- Anzeige -

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 3 min
11. September 2021
Digitaler Wartungsmanager
Der MES-Spezialist Itac Software kündigt den Maintenance Manager an. Der Wartungsmanager ist sowohl für stationäre Arbeitsplätze als auch mobile Endgeräte wie Tablets verfügbar. So lassen sich Instandhaltungsaufgaben einfach im Büro definieren und planen sowie mobil in der Produktion abarbeiten.
Der Maintenance Manager mit neuer Planungskomponente und Integration in die Workbench von Itac Software erleichtert Wartungsprozesse.
Der Maintenance Manager mit neuer Planungskomponente und Integration in die Workbench von Itac Software erleichtert Wartungsprozesse.Bild: ©TMLsPhotoG/stock.adobe.com

Der Hersteller von MES- und IIoT-Lösungen für transparente automatisierte Produktionsabläufe Itac Software – eine Tochtergesellschaft von Dürr – stellt verschiedene Services zur Vernetzung, Automation und Analyse von Fertigungsprozessen bereit.

Wartung vereinfachen

Der digitale Wartungsassistent listet und definiert alle geplanten Instandhaltungsaufgaben in der Produktion auf. Er merkt sich jede zu wartende Komponente, zeigt unter anderem Wartungstermine an, bietet Zugriff auf Anleitungen, lässt sich erledigte Arbeiten quittieren und erstellt eine Wartungshistorie. In den Itac Maintenance Manager ist eine Planungskomponente integriert und das Produkt ist in der Workbench von Itac als Desktop-Applikation oder auf einem mobilen Endgerät (Tablet) verfügbar. Die Itac.Workbench ist ein browserbasiertes Framework zur Einbindung und Entwicklung von html5-konformen Anwendungen als Plugin-Komponenten.

In der Workbench werden mit dem neuen Tool Instandhaltungsaufgaben sinnvoll zu Wartungsaufträgen zusammengefasst und zeitlich so optimiert, dass möglichst wenig Ausfall durch Vor-/Nachbereitung oder Umrüstung der zu wartenden Anlage stattfindet. Zudem werden Wartungsaufträge in Einklang mit der Produktion geplant – so lassen sich die Maschinen möglichst effizient warten.

Effizient und transparent

Darüber hinaus sind Instandhaltungsaufgaben unter Berücksichtigung der benötigten Ressourcen wie Personal, Ersatzteile und Werkzeuge planbar. Eine übersichtliche Chronologie zeigt, wann welche Maschine wo und von wem gewartet wird. Mit der mobilen Applikation kann der Wartungsmitarbeiter die ihm zugeordneten Aufgaben abarbeiten und diese entsprechend bestätigen bzw. mit zusätzlichen Informationen versehen. Ebenfalls ist ein Ersatzteil-Management möglich. Der Lagerbestand von Ersatzteilen, die zur Ausführung der Wartung benötigt werden, lässt sich ebenso überprüfen wie die Verfügbarkeit von benötigten Werkzeugen.

„MES-Lösungen sind darauf auslegt, die Transparenz und Effizienz von Produktionsprozessen zu gewährleisten sowie Qualität zu sichern“, erklärt der CEO von Itac Software Peter Bollinger. „Eine durchdachte Planung – auch in der Wartung – ist eine wesentliche Komponente zur Sicherung reibungsloser Abläufe.“ Der Maintenance Manager übernimmt als digitaler Assistent diese Aufgaben auch in der Abarbeitung von Wartungsaufgaben und schafft somit hohe Entlastung und Prozesssicherheit in Produktionsumgebungen.

Thematik: Software
iTAC Software AG
http://www.itacsoftware.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Kelch GmbH - Christian Ahrens
Bild: Kelch GmbH - Christian Ahrens
Fachartikel: Smarte Werkzeugeinstellung

Fachartikel: Smarte Werkzeugeinstellung

Im Rahmen seiner langjährigen Kooperation hat der Werkzeugmaschinenhersteller
Alfred H. Schütte sein zentral eingerichtetes Voreinstellzentrum um ein kompaktes Werkzeugeinstellgerät von Kelch erweitert. Ziel sind effizientere Abläufe und die Anbindung
an Industrie 4.0-Prozesse in der Fertigung. Seit der Inbetriebnahme kommt das Einstellgerät auch für die Weltneuheit ECX 46/65 zum Einsatz – den ersten Einspindler von Schütte.

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Anwenderbericht: Voll im Plan

Anwenderbericht: Voll im Plan

Für T1-Zulieferer der Automobilindustrie zählen vor allem kurze Taktzeiten und hohe Flexibilität. Wer mit beidem glänzen möchte, braucht frische Ideen und verlässliche Partner. So einen wie HK-CON Maschinenbau aus Fulda in Hessen – der Betrieb kappt mit individuell gefertigten Transfer-Dreh-Fräs-Maschinen massiv die Bearbeitungszeiten. Ein wesentlicher Baustein für qualitativ beste Ergebnisse sind dabei Plandrehköpfe von Ceratizit.

Bild: Statistisches Bundesamt - VDMA e.V.
Bild: Statistisches Bundesamt - VDMA e.V.
Produktionsplus von 5 Prozent für 2022 erwartet

Produktionsplus von 5 Prozent für 2022 erwartet

In den vergangenen Monaten füllten sich die Auftragsbücher im Maschinen- und Anlagenbau. Zurzeit sehen sich allerdings viele Unternehmen mit zunehmenden Material- und Lieferengpässen konfrontiert. „Laut unserer aktuellen VDMA-Blitzumfrage von Anfang September haben inzwischen 81 Prozent der Maschinenbaufirmen merkliche oder gravierende Beeinträchtigungen in ihren Lieferketten. Drastisch zugenommen haben insbesondere Knappheiten von elektrotechnischen und Elektronikkomponenten“, berichtet VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers.

Bild: ©industryview/iStock.com / Pilz GmbH & Co. KG
Bild: ©industryview/iStock.com / Pilz GmbH & Co. KG
dima-Interview: Sicherheitsschaltgerät ab Losgröße 1

dima-Interview: Sicherheitsschaltgerät ab Losgröße 1

Das Unternehmen Pilz aus Ostfildern bietet Interessenten weltweit erstmals die Möglichkeit, sein modulares Sicherheitsschaltgerät myPNOZ
ab Losgröße 1 zu ordern.
Benötigen Industriekunden eine so außergewöhnlich hohe Individualisierung tatsächlich? Für welche Bereiche eignet sich dieser Meilenstein? Produktmanager Florian Rotzinger stellt sich im dima-Interview unseren Fragen.

Bild: Iscar Germany GmbH
Bild: Iscar Germany GmbH
Wendeschneidplatte für das Hochvorschubfräsen

Wendeschneidplatte für das Hochvorschubfräsen

Größere Durchmesser, mehr Schnitttiefe und höheres Spanvolumen beim Hochvorschubfräsen – das bietet die neue 08er-Wendeschneidplatte (WSP). Damit erweitert Iscar das Anwendungsspektrum der Logiq 4 Feed-Familie nach oben. Die Entwickler haben die größere Platte mit der charakteristischen Knochenform speziell für Fräser zum Hochvorschubfräsen mit Durchmessern von 50 bis 125mm konzipiert.

Bild: Gressel AG
Bild: Gressel AG
Anwenderbericht: Produktiver fräsen mit innovativer Spanntechnik

Anwenderbericht: Produktiver fräsen mit innovativer Spanntechnik

Die Leistungsbeschreibung ‚Lohnfertigung für den Werkzeug- und Vorrichtungsbau, Sondermaschinenbau und Automatisierungstechnik sowie von Serienteilen‘ stellt den Geschäftszweck des mittelständischen Unternehmens Stanztech Fertigungskompetenz aus Höchst im österreichischen Vorarlberg bereits umfassend dar. Mit einem Kombi-Robotermodul von Gressel automatisiert
der österreichische Zerspantechnik-Dienstleister Stanztech Fertigungskompetenz die Bearbeitung von Frästeilen.

Anzeige