Konzentration auf das Kerngeschäft
Bild: EMAG Maschinenfabrik GmbH

Aus der Emag Eldec Induction GmbH wird die Eldec Induction GmbH. Alle Arbeitsplätze bleiben erhalten. Der bisherige Geschäftsführer Thomas Rank übernimmt die Geschäftsanteile der Eldec GmbH von der Emag Gruppe.

Der weltweit tätige Maschinenbauer Emag hat mit Eldec Induction einen Kaufvertrag unterzeichnet, durch den die Emag Gruppe sämtliche Anteile an der Emag Eldec GmbH veräußert. Eldec produziert und vertreibt effiziente Induktionserwärmungstechnologie für unterschiedliche industrielle Anwendungen. Neben Generatoren für die induktive Erwärmung, bietet das Unternehmen Werkzeugbau (Induktoren) sowie Werkzeugmaschinen für das Induktionshärten an. Bei der Emag Gruppe kamen die Produkte aus dem Hause Eldec bei der Auslegung von Fertigungslinien und dem Bau von Werkzeugmaschinen zum Einsatz.

Für die Emag-Gruppe ist die Veräußerung der Anteile ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie Emag Connected 2025, so Geschäftsführer Dr. Mathias Klein: „Ziel unserer Unternehmensstrategie ist es, unsere Technologieführerschaft bei der zerspanenden Bearbeitung von rotationssymmetrischen Bauteilen weiter auszubauen. Dies wollen wir vor allem durch den Einsatz von vernetzten digitalen Fertigungssystemen und mit der Datenanalyse erreichen, um unseren Kunden das beste Gesamtergebnis zu präsentieren.“ Zu der Zukunft von Eldec erläutert Dr. Klein: „Durch den MBO (Management-Buy-out) findet der Übergang in ein eigenständiges Unternehmen reibungslos statt, sodass es für bestehende Kunden zu keinerlei Einschränkungen kommen wird. Wir werden auch weiterhin zu Eldec eine enge Geschäftsbeziehung pflegen, da viele Produkte, wie z.B. die ausgezeichnete Generatortechnologie von Eldec, auch bei den Anlagen für das Laserschweißen oder der Anwärme- und Fügetechnologie bei Emag LaserTec zum Einsatz kommen. Wir wünschen Herrn Rank und dem Unternehmen Eldec weiterhin viel Erfolg und freuen uns auf gemeinsame Projekte in der Zukunft.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: KUKA AG
Bild: KUKA AG
Großauftrag unterzeichnet

Großauftrag unterzeichnet

Kuka und Ford Otosan in der Türkei unterzeichnen einen neuen Rahmenvertrag über die Lieferung von mehr als 700 Robotern für die nächste Generation elektrischer und vernetzter Ford-Nutzfahrzeugprojekte in den Ford-Werken in Kocaeli.

Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Euler Feinmechanik produziert qualitativ hochwertige Aluminiumprodukte für die vorwiegend aus der optischen Branche stammenden Kunden. Eine Brikettieranlage von Ruf steigert zusätzlich die Wirtschaftlichkeit bei der Zerspanung des Lohnfertigers. Das automatisch arbeitende System macht aus voluminösen und nassen Aluspänen kompakte und weitgehend trockene Briketts, die als wertvoller Sekundärrohstoff vermarktet werden.

Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Mapal ist ein familiengeführter Hersteller von Präzisionswerkzeugen in dritter Generation. Das Unternehmen versteht sich als Technologiepartner und unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung von effizienten und ressourcenschonenden Fertigungsprozessen mit Standardwerkzeugen, individuellen Werkzeugkonzepten sowie der Optimierung von Werkzeugdetails.

Anzeige

Anzeige

Anzeige