Bild: Accretech
Oberflächenmessgerät für die Produktion

Fertigungs- oder Werkstattleiter kennen das Dilemma: Die Oberflächenparameter eines Werkstücks müssen kurzfristig und schnell gemessen werden – und der Messraum ist zu weit weg und/oder belegt. Für diesen Zweck hat Accretech seine tragbaren Oberflächenmessgeräte der bewährten Produktreihe Handysurf weiterentwickelt.


Mit den Geräten Handysurf+ kommt das Messgerät zum Werkstück und liefert dennoch hochpräzise Messergebnisse: Es hat eine Auflösung von 0,0007 µm über die gesamte Messskala der Z-Achse, die von –210 µm bis +160 µm reicht – der weiteste Messbereich seiner Klasse. Bedienen lassen sich die Geräte von Accretech, München, über eine Tastatur, die im rauen Produktionsumfeld auch öligen Fingern widersteht.


Die Menüführung des Displays ist weitgehend selbsterklärend, damit jeder Mitarbeiter auch ohne Messtechnikkenntnisse gängige Oberflächenparameter überprüfen kann. So erkennt der Werker beispielsweise mit der I.O./N.I.O.-Anzeige auf einen Blick, ob die gemessenen Werte innerhalb oder außerhalb der definierten Toleranz liegen. Insgesamt 28 Oberflächenparameter lassen sich mit den portablen Geräten messen; dabei werden alle gängigen Standards abgedeckt. Infolgedessen sind die Geräte in zahlreichen Branchen anwendbar, vom Maschinenbau über Automotive sowie Luft- und Raumfahrt bis hin zur kunststoffverarbeitenden Industrie.

www.accretech.eu

 

 

spacer


eJournal

19_3_TS_dima_150.jpg

dima 3.2019 Juni