Anzeige

Anzeige

Anzeige

| News
Lesedauer: 2 min
18. Mai 2021
Besondere Auszeichnung für innovative Komplettvermessung
Bild: Klingelnberg GmbH

Das Maschinenbauunternehmen Klingelnberg freut sich erneut über eine weitere Auszeichnung. Mit seiner Lösung ‚Done-in-One – Komplettvermessung in einem Arbeitsgang‘ überzeugte es diesmal die Expertenjury des German Innovation Award 2021. Der German Innovation Award zeichnet branchenübergreifend Produkte und Lösungen aus, die sich vor allem durch Nutzerzentrierung und einen Mehrwert gegenüber bisherigen Lösungen unterscheiden. Initiiert und durchgeführt wird die Vergabe des German Innovation Award vom Rat für Formgebung, der 1953 vom Deutschen Bundestag ins Leben gerufen und vom Bundesverband der Deutschen Industrie gestiftet wurde.

Mit seiner innovativen Lösung ‚Done-in-One – Komplettvermessung in einem Arbeitsgang‘ trat Klingelnberg in der Kategorie ‚Machine and Engineering‘ der Wettbewerbsklasse ‚Excellence in Business to Business‘ an. Klingelnberg verfolgt den Ansatz, verschiedene Messprozesse produktionsnah in einem Arbeitsgang – als Komplettvermessung (Done-in-One) – auszuführen. Ein Klingelnberg Präzisionsmesszentrum (G-Variante) kann in nur kurzer Zeit und in einem einzigen automatisierten Arbeitszyklus sowohl Abmessungen und Form als auch Kontur und Oberflächenrauheit erfassen. Durch die Zusammenführung von Messaufgaben, die traditionell auf bis zu vier unterschiedlichen Geräten durchgeführt werden, lassen sich nicht nur Investitionskosten senken, sondern auch Rüstzeiten einsparen und Qualitätskosten reduzieren. Nicht zuletzt hilft die Integration der Messtechnik in die direkte Fertigungsumgebung, die Produktivität und Ausbringung der Produktionsanlagen zu steigern. In Summe lässt sich durch den vollautomatischen Messablauf circa 40 Prozent der Mess- und Rüstzeit einsparen.

Thematik: Messtechnik
| News
Klingelnberg GmbH
http://www.klingelnberg.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
Aus alt mach neu

Aus alt mach neu

Eine Win-Win-Situation für Mitarbeiter und Umwelt: In der von Igus Auszubildenden selbst gegründeten Firma ‚Reguse‘ werden ausgediente Elektrogeräte aufbereitet und im eigenen Webshop den Kollegen kostengünstig für den Privatgebrauch angeboten.

Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Neuer Geschäftsführer

Neuer Geschäftsführer

Hartmut Hoffmann leitete seit 2008 erfolgreich die Geschäfte von RK Rose+Krieger. Er entwickelte das Unternehmen seitdem zu einem weltweit erfolgreichen Komplettanbieter für Linear-, Profil-Montage- und Verbindungstechnik. Nun verabschiedet er sich zum 30. Juni 2021 in den Ruhestand (im Bild links). Sein Nachfolger ist ab dem 1. Juli 2021 Dr.-Ing. Gregor Langer.