Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 1 min
10. Juni 2021
Hochvorschubbearbeitung von gehärteten Materialien
Bild: Ingersoll Werkzeuge GmbH

Falls beim Hochvorschubdrehen hochgehärteter Werkstoffe eine hervorragende Rauheit der Bearbeitungsoberfläche erforderlich ist, kommen üblicherweise CBN-Schneidenträger mit Wiper-Schneide zur Anwendung. Aufgrund des Biegens durch radiale Schnittkräfte bei geringen Schnitttiefen kann jedoch eine Verschlechterung der Oberflächenrauheit des Werkstücks auftreten.

Um dies zu vermeiden, bietet Ingersoll einen T-ClampUltra+ CBN-Schneidenträger an. Dieser gestattet ein bidirektionales Stechdrehen mit hohem Vorschub. Aufgrund der natürlichen Biegung des T-ClampUltra+ Halters lässt sich so während der Bearbeitung eine hervorragende Oberflächengüte erzielen. Mit einer maximalen Vorschubgeschwindigkeit von 0,8 bis 1,2mm/U ist mit der neuen Serie eine erhebliche Produktivitätssteigerung erreichbar. Die eingesetzte CBN-Qualität (TB2015) stellt eine hervorragende Kombination aus hoher Härte und guter Bruchzähigkeit dar. Sie ist besonders geeignet für die kontinuierliche und leicht unterbrochene Bearbeitung von gehärtetem Stahl.

Ingersoll Werkzeuge GmbH
http://www.ingersoll-imc.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
Aus alt mach neu

Aus alt mach neu

Eine Win-Win-Situation für Mitarbeiter und Umwelt: In der von Igus Auszubildenden selbst gegründeten Firma ‚Reguse‘ werden ausgediente Elektrogeräte aufbereitet und im eigenen Webshop den Kollegen kostengünstig für den Privatgebrauch angeboten.

Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Neuer Geschäftsführer

Neuer Geschäftsführer

Hartmut Hoffmann leitete seit 2008 erfolgreich die Geschäfte von RK Rose+Krieger. Er entwickelte das Unternehmen seitdem zu einem weltweit erfolgreichen Komplettanbieter für Linear-, Profil-Montage- und Verbindungstechnik. Nun verabschiedet er sich zum 30. Juni 2021 in den Ruhestand (im Bild links). Sein Nachfolger ist ab dem 1. Juli 2021 Dr.-Ing. Gregor Langer.