Fachartikel mit Video: Für Systemschutz und Präzision

Der Systemlieferant Kelch hat sein modulares Reinigungsgerät für verschiedene Werkzeugaufnahmekegel einem Update unterzogen und bringt das neueste Modell mit integrierter Zeitschaltuhr in den Handel. Es dient der schnellen zuverlässigen Reinigung auch stark verschmutzter Werkzeugaufnahmen vor und nach dem Einsatz in der Werkzeugmaschine. Ein Video veranschaulicht den Einsatz des Produkts.
RoWi ist wahlweise - wie hier abgebildet - als flexibel einsetzbares Tischgerät oder als maßgeschneiderter Einbau in CNC-Maschinen erhältlich.
RoWi ist wahlweise – wie hier abgebildet – als flexibel einsetzbares Tischgerät oder als maßgeschneiderter Einbau in CNC-Maschinen erhältlich.Bild: Kelch GmbH

„Mit regelmäßig gereinigten Werkzeugaufnahmekegeln tragen Betriebe zu einem reibungslosen und präzisen Ablauf in der Fertigung bei und können die Standzeiten erhöhen. Gleichzeitig fördern sie den Systemschutz der Maschinenspindel und ihrer Werkzeuge“, sagt B. Eng. Viktor Grauer, Mitglied der Geschäftsführung und Leiter des Innovationsmanagements bei Kelch. „Sowohl Anwenderbetriebe als auch Maschinenhersteller profitieren mit der aktuellen Version des Reinigungsgeräts RoWi von einem ausgereiften System, das sich nahtlos in unser Komplettprogramm rund um die Werkzeugmaschine einfügt.“

RoWi ist wahlweise als flexibel einsetzbares Tischgerät oder als maßgeschneiderter Einbau in CNC-Maschinen erhältlich. Das Standardsortiment umfasst wechselbare Reinigungsaufsätze für die Kegelarten HSK in den Größen 32 bis 100, PSC in den Größen 40 bis 100 sowie SK in den Größen 30 bis 50. Weitere Größen sind auf Anfrage erhältlich. Dabei können Betriebe zusätzlich zur Antriebseinheit gezielt die benötigten Aufsätze auswählen – eine Abnahme des Gesamtsystems ist nicht erforderlich, sodass sich die Kosten auf den tatsächlichen Bedarf beschränken. Kommen im Betrieb andere Kegelarten hinzu, lässt sich das System gezielt um die entsprechenden Einzelaufsätze erweitern.

Das Standardsortiment umfasst wechselbare Reinigungsaufsätze für die Kegelarten HSK in den Größen 32 bis 100, PSC in den Größen 40 bis 100 sowie SK in den Größen 30 bis 50.
Das Standardsortiment umfasst wechselbare Reinigungsaufsätze für die Kegelarten HSK in den Größen 32 bis 100, PSC in den Größen 40 bis 100 sowie SK in den Größen 30 bis 50.Bild: Kelch GmbH

Pflege für eine lange Lebensdauer

Die Reinigung der Werkzeugaufnahmekegel sorgt vor dem Einsatz in die Werkzeugmaschine für Wechselpräzision und Prozesssicherheit. Zudem bewahrt sie die Rundlaufgenauigkeit des Werkzeugsystems und verringert auf diese Weise den Ausschuss. Nach dem Einsetzen entfernt der RoWi-Reinigungsvorgang die Emulsionen von den Werkzeugaufnahmekegeln, welche bei längerer Lagerung zu einer Verharzung führen könnten, sowie Späne, die bei einem künftigen Einsatz die Präzision beeinträchtigen würden. Zur gründlicheren Reinigung stark verschmutzter Kegelschäfte lässt sich RoWi mit dem Reinigungsmittel Reflu von Kelch kombinieren. Säubern und somit teilweise versiegeln ist mit RoWi jedoch auch ohne Ergänzung möglich. Anwenderbetriebe, die die Metalloberflächen der Kegel nach der Reinigung mit RoWi zusätzlich versiegeln und dann erst einlagern, können diese auch für längere Zeit lagern, ohne eine Beeinträchtigung der Oberfläche befürchten zu müssen. Dieses Vorgehen empfiehlt Kelch vor allem für Kegel, die wegen seltener Verwendung längere Lagerzeiten haben.

Für eine zuverlässige Abtragung der Verschmutzung kommen in RoWi2 ausschließlich Schleifborsten als Reinigungsborsten zum Einsatz.
Für eine zuverlässige Abtragung der Verschmutzung kommen in RoWi2 ausschließlich Schleifborsten als Reinigungsborsten zum Einsatz.Bild: Kelch GmbH

Beständig gegen Rost und Kühlschmierstoffe

Das Reinigungsgerät zeichnet sich durch ein ergonomisch gestaltetes Design für sicheres und einfaches Arbeiten aus. Es besteht aus einer Antriebseinheit mit Wechselstrommotor für circa 65 Umdrehungen pro Minute und verschiedenen Reinigungsaufsätzen mit je drei Bürsten für unterschiedliche Kegelgrößen. Als Reinigungsborsten kommen ausschließlich Schleifborsten zum Einsatz. Sie tragen zuverlässig die Verschmutzung ab, erzeugen jedoch keinerlei mechanischen Abrieb des eigentlichen Kegels. Um einen Dauerlauf des Geräts zu vermeiden, wurde das stabile Gehäuse mit einem integrierten Zeitschalter ausgestattet. Nach dem Einsetzen des Kegels reinigt die Maschine automatisch eine Minute lang, sodass die Fachkraft in dieser Zeit bereits den nächsten Arbeitsschritt vorbereiten kann. Auch im Betrieb spart RoWi wertvolle Arbeitszeit: Abgesehen vom gelegentlichen Ausleeren der Schmutzpartikel oder Auswechseln der Bürsten ist das System wartungsfrei und beständig gegenüber Rost und Kühlschmierstoffen, sodass nach der Nutzung keine zusätzlichen Maßnahmen erforderlich sind.

Als Tischgerät oder in CNC-Maschinen integriert

Als portables Tischsystem lässt sich RoWi beliebig an jedem Einsatzort platzieren und benötigt lediglich eine 220V-Steckdose für die Antriebseinheit. Alternativ bieten die Baden-Württemberger ihre Reinigungseinheit auch in einem Format zur direkten Integration in das Magazin der Werkzeugmaschine an. Dort wird RoWi neben dem Werkzeugmagazin der Maschine platziert. So kann die Maschine den Werkzeugaufnahmekegel vor dem Einsatz automatisch reinigen und nach dem Einsatz erneut einen Reinigungsvorgang starten. Damit ist der Kegel bestens auf die nächste Anwendung vorbereitet und gewährleistet einwandfreie Arbeitsergebnisse. Für die maschinenspezifische Abstimmung können sich Maschinenhersteller direkt an Kelch wenden. Die erfahrenen Teams des Systemlieferanten kümmern sich in enger Abstimmung mit dem Auftraggeber um die korrekte Auslegung und den Einbau des Systems in die jeweilige Maschine, sodass Hersteller ihren Kunden mit dem integrierten Reinigungssystem einen Mehrwert anbieten können.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Digitale Services im IIoT

Digitale Services im IIoT

Ausfallrisiken antizipieren, Wartungsbedarf erkennen, Verfügbarkeit vorhersagen, Ausschuss vermeiden, bevor er entsteht: Intelligente Getriebe beispielsweise von Wittenstein sind in Verbindung mit smarten Services in der Lage, dies und vieles mehr zu leisten. Im Industrial Internet of Things (IIoT)-Ökosystem bieten sich Umsetzungskonzepte etwa über ein Edge-Device oder die SPS an.

Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Roboterbearbeitung: Expertenrunde im Oktober 2022

Roboterbearbeitung: Expertenrunde im Oktober 2022

Die Schunk Expert Days leben wieder auf. Vom 26. bis 27. Oktober 2022 lädt der Automatisierungsspezialist erneut zu einer internationalen Expertenplattform nach Brackenheim-Hausen ein.. Im Fokus steht künftig die automatisierte Oberflächenbearbeitung. Mit Robotik und modernen Werkzeugen lassen sich viele Bearbeitungsschritte automatisieren und schneller, besser sowie kostengünstiger durchführen als bisher.

Bild: Audi AG
Bild: Audi AG
Großauftrag für 1.300 Roboter

Großauftrag für 1.300 Roboter

Fanuc sichert sich erneut einen Großauftrag des Volkswagen Konzerns. Der Automatisierungsspezialist und Industrieroboterhersteller wird 2022 und 2023 insgesamt rund 1.300 Roboter an vier Werke des Konzerns liefern, um dort die Fertigung zu unterstützen. Der Großteil dieser Roboter soll künftig im slowakischen Bratislava genutzt werden.

Bild: MicroStep Europa GmbH
Bild: MicroStep Europa GmbH
Autonome Digital-Infrastruktur

Autonome Digital-Infrastruktur

Mithilfe der Open-Source-Vernetzungslösung IndustryFusion können Fertigungsbetreiber ihre Produktion und Maschinen- sowie Anlagenbauer ihre Produkte auf ein neues Effizienzlevel heben. Auf der Messe Euroblech 2022 vom 25. bis zum 28. Oktober in Hannover demonstriert die Foundation in Kooperation mit Intel und Suse, wie IndustryFusion die großen Potentiale der Industrie 4.0 für möglichst viele Anwender nutzbar machen kann.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Fachmesse AMB 2022 mit ausgezeichnetem Ergebnis (inkl. dima-Videos)

Fachmesse AMB 2022 mit ausgezeichnetem Ergebnis (inkl. dima-Videos)

Restart geglückt: Die 20. Ausgabe der AMB – Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung – brachte eine ausgezeichnete Stimmung in die Stuttgarter Messehallen und die Branche. Auch das dima Team war ‚vor Ort‘ und zeigte sich begeistert: Zwei Videos bei Youtube (Stichwort: dima – digitale maschinelle Fertigung) präsentieren einen Ausschnitt aus zahlreichen Highlights.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
dima-Interview: Diversity beim Global Player

dima-Interview: Diversity beim Global Player

Der Hersteller Walter mit Sitz in Tübingen gehört zu den ganz Großen in Sachen Präzisionswerkzeuge. Bei einem weltweit tätigen Anbieter, aber auch bei Klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) spielen neben den technischen und monetären Aspekten insbesondere die personellen Ressourcen sowie deren bestmöglicher Einsatz eine entscheidende Rolle. Im exklusiven dima-Interview stellt sich Anette Skau Fischer, Vice President Global Human Resources, unseren fünf Fragen zum Thema Diversity.

Bild: By Richdsu - Own work
Bild: By Richdsu - Own work
Mit gratis Tools und Apps rasch zur Lösung

Mit gratis Tools und Apps rasch zur Lösung

Die Digitalisierung und der Lean-Management-Ansatz gelten in vielen Betrieben als willkommene ‚Schlankmacher‘. Wie der digitale Fortschritt die Prozesse in der Planung und Konstruktion vereinfacht, zeigen vor allem vom Nutzer aus gedachte Lösungen. Konfigurations- und Berechnungsprogramme sowie zwei Fälle aus der Praxis des Herstellers von Maschinenelementen ACE Stoßdämpfer dienen als Beispiel.

Geschäftsführer Justus Perschmann - Bild: Hch. Perschmann GmbH/Jörg Schebe
Geschäftsführer Justus Perschmann - Bild: Hch. Perschmann GmbH/Jörg Schebe
Allianz Maschinenraum begrüßt prominente Unternehmensgruppe

Allianz Maschinenraum begrüßt prominente Unternehmensgruppe

Die Perschmann Gruppe wird Teil des ‚Maschinenraums‘ (www.maschinenraum.io/impact). Diese Allianz aus rund 60 Mittelständlern sowie Hochschulpartnern und anderen Innovatoren arbeitet gemeinsam an der digitalen Transformation des deutschen Mittelstands. Als strategischer Partner der Hoffmann Group – Europas Marktführer für Qualitätswerkzeuge – ist Perschmann einerseits Werkzeugspezialist und andererseits in Deutschland führend im Segment der Mess- und Prüfmittel-Kalibrierung.