Kraftsensoren mit DMS-Vollbrücke

Bild: Megatron Elektronik GmbH & Co. KG

Die Kraftsensoren KM801 / KT803 und KM701 / KT703 von Megatron eignen sich besonders in Applikationen für die Messung von Schalt- und Betätigungskräften. Da die Sensoren nach dem Prinzip des Biegebalkens arbeiten und mit DMS-Vollbrücken ausgestattet sind, liefern sie hochgenaue Messergebnisse. Einige Ausführungen besitzen zusätzlich einen Messverstärker und sind dennoch kompakt gebaut.

Der Kraftsensor KM801 / KT803 verfügt über einen vernickelten Stahlmesskörper und kann Kräfte bis zu 5kN aufnehmen. Er ist in zwei Varianten für die Krafteinleitung von 0…2kN oder 0…5kN ausgelegt. Der kleinere KM701 / KT703 besitzt einen Messkörper aus Aluminium und ist für eine Nennlast von maximal 1kN verwendbar. Er ist in drei Varianten für die Krafteinleitung von 0…0,2kN, 0…0,5kN und 0…1kN erhältlich. KM801 sowie KM701 lassen sich mit dem externen Verstärker IMA2 DMS von Megatron kombinieren. Diese Verstärker im DIN-Schienen-Gehäuse enthalten die komplette Signalverarbeitungselektronik für einen Kraftsensor mit DMS-Vollbrücke. Sowohl beim KM801 als auch beim KM701 erfolgt die Krafteinleitung senkrecht zur Kraftaufnehmer-Achse. Beide Serien werden mit einem Prüfprotokoll ausgeliefert, das die wichtigsten Kennwerte enthält.

Die Kraftsensoren der Serien KT803 sowie KT703 sind baugleich zu den Varianten KM801 und KM701. Bei den KT-Serien ist allerdings bereits ein digitaler Messverstärker im Kraftaufnehmer integriert, der die sehr kleine Signalspannung verstärkt und analoge Ausgangssignale liefert (0…10V, 4…20mA @24VSUP). Die Sensoren bleiben trotz des eingebauten Verstärkers kompakt gebaut. Je nach Anwendung können die Sensoren der KT-Serien auf Zug- oder auf Druckkrafteinleitung kalibriert werden.

Megatron Elektronik GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ISOMA GmbH
Bild: ISOMA GmbH
Präzise Werkstatt-Messmikroskope

Präzise Werkstatt-Messmikroskope

Das Werkstatt-Messmikroskop M112 ist ein Isoma-Gerät der allerersten Generation – es kam im Jahr der Firmengründung 1947 auf den Markt. Auf der AMB in Stuttgart vom 13. bis zum 17. September 2022 stellt der schweizerische Anbieter Isoma ein solches 75 Jahre altes Mikroskop aus, das mit dem innovativen MiniScope upgegradet und mit einer hochauflösenden digitalen Anzeige ausgestattet wurde.

Bild: RINGSPANN GmbH
Bild: RINGSPANN GmbH
Neue Tochtergesellschaft an der Pazifikküste

Neue Tochtergesellschaft an der Pazifikküste

Mit der Gründung ihrer nunmehr 17. Auslandstochter in der chilenischen Hafenstadt Iquique setzt die Ringspann-Gruppe ihren Internationalisierungskurs fort. Das Leistungsspektrum der neuen Ringspann Sudamérica SpA umfasst alle Produktgruppen des Unternehmens, legt den Schwerpunkt aber vorrangig auf Antriebskomponenten für Heavy-Duty-Anwendungen.

Bild: Tschudin AG
Bild: Tschudin AG
Output von Prüfdornen verfünffacht

Output von Prüfdornen verfünffacht

„Sie verändert unsere Arbeitsweise komplett“, sagt Sophie Demesse, CEO von Como Industries, zum Kauf der kompakten spitzenlosen Außenrundschleifmaschine Cube 350 von Tschudin. Como Industries mit Hauptsitz in Courbevoie bei Paris produziert Prüfdorne, Hydraulikmuttern und andere präzise Teile für namhafte Kunden wie Airbus, Michelin, Thales Group oder Safran. Die Cube 350 kommt für die Produktion hochgenauer Prüfdorne zum Einsatz.

Bild: Haimer GmbH
Bild: Haimer GmbH
Precision Engineering meets Digitization

Precision Engineering meets Digitization

Unter diesem Motto zeigt die Haimer-Gruppe auf der AMB 2022 in Stuttgart (Halle 1, Stand F50) und auf der IMTS 2022 in Chicago (West Hall, Stand #431510), wie modernes Werkzeugmanagement funktioniert: mit prozesssicheren Komponenten, durchgängiger Digitalisierung bis hin zur vollautomatisierten Werkzeugvoreinstellung und einer sicheren Übertragung der digitalen Werkzeugdaten bis an die Maschine.