Optimierte Werkzeugbahnen für die Medizintechnik

Bild: OPEN MIND Technologies AG

Der Anbieter Open Mind Technologies aus Wessling bündelt mit Hypermill Medical Solutions seine Angebote für Unternehmen mit anspruchsvollen Zerspanungsaufgaben im medizintechnischen Umfeld. Von einer automatisierten CAM-Programmierung profitieren besonders Hersteller von Implantaten und Knochenplatten, mit all ihren Standardgrößen. Optimierte Werkzeugbahnen schonen Maschinen und Werkzeuge und erlauben sichere, effiziente Prozesse sowie hohe Oberflächengüten.

Knochenplatten aus Titan, Zwischenwirbelimplantate aus PEEK, Schmiedegesenke zur Herstellung von Hüftschäften, Knieprothesengleitkomponenten aus ultrahochmolekularem Polyethylen: Die Formen und Werkstoffe könnten kaum unterschiedlicher sein – doch die Aufgaben sind fast immer hochkomplex. Als eines der führenden CAM-Systeme für die 5-Achs-Bearbeitung hat sich Hypermill einen Namen bei der Programmierung effizienter Werkzeugbahnen für Implantate und andere medizintechnische Produkte gemacht. Wo hochwertige Oberflächen mit minimiertem Nachbearbeitungsbedarf erzeugt werden sollen, hat Open Mind die passenden Schlicht-Strategien, die beispielsweise für ausgezeichnete Übergänge zwischen verschiedenen Abschnitten sorgen.

Zu den wesentlichen Bausteinen gehört die Pflege einer leistungsstarken Werkzeugdatenbank mit Schnittstellen zu Katalogen namhafter Werkzeughersteller. Auch Sonderwerkzeuge sind in der Werkzeugdatenbank abbildbar. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Hypermill Medical Solutions ergibt sich aus der Notwendigkeit patientenspezifischer Anpassungen, der verschiedenen Standardgrößen sowie Teilefamilien und der damit verbundenen Automation der NC-Code-Generierung. Mit dem ‚Hypermill Automation Center‘ lassen sich CAD/CAM-Prozesse definieren und standardisieren. Dazu gehört die Festlegung von Schritten für die Datenaufbereitung und Programmierung bis hin zur Simulation und NC-Programmerstellung. Der Prozess wird anschließend automatisch auf neue Bauteile angewandt und durchlaufen.

OPEN MIND Technologies AG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ISOMA GmbH
Bild: ISOMA GmbH
Präzise Werkstatt-Messmikroskope

Präzise Werkstatt-Messmikroskope

Das Werkstatt-Messmikroskop M112 ist ein Isoma-Gerät der allerersten Generation – es kam im Jahr der Firmengründung 1947 auf den Markt. Auf der AMB in Stuttgart vom 13. bis zum 17. September 2022 stellt der schweizerische Anbieter Isoma ein solches 75 Jahre altes Mikroskop aus, das mit dem innovativen MiniScope upgegradet und mit einer hochauflösenden digitalen Anzeige ausgestattet wurde.

Bild: RINGSPANN GmbH
Bild: RINGSPANN GmbH
Neue Tochtergesellschaft an der Pazifikküste

Neue Tochtergesellschaft an der Pazifikküste

Mit der Gründung ihrer nunmehr 17. Auslandstochter in der chilenischen Hafenstadt Iquique setzt die Ringspann-Gruppe ihren Internationalisierungskurs fort. Das Leistungsspektrum der neuen Ringspann Sudamérica SpA umfasst alle Produktgruppen des Unternehmens, legt den Schwerpunkt aber vorrangig auf Antriebskomponenten für Heavy-Duty-Anwendungen.

Bild: Tschudin AG
Bild: Tschudin AG
Output von Prüfdornen verfünffacht

Output von Prüfdornen verfünffacht

„Sie verändert unsere Arbeitsweise komplett“, sagt Sophie Demesse, CEO von Como Industries, zum Kauf der kompakten spitzenlosen Außenrundschleifmaschine Cube 350 von Tschudin. Como Industries mit Hauptsitz in Courbevoie bei Paris produziert Prüfdorne, Hydraulikmuttern und andere präzise Teile für namhafte Kunden wie Airbus, Michelin, Thales Group oder Safran. Die Cube 350 kommt für die Produktion hochgenauer Prüfdorne zum Einsatz.

Bild: Haimer GmbH
Bild: Haimer GmbH
Precision Engineering meets Digitization

Precision Engineering meets Digitization

Unter diesem Motto zeigt die Haimer-Gruppe auf der AMB 2022 in Stuttgart (Halle 1, Stand F50) und auf der IMTS 2022 in Chicago (West Hall, Stand #431510), wie modernes Werkzeugmanagement funktioniert: mit prozesssicheren Komponenten, durchgängiger Digitalisierung bis hin zur vollautomatisierten Werkzeugvoreinstellung und einer sicheren Übertragung der digitalen Werkzeugdaten bis an die Maschine.