Anwenderbericht: Produktiver fräsen mit innovativer Spanntechnik

Mit einem Kombi-Robotermodul von Gressel automatisiert der österreichische Zerspantechnik-Dienstleister Stanztech Fertigungskompetenz die Bearbeitung von Frästeilen.
Das kombinierte Robotermodul R-C2 vereint die Funktionen Greifen und Spannen.
Das kombinierte Robotermodul R-C2 vereint die Funktionen Greifen und Spannen. Bild: Gressel AG

Die Leistungsbeschreibung ‚Lohnfertigung für den Werkzeug- und Vorrichtungsbau, Sondermaschinenbau und Automatisierungstechnik sowie von Serienteilen‘ stellt den Geschäftszweck des mittelständischen Unternehmens Stanztech Fertigungskompetenz aus Höchst im österreichischen Vorarlberg bereits umfassend dar. Jedoch steckt hinter dem nunmehr 24 Fachkräfte zählenden Betrieb in der Praxis tastsächlich mehr als ein weiterer Lohnfertiger. Das 1997 von Peter Humpeler gegründete Unternehmen entwickelte sich zügig weiter zum gefragten Zulieferer von rotativen und kubischen Präzisionsteilen sowie Hersteller von Komplettwerkzeugen. Der Zusatz ‚Fertigungskompetenz‘ im Firmennamen verdeutlicht, dass es hier nicht mit der präzisen Dreh- und Fräsbearbeitung getan ist. Ergänzt wird das Portfolio um das Rund-, Innen-, Flach- und Koordinatenschleifen, Senk- und Drahterodieren, Sägen und Trennen, Poliertechnik und nicht zuletzt die Messtechnik im eigenen Haus.

Moderne Fertigungsausrüstung

Basierend auf der schon seit langer Zeit praktizierten 4-Achsen-Bearbeitung, vollzog der Betrieb 2015 den Einstieg in die 5-Achsen-Komplett-Simultanbearbeitung. Dazu führt Wayne Humpeler, Sohn des Gründers und heute einer der drei Geschäftsführer, aus: „Einerseits haben wir permanent in neue Technologien und Maschinen sowie in das Fachpersonal investiert. Andererseits liegt unser Augenmerk sehr stark auf Transparenz, bezogen auf Toleranzvorgaben und Datenübersichtlichkeit. Um wirtschaftlicher arbeiten zu können und damit auf Dauer konkurrenzfähig zu bleiben, sind wir vor Kurzem in die hochautomatisierte Teilefertigung eingestiegen – und haben dafür in ein neues 5-Achsen-CNC-Bearbeitungszentrum (BAZ) sowie ein Werkstückspeichersystem mit Roboterbeschickung investiert.“

Wayne Humpeler von Stanztech Fertigungskompetenz (r.) und Andreas Brunhofer, Produktspezialist Automation bei Gressel, vor dem Arbeitsraum des Bearbeitungszentrums.
Wayne Humpeler von Stanztech Fertigungskompetenz (r.) und Andreas Brunhofer, Produktspezialist Automation bei Gressel, vor dem Arbeitsraum des Bearbeitungszentrums.Bild: Gressel AG

Im Zuge der Evaluation für das neue Fertigungssystem favorisierten Wayne Humpeler und seine verantwortlichen Mitarbeiter zunächst eine Automatisierungslösung auf Basis eines Rundspeichers – traten dann aber anlässlich einer Fachmesse in Kontakt mit dem Schweizer Spezialisten für Werkstück-Spanntechnik und Produktionsautomatisierung Gressel aus Aadorf. Dort bekamen sie das Robotermodul R-C2 zu sehen, das als kombiniertes, an einen Industrieroboter anzudockendes System die Funktionen Greifen und Spannen in sich vereint. Die dahintersteckende Idee überzeugte auf Anhieb – nicht mehr für jedes im Magazin befindliche Werkstück einen eigenen Zentrischspanner beschaffen zu müssen, sondern im Werkstückmagazin auf Tablaren lediglich vorpositionierte Werkstücke mit dem kombinierten Greif- und Spannmodul per Roboter vollautomatisch zu handhaben.

Greif- und Spannsystem

Folgerichtig fiel die Wahl auf die Werkstück-Greif- und Spanntechnik R-C2 von Gressel. Hinzu kam das Roboter-Werkstückspeichersystem XCellerate vom Gressel-Kooperationspartner Cellro aus den Niederlanden. Hilfreich waren auch die zuvor mit Gressel-Werkstückspanntechnik gemachten ausgezeichneten Erfahrungen: Unter anderem galt es, das zuerst beschaffte 5-Achsen-CNC-BAZ mit dem Nullpunkt-Spannsystem gredoc (auf Konsole), zwei Zentrisch-Spannern C2 125 L160 und einer gredoc 6-fach Platte sowie zwei Spannstöcken grepos 125 auszurüsten.

>>Rüstaufwand und viel Geld sparen<<

Andreas Brunhofer, Produktspezialist Automation bei Gressel, zum Einstieg des Kunden in die Vollautomatisierung: „Um die Einzel- und Serienfertigung deutlich effizienter zu gestalten, wagte Stanztech den großen Schritt und entschied sich für die Systemlösung, bestehend aus 5-Achsen-BAZ, Roboter mit Werkstückspeicher sowie kombinierter Greif- und Spanntechnik zum Werkstückhandling. Dafür statteten wir das BAZ mit zwei Nullpunkt-Spannsystemen auf Konsole zur Aufnahme von Zentrisch-Spannern C2 80 L-130-R und Zentrisch-Spannern C2 125 L-160-R sowie den Fanuc-Roboter mit einer Adapterplatte und dem Robotermodul R-C2 aus. Je nach Größe und Bearbeitungsstrategie des Werkstücks kommen dann die verschiedenen im oberen Teil des Werkstückspeichers abgelegten Zentrischspanner C2 zum Einsatz.“

Der mit dem Modul R-C2 versehene Roboter holt sich zunächst den benötigten Zentrischspanner, verfährt damit auf das Werkstück-Tablar zum Abholen des Rohteils, von dort wiederum zum Ausrichten des Rohteils in eine Zentrierstation, um dann das im Zentrischspanner präzise positionierte und gespannte Werkstück als Einheit in den Arbeitsraum des BAZ zu befördern und auf dem Nullpunkt-Spannsystem abzusetzen. Nach dem Bearbeiten holt der Roboter die Einheit wieder ab, setzt das fertige Werkstück auf dem Tablar des Werkstückspeichers ab und holt sich das nächste Rohteil. Der Prozess erfolgt bis auf die Entnahme der fertigen oder teilbearbeiteten Bauteile und die Neubestückung mit Rohteilen ohne manuelle Tätigkeit.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Gressel AG
http://www.gressel.ch

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ZwickRoell GmbH & Co.KG
Bild: ZwickRoell GmbH & Co.KG
Vollautomatisierte Zug- und Härteprüfung an Metallen

Vollautomatisierte Zug- und Härteprüfung an Metallen

Die Roboter-Prüfsysteme RoboTest von ZwickRoell aus Ulm erlauben das vollautomatische Durchführen von Zug- und Härteprüfungen an Metallen. Da Bedienereinflüsse wegfallen entsteht eine hohe Reproduzierbarkeit der Prüfergebnisse. An das System lassen sich mehrere Prüfmaschinen von typischerweise 50 bis 2.000kN anschließen, beispielsweise eine AllroundLine Prüfmaschine mit dem Extensometer MakroXtens für Zugversuche nach ISO6892-1.

Bild: ©yoh4nn/gettyimages.de / Schaeffler Digital Solutions GmbH
Bild: ©yoh4nn/gettyimages.de / Schaeffler Digital Solutions GmbH
Gesamten Maschinenpark mit nur einem System digitalisieren

Gesamten Maschinenpark mit nur einem System digitalisieren

Maschinendatenerfassung ist der Schlüssel zur Automation von Geschäftsprozessen im Unternehmen. Wie erfassen Betriebe am effizientesten Daten aus einem besonders heterogenen Maschinenpark? Mit dieser Frage hat sich Schaeffler Digital Solutions befasst und die Software-Plattform autinityDAP entwickelt. Ziel dieser Data Acquisition Platform ist es, die Datensammlung und -auswertung auf Unternehmensebene einfacher und einheitlicher zu gestalten. In kurzer Zeit lassen sich so zahlreiche unterschiedliche Maschinen konnektieren.

Bild: Okuma Europe GmbH
Bild: Okuma Europe GmbH
Open House 2022 mit Schwerpunkt Automation in Krefeld

Open House 2022 mit Schwerpunkt Automation in Krefeld

Wie kann Automation dabei helfen, Energie und Kosten zu sparen? Welche Innovationen bieten Okuma-Maschinen, um Werkstücke aller Art in hoher Präzision schnell und ressourcen-schonend zu fertigen? Und welchen Beitrag leisten die Okuma-Technologien zur Dekarbonisierung in der Produktion? Antworten auf diese Fragen gibt Okuma Europe vom 25. bis zum 27. Oktober beim ‚Open House 2022‘ in Krefeld.

Bild: GOM GmbH
Bild: GOM GmbH
Vier Softwarevarianten für Experten

Vier Softwarevarianten für Experten

Qualität steigert die Kundenzufriedenheit… und mit 3D-Messtechnik gelingt es heute vielen produzierenden Unternehmen, ihre Qualitätsprozesse zu überwachen sowie zu optimieren. GOM, ein Unternehmen der Zeiss Gruppe, bietet mit seiner Software eine Komplettlösung für die Qualitätsanalyse.

Bild: Arno Werkzeuge - Karl-Heinz Arnold GmbH
Bild: Arno Werkzeuge - Karl-Heinz Arnold GmbH
Anwenderbericht: Schwer zerspanen leicht gemacht

Anwenderbericht: Schwer zerspanen leicht gemacht

Als Philips Medical Systems beschließt, die Fertigung zu optimieren, soll mehr Kompetenz in der Zerspanung für Teile der weltweit gefragten Röntgen- und CT-Geräte aufgebaut werden. Rund ums Drehen, Abstechen und Zerspanen helfen die Fertigungspartner von Arno Werkzeuge mit Konzepten, Bearbeitungsvorschlägen samt geeigneten Werkzeugen
und einem Toolmanagement-System.

Bild: Easyfairs GmbH/©Marco Kleebauer, www.mk-fotografie.de
Bild: Easyfairs GmbH/©Marco Kleebauer, www.mk-fotografie.de
FMB – Zuliefermesse Maschinenbau 2022

FMB – Zuliefermesse Maschinenbau 2022

Die FMB – Zuliefermesse Maschinenbau startet in diesem Jahr einige Wochen früher als gewohnt – und sie kommt keinesfalls zu früh. Es gibt mehr als genug Gesprächsstoff und Informationsbedarf zwischen den Maschinenbauern und der Zulieferindustrie, vor allem in zwei Themenbereichen. Ganz aktuell sind die Herausforderungen bei den Lieferketten.