Page 74

dima_316

74 Produkte, Systeme, Lösungen Einfache Wege zur gewünschten Systemfunktion Sondermaschinenbauer müssen sich auf immer kleinere Entwicklungszeiten für ihre Lösungen einstellen. Sind Lösungen mit Linearsystemen zu entwickeln, stellen kombinierbare Linearmodule ein geeignetes Mittel dar, auch anspruchsvolle Funktionen in kurzer Zeit zu realisieren. Oft ist ein kurzer Zeitraum zwischen Kundenanfrage und Angebotsabgabe ein entscheidender Faktor. Wer schnell ein solides Konzept erstellen und ein Angebot abgeben kann, ist hier klar im Vorteil. Daraus folgt, einen effektiven internen Workflow, aber auch einen effizienten externen Workflow mit den Antriebstechnik-Lieferanten umzusetzen. Schließlich sind diese Lieferanten an den wichtigsten Projektphasen, wie Aufgabenanalyse, Konzeption der Lösung, Auslegung und Engineering, beteiligt. Besonders anspruchsvoll in der Projektabwicklung dima  3.2016 sind Linearsysteme. Deren Anbieter müssen individuell konfektionierte Linearsysteme – oft mit elektrischer Antriebstechnik verschiedenster Hersteller – in einer sehr hohen Varianz mit kurzen Lieferzeiten realisieren können. Für einen effektiven Projektablauf bietet die INA-Lineartechnik von Schaeffler Lösungen für Hardware, Software und Vertrieb zur Reduzierung der Time-to-Market: – Ein großes Portfolio an Linearsystemen und Antriebstechnik für ein effektives Single-sourcing. – Eine präzise und schnelle Auslegung von Linearsystemen (Bearinx und medias). – Einen zusätzlichen Vertriebsweg für individuelle Linearsysteme über die Schaeffler Technology Partner Industrial- Systems, kurz STP-Systems. Je nach Unternehmensgröße, Branche, vorhandenen Lieferantenbeziehungen und Komplexität der Aufgabenstellung bieten sich dem Kunden mehrere Möglichkeiten zur Beschaffung seiner individuellen Systemlösung. Die Lineartechnik von Schaeffler offeriert ihren Kunden mögliche Wege. Systemlösungen als Dienstleistung aus erster Hand Solange es nicht um High-End- Applikationen geht, stellt die „Hardware“ für den Kunden lediglich ein Mittel zum Zweck dar. Die Lösung wird aus Standardkomponenten bedient. Für den Kunden rückt dann ein effektiver Engineering-, Konfigurations- und Inbetriebnahme-Prozess in den Vordergrund. Ist dagegen ein komplexes Linearsystem zu entwickeln, kommen Themen aus der Wälzlagertechnik, wie Tribologie, Wälzkontaktanalyse, Tragfähigkeiten, Schwingungen oder auch Geschwindigkeitsgrenzen, hinzu. Beide Aufgabenstellungen deckt bei der INA-Lineartechnik speziell der Fachbereich Systemlösungen mit Entwicklungs- und Applikations Ingenieuren professionell ab. Bei Bedarf greifen sie sowohl auf das komplette Produktportfolio von Schaeffler als auch auf


dima_316
To see the actual publication please follow the link above