- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 2 min
6. April 2020
Kompakte Zylindersensoren
 Die Zylindersensoren im 
robusten Metallgehäuse sollen verschleißfrei arbeiten.
Die Zylindersensoren im robusten Metallgehäuse arbeiten völlig verschleißfrei. Bild: ipf electronic GmbH

Der Anbieter ipf electronic aus Lüdenscheid bringt die kompakten Zylindersensoren MZA70176 und MZA70156 zur Abfrage der Kolbenstangenposition von Pneumatikzylindern mit T-Nut auf den Markt.

Beide Neuheiten verfügen zur Montage über ein optimiertes Befestigungskonzept. Das Sensorgehäuse wird hierzu um 90 Grad gedreht, von oben in die T-Nut eingeführt, erneut um 90 Grad zurückgedreht und abschließend mit einer Madenschraube in der T-Nut befestigt. Hierdurch sind die Zylindersensoren stets exakt fixiert und können selbst dann, wenn eine geringfügige Umpositionierung des Gerätes in der T-Nut erforderlich sein sollte, wieder absolut sicher befestigt werden.

Der MZA70176 löst das Vorgängermodell MZ070176 ab und ist für einen Einsatztemperaturbereich bis +70°C ausgelegt. Aufgrund der geringen Baulänge eignet sich dieser Sensor ideal für den Einsatz in kurzen Pneumatikzylindern. Der Anschluss erfolgt über eine ölbeständige und zudem schleppkettentaugliche PUR-Leitung. Mit dem MZA70156 präsentiert ipf electronic darüber hinaus einen Zylindersensor für die T-Nut-Montage, der durch einen erweiterten Einsatztemperaturbereich bis +130°C speziell für Anwendungen mit erhöhter Wärmebelastung entwickelt wurde. Die neuen Zylindersensoren im robusten Metallgehäuse zeichnet zudem aus, dass sie äußerst strapazierfähig sind, über eine hohe Positionsgenauigkeit sowie exakte Schaltpunktreproduzierbarkeit verfügen und überdies völlig verschleißfrei arbeiten.

Thematik: Messtechnik
ipf electronic GmbH
www.ipf-electronic.de

Das könnte Sie auch interessieren

Spindellager werden zu Datenlieferanten

Die Entwicklungsingenieure von Schaeffler mit Sitz in Schweinfurt sind soweit: Das Spindellager der nächsten Generation verfügt über eine intelligente Sensorik, die Kenngrößen für die Lagerbelastung bzw. Spindelbelastung liefern kann.

Am vorderen Spindellager ermittelt ein Sensorring mit integrierter Processing Unit hochpräzise und mit einer Auflösung von unter 1mm die räumliche Spindelverlagerung und die Spindelverkippung.

mehr lesen