Innentitelstory: Dreh-Fräszentren für mittlere Bauteilgrößen – plus X

Die neuen Dreh-Fräszentren Index G300 und Index G320 erweitern ab sofort die Produktpalette des Werkzeugmaschinenherstellers aus Esslingen. Mit einer Drehlänge von 1.400mm komplettiert diese Baugröße nun auch das Angebot für das leistungsstarke Drehen und Fräsen von Bauteilen mittlerer Größe. Auf der EMO Mailand 2021 zeigt Index, wie sich zukunftsfähige Metallbearbeitung realisieren lässt - mit noch produktiveren Drehautomaten, gesteigerter Effizienz durch die Cloud-Plattform iXworld und das neue Geschäftsfeld beim 3D-Metalldruck.
Das Dreh-Fräszentrum Index G320 bietet eine maximale Drehlänge von 1.400mm und gestattet vollwertiges 5-Achs-Fräsen.
Das Dreh-Fräszentrum Index G320 bietet eine maximale Drehlänge von 1.400mm und gestattet vollwertiges 5-Achs-Fräsen. Bild: Index-Werke GmbH & Co. KG, Hahn & Tessky

Hohe Stabilität und Dynamik

Das erfolgreiche Maschinenkonzept ist unverändert. Auf der Basis eines steifen und schwingungsdämpfenden Maschinenbetts in Mineralguss-Blockbauweise und großzügig dimensionierten Linearführungen in X- und Z-Achsen bietet auch die neue G320 beste Stabilitäts- und Dämpfungseigenschaften sowie Dynamikwerte und gewährleistet so top Bearbeitungsergebnisse bei hoher Produktivität. Wie bei den Modellen Index G420 und G520 ist die oberhalb der Drehachse angeordnete Motorfrässpindel mit der hydrodynamisch gelagerten Y/B-Achse ein wesentliches Element. Ihre leistungsstarken Antriebe gestatten unterschiedliche Bohr- und Fräsbearbeitungen bis hin zur Fünfachsbearbeitung. Alternativ sind 16,6kW, 72Nm, 12.000U/min (100% ED) oder 16kW, 45Nm, 18.000 U/min (100% ED) wählbar. Die Motorfrässpindel bedient sich dabei hauptzeitparallel aus einem Werkzeugmagazin, das Platz für bis zu 111 Werkzeuge (HSK-T63 oder Capto C6) bietet.

Für effiziente Zerspanung sorgen bei der Index G320 auch die beiden unten angeordneten Werkzeugrevolver. Ihre jeweils zwölf (optional 15) Stationen können durchgängig mit angetriebenen Werkzeugen bestückt werden. Die Revolver sind nicht nur in X- und Z-Richtung, sondern auch in Y verfahrbar. Die maximale Drehlänge beträgt 1.400mm. Die beiden identisch ausgeführten Arbeitsspindeln (Haupt- und Gegenspindel) sind fluidgekühlt und bieten bei 4.000U/min einen Spindeldurchlass von 102mm. Sie sind hochdynamisch und leistungsstark (44kW; Drehmoment 525Nm bei 100% ED).

DIE WICHTIGSTEN MERKMALE DER INDEX G320

  • Durchdachtes Arbeitsraumkonzept für Drehlängen bis 1.400mm sowie variable Bearbeitungsmöglichkeiten
  • Identische Haupt- und Gegenspindel mit Spindeldurchlass 102mm, Drehmoment 525 / 715Nm (100% / 40% ED) mit 4.000U/min
  • Spannfutter: maximaler Durchmesser 315mm
  • Leistungsstarke Motorfrässpindel mit bewährter Y/B-Pinolen-Kinematik für komplexe 5-Achs-Fräsbearbeitungen
  • Werkzeugmagazin für bis zu 111 Werkzeugplätze (HSK-T63 oder Capto C6)
  • Zwei untere Werkzeugträger mit je zwölf Stationen VDI40 oder 15 Stationen VDI30
  • Hohe thermische und mechanische Stabilität

Ohne Kollision – plus Automation

Noch ein wichtiges Merkmal: Dank großem Arbeitsraum und Abstand zwischen der Haupt- und Gegenspindel kann kollisionsunkritisch mit der Motorfrässpindel und den Werkzeugrevolvern zeitgleich an der Haupt- und Gegenspindel zerspant werden. Durch die Abtauchfähigkeit der Werkzeugrevolver ist es zudem möglich, kollisionskritische Situationen zu entschärfen.

Auch eine Automatisierung des Dreh-Fräszentrums ist vorgesehen: entweder durch eine integrierte Handhabungseinheit und/oder die Roboterzelle iXcenter. Als Steuerung ist eine Siemens S 840D SL adaptiert, die über die Index Cockpitlösung iXpanel gewohnt anwenderfreundlich bedient wird.

Weitere EMO-Highlights

Neben diesen Neuheiten präsentiert Index auf dem EMO-Messestand weitere Highlights: Die neue Version des erfolgreichen CNC-Drehautomaten ABC orientiert sich an den Markterfordernissen, die kleinere Stückzahlen und komplexere Losgrößen erwarten. Für eine entsprechende Flexibilität sorgt in erster Linie der obere Werkzeugrevolver, der jetzt über eine Y-Achsen-Funktionalität verfügt und sich zudem mit Mehrfachhaltern bestücken lässt. Die neue Index ABC bewahrt aber auch alle geschätzten Eigenschaften der Vorgängermodelle, wie geringe Aufstellfläche und hohe Leistungsdichte.

CNC-Drehautomat ABC: Der obere Revolver verfügt jetzt über eine Y-Achsen-Funktionalität und kann mit Mehrfachhaltern bestückt werden. Bild: Index-Werke GmbH & Co. KG, Hahn & Tessky
CNC-Drehautomat ABC: Der obere Revolver verfügt jetzt über eine Y-Achsen-Funktionalität und kann mit Mehrfachhaltern bestückt werden. Bild: Index-Werke GmbH & Co. KG, Hahn & Tessky

Ein weiterer Glanzpunkt ist der Mehrspindeldrehautomat Index MS24-6 als EMO-Messepremiere. Der Nachfolger des Index Mehrspindlers MS22-6 ist etwas größer im maximalen Stangendurchmesser, aber insgesamt kompakter gebaut und mit zahlreichen Features ausgestattet, die eine hochwirtschaftliche Drehbearbeitung gewährleisten, z.B. schnelles und einfaches Rüsten mit dem neuen Index Werkzeug-Schnellwechselsystem.


Der aktuelle Mehrspindeldrehautomat Index MS24-6 steht für besonders hohe Produktivität und schnelles Rüsten mit dem neuen Index Werkzeug-Schnellwechselsystem. Bild: INDEX Werke GmbH & Co. KG Hahn + Tessky

Ebenfalls zum ersten Mal auf einer Messe zu sehen ist die zweite Generation der Traub TNL12: ein Langdrehautomat, der sich wie seine größeren Geschwister rasch auf Kurzdrehbetrieb umrüsten lässt. Er überzeugt durch seinen kompakten Aufbau mit verbesserter Kinematik. Das bedeutet für die Produktion kleiner Präzisionsdrehteile: mehr Produktivität und Flexibilität bei gleichzeitig reduziertem Platzbedarf.

Die neuen Maschinen sind zweifellos der Kernbestandteil des Index-Angebots. Um ihre praktischen Vorteile aufzuzeigen, richtet der Anbieter auf dem EMO-Messestand diverse Infobereiche zu den Themen E-Mobility, Medical und Aerospace ein. Dort stehen Anwendungsspezialisten den Besuchern für applikationsspezifische Fragen zur Verfügung.

Mehr Produktivität und Flexibilität bei gleichzeitig verringertem Platzbedarf
mit der Traub TNL 12.
Mehr Produktivität und Flexibilität bei gleichzeitig verringertem Platzbedarf mit der Traub TNL 12.Bild: Index-Werke GmbH & Co. KG, Hahn & Tessky

Digitalisierung und 3D-Druck

Auch die digitale Index iXworld ist auf dem Messestand allseits präsent. Mit dieser cloudbasierten IoT-Plattform bietet der Maschinenhersteller einen einfachen und schnellen Zugang zu allen wichtigen Informationen rund um sein Maschinen- und Technologieangebot. Die integrierten Portale iX4.0, iXshop und iXservices stellen mit zahlreichen Applikationen eine digitale Unterstützung für die gesamte Prozesskette zur Verfügung – stets anwendungs- und effizienzorientiert.

Mit OCM - One Click Metal erweitert die Index Gruppe ihre Geschäfte 
um den vielversprechenden Bereich der additiven Fertigung.
Mit OCM – One Click Metal erweitert die Index Gruppe ihre Geschäfte um den vielversprechenden Bereich der additiven Fertigung. Bild: One Click Metal GmbH

Last but not least präsentiert Index auf der Weltleitmesse für Metallbearbeitung OCM – One Click Metal, bei der Index seit kurzem Mehrheitsgesellschafter ist. Damit erweitert die Unternehmensgruppe ihre Geschäfte um den vielversprechenden Bereich ‚Additive Fertigungslösungen‘. One Click Metal entwickelt mit rund zwanzig Mitarbeitern ganzheitliche Lösungen im Bereich des 3D-Metalldrucks für kleine und mittlere Bauteilgrößen. Von der Programmierung über das Drucken, Entpacken und den Metallpulverkreislauf sind sämtliche Prozessschritte auf einfache und bedienerfreundliche Anwendung ausgerichtet.

www.index-werke.deEMO 2021 Mailand: Halle 1 – Stand C17

INDEX Werke GmbH & Co. KG Hahn + Tessky

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ZwickRoell GmbH & Co.KG
Bild: ZwickRoell GmbH & Co.KG
Vollautomatisierte Zug- und Härteprüfung an Metallen

Vollautomatisierte Zug- und Härteprüfung an Metallen

Die Roboter-Prüfsysteme RoboTest von ZwickRoell aus Ulm erlauben das vollautomatische Durchführen von Zug- und Härteprüfungen an Metallen. Da Bedienereinflüsse wegfallen entsteht eine hohe Reproduzierbarkeit der Prüfergebnisse. An das System lassen sich mehrere Prüfmaschinen von typischerweise 50 bis 2.000kN anschließen, beispielsweise eine AllroundLine Prüfmaschine mit dem Extensometer MakroXtens für Zugversuche nach ISO6892-1.

Bild: ©yoh4nn/gettyimages.de / Schaeffler Digital Solutions GmbH
Bild: ©yoh4nn/gettyimages.de / Schaeffler Digital Solutions GmbH
Gesamten Maschinenpark mit nur einem System digitalisieren

Gesamten Maschinenpark mit nur einem System digitalisieren

Maschinendatenerfassung ist der Schlüssel zur Automation von Geschäftsprozessen im Unternehmen. Wie erfassen Betriebe am effizientesten Daten aus einem besonders heterogenen Maschinenpark? Mit dieser Frage hat sich Schaeffler Digital Solutions befasst und die Software-Plattform autinityDAP entwickelt. Ziel dieser Data Acquisition Platform ist es, die Datensammlung und -auswertung auf Unternehmensebene einfacher und einheitlicher zu gestalten. In kurzer Zeit lassen sich so zahlreiche unterschiedliche Maschinen konnektieren.

Bild: Okuma Europe GmbH
Bild: Okuma Europe GmbH
Open House 2022 mit Schwerpunkt Automation in Krefeld

Open House 2022 mit Schwerpunkt Automation in Krefeld

Wie kann Automation dabei helfen, Energie und Kosten zu sparen? Welche Innovationen bieten Okuma-Maschinen, um Werkstücke aller Art in hoher Präzision schnell und ressourcen-schonend zu fertigen? Und welchen Beitrag leisten die Okuma-Technologien zur Dekarbonisierung in der Produktion? Antworten auf diese Fragen gibt Okuma Europe vom 25. bis zum 27. Oktober beim ‚Open House 2022‘ in Krefeld.

Bild: GOM GmbH
Bild: GOM GmbH
Vier Softwarevarianten für Experten

Vier Softwarevarianten für Experten

Qualität steigert die Kundenzufriedenheit… und mit 3D-Messtechnik gelingt es heute vielen produzierenden Unternehmen, ihre Qualitätsprozesse zu überwachen sowie zu optimieren. GOM, ein Unternehmen der Zeiss Gruppe, bietet mit seiner Software eine Komplettlösung für die Qualitätsanalyse.

Bild: Arno Werkzeuge - Karl-Heinz Arnold GmbH
Bild: Arno Werkzeuge - Karl-Heinz Arnold GmbH
Anwenderbericht: Schwer zerspanen leicht gemacht

Anwenderbericht: Schwer zerspanen leicht gemacht

Als Philips Medical Systems beschließt, die Fertigung zu optimieren, soll mehr Kompetenz in der Zerspanung für Teile der weltweit gefragten Röntgen- und CT-Geräte aufgebaut werden. Rund ums Drehen, Abstechen und Zerspanen helfen die Fertigungspartner von Arno Werkzeuge mit Konzepten, Bearbeitungsvorschlägen samt geeigneten Werkzeugen
und einem Toolmanagement-System.

Bild: Easyfairs GmbH/©Marco Kleebauer, www.mk-fotografie.de
Bild: Easyfairs GmbH/©Marco Kleebauer, www.mk-fotografie.de
FMB – Zuliefermesse Maschinenbau 2022

FMB – Zuliefermesse Maschinenbau 2022

Die FMB – Zuliefermesse Maschinenbau startet in diesem Jahr einige Wochen früher als gewohnt – und sie kommt keinesfalls zu früh. Es gibt mehr als genug Gesprächsstoff und Informationsbedarf zwischen den Maschinenbauern und der Zulieferindustrie, vor allem in zwei Themenbereichen. Ganz aktuell sind die Herausforderungen bei den Lieferketten.

Bild: Emuge Franken GmbH & Co. KG
Bild: Emuge Franken GmbH & Co. KG
Spiralbohrer für den universellen Einsatz

Spiralbohrer für den universellen Einsatz

Emuge gliedert künftig die Zerspanungswerkzeuge in drei Leistungsgruppen, die dem Kunden die Auswahl erleichtern und zum optimalen Werkzeug für die Anwendung führen sollen. Beispielsweise ist die neue Spiralbohrer-Produktlinie Basic der universellen Leistungsgruppe zugeordnet. Sie zielt auf den Einsatz in vielen Materialien, wobei Stahlwerkstoffe im Fokus der Werkzeugauslegung stehen.