Bild: Dag Heidecker
Zwei in eins: Werkzeuge schleifen und erodieren

 

Premierenfeier auf der EMO Hannover 2019 für die VHybrid 360 des schwäbischen Spezialisten für Schleif- und Erodiermaschinen Vollmer. Die Maschine vereint Technologien und Erfahrungen, die Vollmer seit vielen Jahrzehnten in den Bereichen Schleifen und Erodieren gemacht hat. Mit ihr können in einer Aufspannung Werkzeuge aus Hartmetall oder PKD (polykristalliner Diamant) bearbeitet werden.


Mit der Schleif- und Erodiermachine VHybrid 360 lassen sich Werkzeuge wie Bohrer, Fräser oder Reibahlen kombiniert in einer Aufspannung schleifen und erodieren. Fundament der Maschine von Vollmer aus Biberach/Riß ist eine Mehr-Ebenen-Bearbeitung, die über zwei vertikal angeordnete Spindeln realisiert wird. Hier setzen die Baden-Württemberger auf die bewährte Technologie ihrer VGrind-Schleifmaschinen-Baureihe. Bei der VHybrid 360 lässt sich die untere Spindel sowohl zum Schleifen als auch Erodieren nutzen, die obere Spindel ist ausschließlich für das Schleifen reserviert.

 

Vereint das Beste aus zwei Welten


Die süddeutschen Spezialisten haben mit der VHybrid 360 nicht nur das Beste der beiden Welten Schleifen und Erodieren vereint, sondern auch erprobte Technologien weiterentwickelt. Aus der Erodierwelt fließt das Wissen ein, das Vollmer seit mehr als drei Jahrzehnten mit Maschinen aus den Bereichen Drahterodieren und Scheibenerodieren mit verschiedenen Baureihen gesammelt hat. Herzstück ist der Erodiergenerator VPulse EDM, der neue Maßstäbe in punkto Effizienz und Oberflächengüte setzt. Aus der Welt des Schleifens sorgt das moderne Maschinenkonzept der VGrind-Baureihe für eine hohe Präzision in der Werkzeugbearbeitung.

 

Macht die Werkzeugproduktion flexibel und effizient


Gefertigt werden mit der VHybrid 360 verschiedene Zerspanwerkzeuge, die bei spanabhebenden Verfahren von Werkstoffen wie Metall, Holz oder Verbundwerkstoffe zum Einsatz kommen. Werkzeughersteller können mit der Maschine Standard- und Sonderwerkzeug flexibel zu je 100% schleifen und erodieren – egal ob die Rohlinge aus Hartmetall, gesintertem PKD oder eingelöteten Diamantplatten bestehen. Dabei nimmt die Maschine Werkzeuge mit Durchmessern bis 50 Millimeter und Längen bis 360 Millimeter auf. Je nach Konfiguration der Schleifscheiben oder Rotationselektroden sind auch größere Durchmesser möglich.


Verschiedene Automatisierungslösungen erlauben die mannlose Bearbeitung rund um die Uhr: So kann beispielsweise das Kettenmagazin HC4 bis zu 39 Hohlschaftkegel-Werkzeuge (HSK-A63) aufnehmen. Zudem lassen sich bis zu acht Schleif- und Erodierscheiben inklusive Kühlmittelzufuhr vollautomatisiert wechseln, die bei der VHybrid 360 erstmals über den neu entwickelten Vollmer Werkzeugmanager verwaltet werden. Mit ihm wählen Maschinenbediener die Schleif- und Elektrodensätze intuitiv und einfach per Drag-and-Drop aus.


Die Bedienung der Maschine setzt auf das etablierte Vollmer-Bedienpultkonzept mit höhenverstellbarem und schwenkbarem Touchscreen. Die Schleif- oder Erodierprozesse werden über die Software ExLevel PRO 3D programmiert, simuliert und überwacht.

www.vollmer-group.com


 

spacer