Bis zum 16. Dezember 2022 bewerben und attraktive Preise gewinnen

‚Werkzeugschleifer des Jahres‘ gesucht

Der Wettbewerb 'Werkzeugschleifer des Jahres' ist in der Branche inzwischen ein fester Begriff und hat sich im Laufe der Jahre zu einer spannenden Challenge unter Werkzeugprofis entwickelt. Werkzeugschleifer aus unterschiedlichen Unternehmen rund um die Zerspanungstechnik kämpfen um den Titel und attraktive Preise. Für die neue GrindTec Challenge 2023 während der GrindTec in Leipzig vom 7. bis zum 10. März 2023 sind wieder Auszubildende, Gesellen und Meister aufgerufen, sich bis zum 16. Dezember 2022 zu bewerben. Es winkt nicht nur der begehrte Titel 'Werkzeugschleifer des Jahres', sondern neuerdings auch attraktive Stipendien, interessante Weiterbildungsangebote und vieles mehr.
Die Multigrind® Radical der Haas Schleifmaschinen GmbH mit zukunftsweisender Software, maximaler Performance und Flexibilität wird die Wettbewerbsmaschine bei der Challenge „Werkzeugschleifer des Jahres 2023“ sein.
Die Multigrind Radical von Haas Schleifmaschinen mit zukunftsweisender Software sowie hoher Performance und Flexibilität wird die Wettbewerbsmaschine bei der Challenge ‚Werkzeugschleifer des Jahres 2023‘ sein. – Bild: Haas Schleifmaschinen GmbH

Der Wettbewerb Werkzeugschleifer des Jahres wurde 2006 unter anderem mit dem Ziel ins Leben gerufen, den Beruf des Werkzeugschleifers bekannter zu machen und ihn attraktiver zu gestalten. Seither erfreut sich dieser Wettkampf in der gesamten Werkzeugbranche einer immer größeren Aufmerksamkeit. Um teilzunehmen, schicken Unternehmen ihre besten Präzisionsschleifer ins Rennen. Die Vorauswahl startet über theoretische Prüfungsfragen aus dem Bereich Werkzeugschleifen, die von einer Fachjury bewertet werden. Die fünf Besten qualifizieren sich für die Endrunde, die nach einer zweitägigen Schulung beim diesjährigen Hauptsponsor – dem Unternehmen Haas Schleifmaschinen aus Trossingen – auf der Messe GrindTec in Leipzig live stattfinden wird. Offizieller Veranstalter des Wettbewerbs ist ab diesem Jahr der Fachverband der Präzisionswerkzeugmechaniker (FDPW), welcher zugleich Initiator sowie fachlicher Träger der GrindTec ist. Mit der Organisation und Durchführung hat der FDPW die KSKOMM, die PR- und Werbeagentur der Branche rund um die industrielle Metallbearbeitung, beauftragt.

KSKOMM-Geschäftsführerin Barbara Hannappel berichtet: „Mit Leipzig wurde ein neuer, hervorragender Messestandort mit starkem Konzept gefunden, um für die GrindTec mit dem Who is Who der Schleif-Branche in Nachbarschaft zur gleichzeitig stattfindenden Intec und Z-Internationale Zuliefermesse starke Synergien zu kreieren. Den Wettbewerb ’Werkzeugschleifer des Jahres’ auszurichten ist für uns eine große Ehre, insbesondere wenn man mit hochkarätigen Sponsoren, wie etwa dem Maschinenhersteller Haas Schleifmaschinen aus Trossingen als Hauptunterstützer, zusammenarbeitet. Wir freuen uns auf eine spannende GrindTec Challenge. Ich kann nur jedem raten: Bewerbungsunterlagen bis zum 16. Dezember 2022 anfordern und schnell für den theoretischen Teil bewerben! Ab 19. Dezember 2022 erhalten alle Bewerber die Wettbewerbsunterlagen. Diese Prüfungsunterlagen müssen dann bis zum 6. Januar 2023 abgegeben werden. Die Auswertung und Festlegung auf die fünf Finalisten dauert dann bis zum 13. Januar 2022.“

Zweigeteilter Wettbewerb

Im ersten Teil geht es um die theoretischen Grundlagen, die ein moderner Werkzeugschleifer heutzutage mitbringen muss: Werkstoff- und Werkzeugkenntnis, Technologie- und Prozesswissen. Hier gilt es, Fragen zu einem Werkstück zu beantworten. Wichtig ist dabei, dass die Fragen von jedem Teilnehmer alleine ausgefüllt werden. Die richtige Beantwortung, die von einer Jury aus Fachleuten überprüft wird, entscheidet darüber, welche fünf Kandidaten am Finale zum ‚Werkzeugschleifer des Jahres 2023‘ teilnehmen dürfen. Um den fünf Final-Teilnehmern die gleichen Voraussetzungen zu gewähren, werden die Kandidaten ein paar Wochen vor dem finalen Wettbewerb im Trainingszentrum von Haas Schleifmaschinen in Trossingen zwei Tage lang auf die ‚Multigrind Radical‘ eingeübt.

Nach der Schulung beim Hauptsponsor (zwischen Kalenderwoche 6 und 8) an der Schleifmaschine findet das Finale – Teil 2 des Wettbewerbs – während der Branchenfachmesse GrindTec 2023 in Leipzig statt: Im Rahmen eines spannenden Wettkampfs müssen die fünf Besten der Vorentscheidung ein bestimmtes Werkstück an einer Multigrind Radical programmieren und abarbeiten. Sieger und damit ‚Werkzeugschleifer des Jahres 2023‘ ist, wer das beste Werkstück in der kürzesten Zeit produziert.

Starke Challenge – starke Preise

1. Preis: Bildungsgutschein im Wert von 3.500€ (für beispielsweise Meisterkurs, Teilnahme an verschiedenen Schleifseminaren etc.)

2. Preis: Bildungsgutschein im Wert von 2.000€

3. Preis: Bildungsgutschein im Wert von 1.000€

Der vierte und fünfte Finalteilnehmer erhalten jeweils einen Bildungsgutschein im Wert von 500€.

Für alle fünf Endrunden-Teilnehmer gilt zusätzlich:

– zweitägige Schulung beim Maschinenhersteller Haas Schleifmaschinen in Trossingen inklusive Übernachtung und Abendveranstaltung

– Einladung zur GrindTec 2023 in Leipzig inklusive zwei Übernachtungen und einer exklusiven Abendveranstaltung für die Final-Teilnehmer

– Teilnahme am Wernesgrüner Werkzeugsymposium 2023 inklusive Übernachtung und VIP-Abend im Wert von 650€

„Die diesjährige GrindTec Challenge wird spannend“, so Carina Kabisreiter, Leiterin Marketing bei Haas Schleifmaschinen. „Die Finalisten haben die Möglichkeit, auf unserem Gamechanger – der Multigrind Radical – zu schleifen. Für die Finalisten bietet das Schleifen auf dem Gewinner des letztjährigen GrindTec Innovation Award beim Live-Endkampf absolute Chancengleichheit.“

Die Bewerbungsunterlagen können angefordert werden unter:

E-Mail: wdj23@kskomm.de

oder telefonisch unter +49 2623 900780

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Hezinger Maschinen GmbH
Bild: Hezinger Maschinen GmbH
Produktive Blechbearbeitung

Produktive Blechbearbeitung

Bei der halbautomatischen Blechbearbeitung kommt kaum eine Maschine so vielfältig und für unterschiedliche Aufgabenstellungen zum Einsatz wie die Abkantpresse. Damit das entsprechende Zubehör (wie Werkzeuge oder Folien) in der benötigten Ausführung vorhanden ist, bietet die Fima Hezinger Maschinen aus Kornwestheim eine umfassende Auswahl über ihren Online-Shop – bis hin zum Werkzeugschrank.

Bild: Monatliche Auftragseingangsstatistik VDMA, Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.
Bild: Monatliche Auftragseingangsstatistik VDMA, Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.
Auftragseingang bei der Umformtechnik

Auftragseingang bei der Umformtechnik

Im dritten Quartal 2022 stieg der Auftragseingang der deutschen Umformtechnik im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent. Dabei sanken die Bestellungen aus dem Inland um 1 Prozent, die Auslandsnachfrage legte um 10 Prozent zu. In den ersten neun Monaten 2022 stieg die Nachfrage insgesamt um 15 Prozent.

Bild: Heinrich Kipp Werk GmbH & Co. KG
Bild: Heinrich Kipp Werk GmbH & Co. KG
Neue Vertriebsgesellschaft in Kanada eröffnet

Neue Vertriebsgesellschaft in Kanada eröffnet

Mit der neuen Niederlassung in Kanada verfügt das Heinrich Kipp Werk inklusive dem Stammsitz in Deutschland nunmehr über zwölf Standorte weltweit. Auf der internationalen Ausweitung lag in den vergangenen Jahren ein Schwerpunkt, denn in den Auslandsmärkten liegt ein weiteres Potenzial für das Unternehmen. „Auch im Ausland gibt es eine große Nachfrage nach Kipp-Produkten“, erläutert Geschäftsführer Nicolas Kipp.

Bild: Klingelnberg GmbH
Bild: Klingelnberg GmbH
Gear Seminare in der Türkei und für China

Gear Seminare in der Türkei und für China

Mit den kostenfreien Fachveranstaltungen unter der Marke ‚Gear Seminar‘ bietet Klingelnberg aus Hückeswagen Wissensforen rund um die Verzahntechnik an. Im Rahmen der beliebten Live-Veranstaltungen informieren Klingelnberg Experten ihre Kunden über aktuelle Technologien, Trendthemen und Innovationen aus den Geschäftsbereichen Kegelrad-Technologie, Stirnrad-Technologie und Verzahnungsmesstechnik.

Bild: ODeCon engineering GmbH
Bild: ODeCon engineering GmbH
„5D-Metalldrucker“

„5D-Metalldrucker“

„Schneller, effizienter und vielseitiger als alle additiven Fertigungssysteme vor ihm: adAM-PRO ist der erste seiner Art – eine Weltneuheit in der Einzel- und Serienfertigung im Metallbau“, so beschreibt der Anbieter seine CNC-5-Achs-Hybrid-Laser-Werkzeugmaschine, die es auf der Fachmesse formnext 2022 in Frankfurt am Main erstmals zu sehen gab. Fünf Hochgeschwindigkeitsachsen bieten eine bisher einzigartige Technik in der additiven Fertigung.

Bild: ABB AG
Bild: ABB AG
Umfragen zur Lieferkette und zur Bildung

Umfragen zur Lieferkette und zur Bildung

Eine weltweite ABB-Umfrage zeigt einen zunehmenden Trend bei deutschen und europäischen Unternehmen, ihr Geschäft in ihr Heimatland oder in die Nähe zu verlagern (Reshoring/Nearshoring). Angesichts globaler Herausforderungen möchten sie ihre Lieferketten so resilienter gestalten. Gleichzeitig gibt es jedoch eine erhebliche Ausbildungslücke bei den Kompetenzen, die für den Erfolg dieser Strategien erforderlich sind.

Bild: H.P. Kaysser GmbH + Co. KG
Bild: H.P. Kaysser GmbH + Co. KG
Mittelständler ehrt Jubilare für 1.585 Jahre Treue

Mittelständler ehrt Jubilare für 1.585 Jahre Treue

Das Unternehmen H.P. Kaysser aus Leutenbach ehrt seine Jubilare. Nach coronabedingter zweijähriger Pause wurden im Jahr des 75-jährigen Firmenbestehens (2022) zahlreiche Jubilare gewürdigt. Mit einem feierlichen Festakt wurden 89 Beschäftigte für ihre insgesamt 1.585 Jahre Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet – darunter auch der Chef. Die Laudatio hält ein Überraschungsgast.

Bild: COMAU S.p.A. - POWERTRAIN SYSTEMS
Bild: COMAU S.p.A. - POWERTRAIN SYSTEMS
Azubis erlernen fortschrittliche Robotik-Technologie

Azubis erlernen fortschrittliche Robotik-Technologie

Comau hat fortschrittliche Technologien und Schulungslösungen für das Ausbildungsprojekt „e.DO Learning Center“ entwickelt, das von Ferrari im Rahmen seiner fortlaufenden Unterstützung lokaler Gemeinden gefördert wird. Das Learning Center wurde im Herbst 2022 im Istituto Istruzione Superiore (IIS) „Fermo Corni“ von Modena (Italien) – einer Sekundar- und Hochschule – eröffnet. Die Initiative zeigt, wie wichtig es ist, Robotik aus der Produktion heraus in andere Bereiche zu übertragen.

Bild: ISCAR Germany GmbH
Bild: ISCAR Germany GmbH
CBN-Produktlinie erweitert

CBN-Produktlinie erweitert

Beim Drehen schwer zerspanbarer Werkstoffe ist die Wahl des Werkzeugs entscheidend. Druck und hohe Temperaturen in der Schnittzone treiben den verschleißbedingten Wechsel sonst rasch in die Höhe. Wendeschneideplatten (WSP) mit aufgelöteten Schneiden aus CBN (kubischem Bornitrid) eignen sich aufgrund der Materialhärte hervorragend für das Hartdrehen, sind im Anwendungsprozess jedoch großen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Eine verlängerte WSP-Lebensdauer birgt enorme Potenziale bezüglich Produktivität und Wirtschaftlichkeit. Mit den fünf neuen Varianten der CBN-Produktlinie setzt Iscar genau hier an.