AMB 2022 in Stuttgart: Halle 1 - Stand E70

Fachartikel: Schleifen auf ganz neuem Level

Grundfläche 1.425x1.875mm, Höhe 2.070mm, freier Über-Eck-Zugang, neues Bedienkonzept, einfache Programmierung, kurze Wechselzeiten: Die neue Multigrind Radical aus dem Hause Haas Schleifmaschinen verkörpert die maximale Reduktion auf das Wesentliche - das Werkzeugschleifen!
Rigorose Konzentration auf das Wesentliche: Mit der Multigrind Radical läutet Haas Schleifmaschinen eine neue Ära im Bereich Werkzeugschleifen ein.
Rigorose Konzentration auf das Wesentliche: Mit der Multigrind Radical läutet Haas Schleifmaschinen eine neue Ära im Bereich Werkzeugschleifen ein. Bild: Haas Schleifmaschinen GmbH

Die Resonanz auf die beiden auf der GrindingHub 2022 in Stuttgart ausgestellten All-In-One-Werkzeugschleifmaschinen war entsprechend groß. Das ist nicht weiter verwunderlich, da auf nur wenig Raum eine enorm hohe Präzision für Rotations- und Plattenwerkzeuge geboten wird. Damit lassen sich nahezu alle Kundenwünsche äußerst flexibel auf nur einer Werkzeugschleifmaschine erfüllen: Fräser, Platten, Bohrer je nach Bedarf – in großen Stückzahlen oder als Kleinstserie von Losgröße 1 bis 1.000.

>>Multigrind Radical – im Kleinen ganz groß<<

Insbesondere das prämierte Steuerungskonzept sorgte beim Fachpublikum für positive Zustimmung: Die konsequente Entkoppelung der Bedienung von der Maschine bietet eine noch nicht dagewesene Freiheit. Die Schleifsoftware Multigrind Horizon läuft im eigenen Unternehmensnetzwerk und wird via Laptop, Tablet oder Handy ausgeführt. Das bringt dem Maschinenbediener eine extrem hohe Mobilität. Des Weiteren wird die automatisierte mannlose Serienfertigung mit diesem Ansatz zum Produktionsstandard. Parametrisierung, Templates und ERP-Informationen bilden die Datengrundlage. Die Programmierung ist ganz einfach und erlaubt rasche Produktionswechsel… nur noch Teile zur Verfügung stellen und losschleifen. Zusätzliche Performance, schneller Service, aktuelle Updates, physikalische Informationen, Sicherheitshinweise, Prozessparameter und vieles mehr kann auf Wunsch komfortabel aus der Cloud abgerufen werden.

Mit der Werkzeugschleifmaschine Multigrind CB XL lassen sich beispielsweise lange schlanke Werkstücke komplett in einer Aufspannung bearbeiten.
Mit der Werkzeugschleifmaschine Multigrind CB XL lassen sich beispielsweise lange schlanke Werkstücke komplett in einer Aufspannung bearbeiten. Bild: Haas Schleifmaschinen GmbH

Für komplexe Werkstücke bis 3.200mm

Den absoluten Kontrast zur bisher beschriebenen Multigrind Radical stellte auf dem Messestand von Haas Schleifmaschinen in Stuttgart die Multigrind CB XL 3200 dar. Das 5-Achs-CNC-Schleifzentrum für die Komplettbearbeitung von Werkstücken bis 3.200mm Länge setzt neue Maßstäbe in Sachen Präzision. Besonders attraktiv ist die Fertigung in einer Aufspannung für die Hersteller von großen Werkzeugen, wie Wellenteilen mit Verzahnungen oder Verzahnungswerkzeugen. Aber auch in der Bearbeitung von langen schlanken Teilen wie Fahrwerksteile für Flugzeuge, Turbinenkomponenten, Kugelgewindeantriebe, Zahnstangen und Führungsbahnen hat sich das Hightech-Schleifzentrum in Übergröße zum Schrittmacher entwickelt. Durch ihre konsequente symmetrische Bauweise erhält die Multigrind CB XL die notwendige Stabilität und Steifigkeit, um den Ansprüchen in Sachen Präzision Rechnung zu tragen.

Das 5-Achs-CNC-Schleifzentrum Multigrind CB XL 3200 zur Komplettbearbeitung von Werkstücken bis 3.200mm Länge setzt bezüglich Präzision neue Maßstäbe.
Das 5-Achs-CNC-Schleifzentrum Multigrind CB XL 3200 zur Komplettbearbeitung von Werkstücken bis 3.200mm Länge setzt bezüglich Präzision neue Maßstäbe.Bild: Haas Schleifmaschinen GmbH

Gefordert: mehr als schlüsselfertig schleifen

Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen deutlich, dass die Anforderungen im Schleifen immer weiter steigen. Dies betrifft nicht nur die Komplettbearbeitung komplexer Werkstücke, sondern gleichermaßen die vor- und nachgelagerten Prozesse der Herstellung. Der Schlüssel zum Erfolg ist auch hier die Software mit der Schnittstelle als ebenfalls entscheidenden Faktor: Hier übernimmt zukünftig Multigrind Multimation die Steuerung.

Software als Gatekeeper

Leistungsfähige Software bringt die Hersteller von hochkomplexen XXL-Werkstücken einen entscheidenden Schritt weiter. Dies demonstrierte der Trossinger Präzisionsspezialist bereits eindrucksvoll auf der GrindingHub. Die Visualisierungssoftware Multigrind Styx erlaubt unter anderem das digitale Vorschleifen: mit sichtbarem Bearbeitungsabsatz, mit allen Details, Ungleichheiten und Übergängen. Selbst Restwelligkeiten in der Werkstückoberfläche sind dargestellt – für exakte Anpassungen und Korrekturen sowie den letzten Schliff noch vor dem ersten. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Gespart werden teure Rohlinge und Maschinenstunden.

Multimation gestattet manuelle und automatische Workflows, ganz individuell, so wie die Kunden es benötigen. Das Ganze geschieht ohne Verluste bei den Prozesszeiten: Die Schnittstelle einfach kundenindividuell ins ERP-System einbinden, ebenso wie beim Prozess – verortet im Unternehmensnetzwerk und immer dabei. Das bietet dem Anwender einige Vorteile. Abläufe gestalten sich z.B. deutlich einfacher als bisher, denn die Abbildung der Rüstprozesse war bis dato umständlich. Mit Multimation wird der gesamte Fertigungsprozess abbild- und steuerbar.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Digitale Services im IIoT

Digitale Services im IIoT

Ausfallrisiken antizipieren, Wartungsbedarf erkennen, Verfügbarkeit vorhersagen, Ausschuss vermeiden, bevor er entsteht: Intelligente Getriebe beispielsweise von Wittenstein sind in Verbindung mit smarten Services in der Lage, dies und vieles mehr zu leisten. Im Industrial Internet of Things (IIoT)-Ökosystem bieten sich Umsetzungskonzepte etwa über ein Edge-Device oder die SPS an.

Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Roboterbearbeitung: Expertenrunde im Oktober 2022

Roboterbearbeitung: Expertenrunde im Oktober 2022

Die Schunk Expert Days leben wieder auf. Vom 26. bis 27. Oktober 2022 lädt der Automatisierungsspezialist erneut zu einer internationalen Expertenplattform nach Brackenheim-Hausen ein.. Im Fokus steht künftig die automatisierte Oberflächenbearbeitung. Mit Robotik und modernen Werkzeugen lassen sich viele Bearbeitungsschritte automatisieren und schneller, besser sowie kostengünstiger durchführen als bisher.

Bild: Audi AG
Bild: Audi AG
Großauftrag für 1.300 Roboter

Großauftrag für 1.300 Roboter

Fanuc sichert sich erneut einen Großauftrag des Volkswagen Konzerns. Der Automatisierungsspezialist und Industrieroboterhersteller wird 2022 und 2023 insgesamt rund 1.300 Roboter an vier Werke des Konzerns liefern, um dort die Fertigung zu unterstützen. Der Großteil dieser Roboter soll künftig im slowakischen Bratislava genutzt werden.

Bild: MicroStep Europa GmbH
Bild: MicroStep Europa GmbH
Autonome Digital-Infrastruktur

Autonome Digital-Infrastruktur

Mithilfe der Open-Source-Vernetzungslösung IndustryFusion können Fertigungsbetreiber ihre Produktion und Maschinen- sowie Anlagenbauer ihre Produkte auf ein neues Effizienzlevel heben. Auf der Messe Euroblech 2022 vom 25. bis zum 28. Oktober in Hannover demonstriert die Foundation in Kooperation mit Intel und Suse, wie IndustryFusion die großen Potentiale der Industrie 4.0 für möglichst viele Anwender nutzbar machen kann.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Fachmesse AMB 2022 mit ausgezeichnetem Ergebnis (inkl. dima-Videos)

Fachmesse AMB 2022 mit ausgezeichnetem Ergebnis (inkl. dima-Videos)

Restart geglückt: Die 20. Ausgabe der AMB – Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung – brachte eine ausgezeichnete Stimmung in die Stuttgarter Messehallen und die Branche. Auch das dima Team war ‚vor Ort‘ und zeigte sich begeistert: Zwei Videos bei Youtube (Stichwort: dima – digitale maschinelle Fertigung) präsentieren einen Ausschnitt aus zahlreichen Highlights.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
dima-Interview: Diversity beim Global Player

dima-Interview: Diversity beim Global Player

Der Hersteller Walter mit Sitz in Tübingen gehört zu den ganz Großen in Sachen Präzisionswerkzeuge. Bei einem weltweit tätigen Anbieter, aber auch bei Klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) spielen neben den technischen und monetären Aspekten insbesondere die personellen Ressourcen sowie deren bestmöglicher Einsatz eine entscheidende Rolle. Im exklusiven dima-Interview stellt sich Anette Skau Fischer, Vice President Global Human Resources, unseren fünf Fragen zum Thema Diversity.

Bild: By Richdsu - Own work
Bild: By Richdsu - Own work
Mit gratis Tools und Apps rasch zur Lösung

Mit gratis Tools und Apps rasch zur Lösung

Die Digitalisierung und der Lean-Management-Ansatz gelten in vielen Betrieben als willkommene ‚Schlankmacher‘. Wie der digitale Fortschritt die Prozesse in der Planung und Konstruktion vereinfacht, zeigen vor allem vom Nutzer aus gedachte Lösungen. Konfigurations- und Berechnungsprogramme sowie zwei Fälle aus der Praxis des Herstellers von Maschinenelementen ACE Stoßdämpfer dienen als Beispiel.

Geschäftsführer Justus Perschmann - Bild: Hch. Perschmann GmbH/Jörg Schebe
Geschäftsführer Justus Perschmann - Bild: Hch. Perschmann GmbH/Jörg Schebe
Allianz Maschinenraum begrüßt prominente Unternehmensgruppe

Allianz Maschinenraum begrüßt prominente Unternehmensgruppe

Die Perschmann Gruppe wird Teil des ‚Maschinenraums‘ (www.maschinenraum.io/impact). Diese Allianz aus rund 60 Mittelständlern sowie Hochschulpartnern und anderen Innovatoren arbeitet gemeinsam an der digitalen Transformation des deutschen Mittelstands. Als strategischer Partner der Hoffmann Group – Europas Marktführer für Qualitätswerkzeuge – ist Perschmann einerseits Werkzeugspezialist und andererseits in Deutschland führend im Segment der Mess- und Prüfmittel-Kalibrierung.