähnt, kommen heute und in Zukunft verstärkt Mehrachs-Bearbeitungsmaschinen in der Serienfertigung zum Einsatz. Damit ert Hans-Joachim Molka, stellvertretender Vorsitzender des Fachverbandes Präzisionswerkzeuge und Vorsitzender der Fachabteilung Spannzeuge im VDMA, Geschäftsführer der Römheld GmbH u Spannsysteme MC 125 sind bereits für den Einsatz auf Nullpunkt-Spannsystemen vorbereitet (Bilder: Römheld GmbH) u (v.li.n.re.) Platzsparend konzipierte Kompaktspanner erlauben, mit kurzen und damit steifen Werkzeugen zu zerspanen Vorrichtung mit sechs positionsflexiblen Spannern Elektrisch ansteuerbares Nullpunkt-Spannsystem „Speedy E-Tec“ Sensorisches Spannsystem (Bild: IFW)


dima_316
To see the actual publication please follow the link above