Fachartikel: Individuelle Spannlösungen aus dem Baukasten

Anwendungs-, rüst- und damit nutzungsflexible Werkstück-Spanntechnik von Gressel sorgt in der stückzahlvariablen Auftragsfertigung von HZT Honermeier Zerspanungstechnik für die geforderte Produktivität und Wirtschaftlichkeit.
 5-Achsen-Spanner Grepos 5X, der auf einer Wechselpalette aufgespannt ist: Ausgerüstet ist 
dieser mit einer Standard-Wendebacke sowie einer Aufsatzbacke 5mm grip als Stufenbacke.
5-Achsen-Spanner Grepos 5X, der auf einer Wechselpalette aufgespannt ist: Ausgerüstet ist dieser mit einer Standard-Wendebacke sowie einer Aufsatzbacke 5mm grip als Stufenbacke. Bild: Gressel AG

„Willkommen! Schön, dass Sie uns gefunden haben!“ – so lautet die freundliche Begrüßung auf der Homepage des Unternehmens HZT Honermeier Zerspanungstechnik in Bünde. Und diese Willkommenskultur zieht sich wie ein roter Faden durch den im Jahr 2001 von Lars und Tanja Honermeier zunächst als Zulieferer für die metallverarbeitende und die Maschinenbau-Industrie gegründeten Fachbetrieb. Offensichtlich haben mehr und mehr anspruchsvolle Kunden mit HZT ihren Partner für CAD/CAM-, Frästeile-, Prototypenbau- und eben Zerspanungstechnik-Lösungen gefunden, denn mittlerweile werden zwölf Fachkräfte beschäftigt.

Der Anfang mit nur einer 3-Achsen-Fräsmaschine war für HZT nicht ganz einfach. Doch, basierend auf den Erfahrungen aus mehr als 15 Jahren Fertigung von Dreh- und Frästeilen, bauten die Honermeiers ihr Leistungsspektrum sukzessive aus. Heute liegt der Schwerpunkt mit 98 % der Aufträge beim Präzisions- und Leistungsfräsen, wofür topmoderne CNC-Bearbeitungszentren zur 3- bis 5-achsigen Komplettzerspanung zum Einsatz kommen.

Gemeinsam unterwegs

Die Leistungsumfänge schließen heute über Partner auch die Oberflächenbehandlung sowie im eigenen Haus die Baugruppenmontage ein, sodass die Kunden aus einer Hand montagefertige Komponenten bzw. Baugruppen erhalten. Lars Honermeier zur Philosophie seines Unternehmens: „Wir setzen auf hochmodernes Equipment sowie unsere fachlich versierten Mitarbeiter. Weil im Bereich der Prototypen- und Einzel- oder auch Serienteile-Fertigung kein Werkstück dem anderen gleicht, entwickeln wir jeweils effiziente Fräs- und Aufspannstrategien, um die Teile hochpräzise, qualitätssicher und dabei auch wirtschaftlich zerspanen zu können.

Aus diesem Grund weisen die meisten unserer Bearbeitungszentren einen vergleichsweise hohen Ausrüstungs- und Automatisierungsgrad auf, zum Beispiel zusätzliche Werkzeugmagazine und Werkstückspeicher bzw. integrierte Handlingsysteme. Des Weiteren nutzen wir mit der Werkstück-Spanntechnik der Schweizer Firma Gressel einen hochflexiblen Spanntechnik-Baukasten, aus dem wir fast alle Spannvorrichtungen mittels Standard-Komponenten und in kurzer Rüstzeit konstruieren und aufbauen können.“

Tanja Honermeier, Geschäftsführung und Administration, mit Lars Honermeier (rechts), Geschäftsführung und Technik, sowie Reiner Hartmann, Gressel-Vertriebstechniker Deutschland Nord/Ost.
Tanja Honermeier, Geschäftsführung und Administration, mit Lars Honermeier (rechts), Geschäftsführung und Technik, sowie Reiner Hartmann, Gressel-Vertriebstechniker Deutschland Nord/Ost.Bild: Gressel AG

Auf dem Weg dahin wurden – und werden – Lars Honermeier und seine Mitarbeiter vom Gressel-Vertriebstechniker Deutschland Nord/Ost Reiner Hartmann tatkräftig unterstützt. Der wiederum bietet dem Verkaufs-Außendienst des Handelspartners WNT Deutschland (Member of Ceratizit Group) auf Anforderung nachdrücklich technischen Support. Die mittlerweile bestens bewährte Zusammenarbeit mit dem Kunden Honermeier startete schon vor einigen Jahren mit dem Einstieg von HZT in die 5-Achsen-Technologie. Auf der Suche nach geeigneter Werkstück-Spanntechnik wurden die Verantwortlichen, anlässlich des Besuchs einer Fachmesse und auf Empfehlung eines BAZ-Herstellers, unter anderem auf den 5-Achsen-Spanner Grepos 5X von Gressel sowie auf weitere Spanntechnikprodukte der Schweizer Spezialisten aus Aadorf aufmerksam.

Rasch Werkstück-Spannsysteme realisieren

Reiner Hartmann zur Historie der bis heute sehr vertrauensvollen Kundenbeziehung zu HZT: „Nach eingehender Analyse und der Auswahl des 5-Achsen-Spanners Grepos 5X wurden umfangreiche Probeläufe durchgeführt, die offensichtlich voll überzeugen konnten. Diesem Auftrag folgten Step by Step diverse weitere, sodass HZT heute über einen umfangreichen Spanntechnik-Baukasten an 5-Achsen-Spannern grepos 5X, Zentrisch-Spannern C2 125, Mehrfachspannschienen multigrip und unterschiedlichen Wechselbacken wie z.B. Standard-Wendebacken, schwimmende Backen, grip-Backen, schmale Systembacken, Aufsatzbacken, Pendelbacken und Keilspannelementen aus dem Hause Gressel verfügt.“

Zentrisch-Spanner C2-125/160 mit einer nur 65mm schmalen Systembacke, aufgespannt auf einer Wechselpalette.
Zentrisch-Spanner C2-125/160 mit einer nur 65mm schmalen Systembacke, aufgespannt auf einer Wechselpalette.Bild: Gressel AG

Damit ist HZT in der Lage, in kürzester Frist und aus dem Baukasten heraus strikt produkt- und bearbeitungsspezifisch ausgelegte Werkstück-Spannsysteme zu realisieren. Somit werden zum einen aufwendige Spanntechnik-Konstruktionen vermieden, zum anderen gehören – bis auf wenige werkstück- oder bearbeitungsbedingte Ausnahmen – teure Sonderspannmittel der Vergangenheit an. Darüber hinaus lassen sich dank grip-Backen viele Rohteile jetzt ohne Vorbearbeitung spannen und in manchen Fällen erübrigt sich der für die Fertigbearbeitung sonst oftmals erforderliche Backenwechsel.

>> Wir haben an Flexibilität und Schnelligkeit zugelegt <<

„Wir haben an Flexibilität und Schnelligkeit zugelegt, weil wir aus dem Lager an Spanntechnik-Komponenten, oder allein durch rasches (Backen-)Umrüsten, sehr effektiv auf die sich permanent verändernden Kundenwünsche und Prioritäten reagieren können“, resümiert Lars Honermeier. „Zumal sich hier auch der bewährt zuverlässige, schnell reagierende Lieferservice von WNT auszahlt, wenn wir einmal zusätzliche Spanntechnik benötigen. Umrüstungen sind schneller erledigt, die Maschinenbelegung ist einfacher zu organisieren, die Maschinenlaufzeiten steigen bzw. unproduktive Nebenzeiten sinken, und wir können – in Kombination mit der erwähnten Automatisierung – beim 1,5-schichtigen Betrieb bleiben, was nicht zuletzt für unsere Mitarbeiter vorteilhaft ist.“

Leistungsspektrum HZT Honermeier

Die Werkstücke können nur wenige Millimeter klein und leicht oder auch besonders groß und schwer sein. Je nach Bearbeitungszentrum stehen Verfahrwege in X = 3.000mm und Y = 800mm zur Verfügung bzw. bei der 5-Achsen-Bearbeitung beträgt der maximale Schwingkreis-Durchmesser 1.050mm. In Verbindung mit modernen CAD/CAM-Systemen werden die Kunden für die Fertigung von Prototypen, Einzelteilen sowie Klein- und Mittelserien ab der Beratung über die Konstruktion und die Programmierung bis zur Lieferung der Werkstücke unterstützt. Typische Aufträge sind die Fertigung auch komplexer Werkstücke aus Aluminium, Stahl, Werkzeugstahl und Kunststoffen sowie Modellbau-Werkstoffen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Ingersoll Werkzeuge GmbH
Bild: Ingersoll Werkzeuge GmbH
Modulares Wechselkopfsystem

Modulares Wechselkopfsystem

Ingersoll präsentiert die neue FlexTurn-Familie modularer Köpfe und Halter für Swiss-Type Maschinen. Mit dieser modularen Serie lassen sich Rüstzeiten verkürzen und Kosten sparen. Generell kostet es Zeit, die Halter aus dem Werkzeughalter der Swiss-Type Drehmaschinen auszubauen, um die Wendeschneidplatten zu wechseln. Mit der modularen FlexTurn-Serie können Wendeschneidplatten außerhalb der Maschine ausgetauscht werden, indem nur der modulare Kopf ausgebaut wird und der Schaft im Werkzeughalter bleibt.

Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Fachbericht: Königsdisziplin Stechdrehen

Fachbericht: Königsdisziplin Stechdrehen

Als Paul Horn im Jahr 1972 die Wendeschneidplatte des Typs 312 der Öffentlichkeit vorstellte, war das im Prozess des Stechdrehens eine kleine Revolution. Als erster Hersteller überhaupt präsentierten die Tübinger ein dreischneidiges Werkzeugsystem mit stehender Hartmetall-Wendeschneidplatte für das Stechdrehen. Heute ist der Prozess Stechdrehen mit Wendeschneidplatten in der modernen Fertigung nicht mehr wegzudenken.

Bild: Lehmann-UMT GmbH
Bild: Lehmann-UMT GmbH
Feinstfiltersystem auf der GrindTec und Intec

Feinstfiltersystem auf der GrindTec und Intec

Mit dem StingR Feinstfiltersystem schafft das vogtländische Unternehmen Lehmann-UMT eine universelle Lösung zur energieeffizienten und passgenauen Aufbereitung von Fluiden beim Werkzeugschleifen für verlängerte Standzeiten und hohe Werkzeugqualität. Erstmals im vergangenen Jahr vor großem Publikum auf der GrindTec präsentiert, wurde das Feinstfiltersystem mit automatischer pneumatischer Rückspülung erfolgreich am Markt platziert.

Bild: MPDV Mikrolab GmbH
Bild: MPDV Mikrolab GmbH
Optimistischer Start ins Jahr 2023

Optimistischer Start ins Jahr 2023

Viele Produktionsunternehmen erkannten im zurückliegenden Jahr, dass Investitionen in den Bereichen Digitalisierung und smarte Fabrik eine positive Auswirkung auf die gestiegene Komplexität und die vielfältigen Herausforderungen am Markt nehmen können. So konnte die MPDV Gruppe mit Sitz in Mosbach zahlreiche Projekte mit Bestandskunden realisieren und Neukunden von ihren markterprobten Lösungen überzeugen.

Bild: Schott Systeme GmbH
Bild: Schott Systeme GmbH
Vollautomatisierte Bearbeitung auf der Intec 2023

Vollautomatisierte Bearbeitung auf der Intec 2023

Auf der Intec 2023 in Leipzig vom 7. bis zum 10. März demonstriert der deutsche Softwarehersteller Schott Systeme die signifikanten Leistungserweiterungen der Version 3.10 seiner Pictures by PC-CAD/CAM-Software. Diese Version baut auf fast 40 Jahre Softwareentwicklung des Anbieters auf, der mit seiner universellen CAD/CAM-Software Pictures by PC (Preis unter 10.000€) eine kostengünstige Lösung für alle Aspekte der Konstruktion und Fertigung bereitstellt – von der Lohnfertigung, dem Sondermaschinenbau bis hin zum Werkzeug- und Formenbau.

Bild: Mahr GmbH
Bild: Mahr GmbH
Messdaten bequem sichern

Messdaten bequem sichern

Bedienung per Touch, ein ergonomisches Handling und vielfältige Auswertemöglichkeiten: Dafür steht das Höhenmessgerät Digimar 817 CLT, das in den drei Messbereichen 350, 600 und 1.000mm zur Verfügung steht. Ein schwenkbares Touchdisplay sorgt dafür, dass sich das Messgerät von Mahr aus Göttingen so komfortabel bedienen lässt wie ein Tablet: Große Schaltflächen, übersichtlich gegliederte Menüs und selbsterklärende Icons gestatten schnelle flüssige Abläufe und beschleunigen somit den Messablauf.

Bild: Airbus
Bild: Airbus
Success-Story: Rauch und Feinstaub weg

Success-Story: Rauch und Feinstaub weg

Die Bearbeitung von Grauguss auf spanenden Werkzeugmaschinen stellt besondere Anforderungen an die Luftreinhaltung. Der hohe Kohlenstoffgehalt des Materials lässt große Mengen an Feinstaub und Rauch entstehen – vor allem bei Großmaschinen und beim Schruppen mit großer Zustellung. Spezielle Abscheider beispielsweise von Rentschler Reven schützen Mensch und Maschine.

Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Neuer Leiter Industrial Europa

Neuer Leiter Industrial Europa

Christian Zeidlhack (45) hat die Leitung für das Industriegeschäft in Europa sowie die Gesamtleitung der Subregion Zentral- und Osteuropa beim global tätigen Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler übernommen. In dieser Position verantwortet er das Direktkunden- und Vertriebspartnergeschäft der Sparte Industrial in der gesamten Region Europa sowie das gesamte Geschäft des Unternehmens in der Subregion.