Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 2 min
9. Juli 2021
ISO P-Portfolio mit Wechselplatte ergänzt (mit Video)
W_Di_P6006_WTZ_P_01
Bild: Walter AG

Mit der Wechselplatte P6006 für die Walter Standard-Bohrer D4140, D4240 sowie die Sonder- und Xpress-Familie für Stufenbohrungen D4340 bringt der Werkzeughersteller aus Tübingen einen eigens für unlegierte bzw. niedrig legierte Stähle entwickelten ‚Spezialisten‘ auf den Markt – eine Wechselplatte, die die universell einsetzbare Stahl-Platte P6001 hervorragend ergänzt. Die neue Platte weist einige Besonderheiten auf: allen voran eine neuartige Geometrie mit 140°-Spitzenwinkel und besonders steiler Ausspitzung. Diese verbessert die Zentrierfähigkeit und erhöht die Bohrungsqualität. Die scharfe Schneidkante in Verbindung mit einem positiven Spanwinkel reduziert die Schnittkräfte. Die Eckenfase stabilisiert und erhöht die Prozesssicherheit. Deutliche Standzeiterhöhungen (im Test bis zu +100 Prozent) bieten die neue, Walter eigene Sorte WPP25 sowie ein besonders hartes und widerstandsfähiges Substrat. Ein heller Top-Layer erleichtert die Verschleißerkennung.

Eine ausgezeichnete Performance zeigt der Spezialist für unlegierte bzw. niedrig legierte Stähle bis 1000N/mm2 (zum Beispiel S355 oder ST52) insbesondere bei langen Auskragungen – speziell beim Bohren ohne Pilotieren bis 10×D, wo die Zeitersparnis zu höherer Produktivität führt. Der Zusatznutzen für den Anwender: Da nicht pilotiert werden muss, reicht die einfache Eingabe der Anwendung in Walter GPS, um die passenden Schnittdaten zu generieren. Die Tübinger bieten die Wechselplatte P6006 für Durchmesser von 12 bis 29,5mm an. Als standardnahe Sonderausführung ist sie zudem für alle Zwischenabmessungen bis 29,99mm via Walter Xpress lieferbar. Zukünftig will der Werkzeughersteller das Programm bis zu einem Durchmesser von 37,99mm ausbauen.

Dieses VIDEO vermittelt zusätzlich anschauliche Einblicke.

Walter AG
www.walter-tools.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Hommel GmbH
Bild: Hommel GmbH
Verschmelzung für noch mehr Effizienz

Verschmelzung für noch mehr Effizienz

Die Hommel Gruppe ist seit 1876 Ansprechpartner für Werkzeugmaschinen in Deutschland. Sie zählt heute zu den führenden, herstellerunabhängigen Beratungs-, Vertriebs- und Servicegesellschaften für Werkzeug- und Kreuzschleifmaschinen. Mit diesem langjährigen Knowhow und der Erfahrung von rund 200 Mitarbeitern betreut die Hommel Gruppe seit vielen Jahren den Neumaschinenvertrieb für die Hersteller Nakamura-Tome, Sunnen, Quaser und Chevalier – nebst dem dazugehörigen, maßgeschneiderten Service und vollumfassendem Dienstleistungsprogramm.

Anzeige