Jubiläumsbericht: 100 Jahre gebündelte Kompetenz

Tradition ist ein arg strapazierter Begriff, wenn es darum geht, Kompetenzen darzustellen. Und doch passt er kaum besser als bei der Ceratizit-Gruppe: Schließlich kann sie auf das Wissen aus 100 Jahren Erfahrung in der Metallurgie zurückgreifen. Herausgekommen ist dabei ein enormes Spektrum an Zerspanungswerkzeugen und Verschleißschutzlösungen - mitverantwortlich für unzählige Entwicklungen des modernen Lebens.
Hightech-Pioniere als Taktgeber für Neuentwicklungen: Mit High Dynamic Turning hat Ceratizit ein völlig neues Drehverfahren etabliert. Mit den FreeTurn-Werkzeugen sind jetzt alle bekannten Drehoperationen wie Schruppen, Schlichten, Konturdrehen, Plan- und Längsdrehen mit nur einem Werkzeug möglich.
Hightech-Pioniere als Taktgeber für Neuentwicklungen: Mit High Dynamic Turning hat Ceratizit ein völlig neues Drehverfahren etabliert. Mit den FreeTurn-Werkzeugen sind jetzt alle bekannten Drehoperationen wie Schruppen, Schlichten, Konturdrehen, Plan- und Längsdrehen mit nur einem Werkzeug möglich.Bild: Ceratizit Deutschland GmbH

Sicherlich würde er Augen machen, könnte er sehen, was aus seinen Erfindungen von vor 100 Jahren geworden ist: Kommunikation via Smartphone von nahezu jedem Ort auf der Erde oder gar aus dem All, autonome Automobile und Künstliche Intelligenz. Stolz wäre Dr. Paul Schwarzkopf gewiss, hat er doch bereits am 24. Juni 1921 einen Meilenstein dafür gesetzt, als er die Firma Metallwerk Plansee gründete. Damit ebnete er den Weg für die industrielle Fertigung von Produkten aus Wolfram und Molybdän.

Damals war es die breite Verfügbarkeit von Wolframfäden für Glühbirnen – Komponenten für die frühe Automobilindustrie oder grundlegende Neuerungen in der Medizintechnik: Heute entstehen auf der Grundlage dieser bahnbrechenden Erfindung mannigfaltige Hightech-Anwendungen, nicht zuletzt dank innovativer Zerspanungs- und Verschleißschutzlösungen der Ceratizit-Gruppe, die 2002 aus Plansee Tizit und der luxemburgischen Cerametal hervorging.

Mit smarten E-Commerce-Lösungen wie dem Online-Produktkonfigurator ist der Global Player am Puls der Zeit. Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Mit smarten E-Commerce-Lösungen wie dem Online-Produktkonfigurator ist der Global Player am Puls der Zeit. Bild: Ceratizit Deutschland GmbH

Hartmetalle – Leistungsträger mit Mehrwert

Auf Hartmetall-Lösungen spezialisiert, deckt Ceratizit die gesamte Wertschöpfungskette ab: vom Erzkonzentrat bis zu kundenspezifischen Werkzeugen und Komponenten. Wesentliche Bausteine dafür sind die klar positionierten Geschäftsbereiche Cutting Tool Solutions für Zerspanungslösungen und Hard Material Solutions für Verschleißschutzlösungen, kombiniert mit einer langfristig gesicherten Rohstoffversorgung.

Ob beim Bohren, mit stehendem oder rotierendem Werkzeug oder beim Drehen von Plan-, Innen- und Außenkonturen - der EcoCut ist ein Klassiker von Ceratizit und das führende Werkzeug für eine Vielzahl an Anwendungen.
Ob beim Bohren, mit stehendem oder rotierendem Werkzeug oder beim Drehen von Plan-, Innen- und Außenkonturen – der EcoCut ist ein Klassiker von Ceratizit und das führende Werkzeug für eine Vielzahl an Anwendungen. Bild: Ceratizit Deutschland GmbH

Ceratizit beherrscht die gesamte Prozesskette in der Herstellung von Hartmetall und Hartmetallkomponenten, von der Aufbereitung des Pulvers bis hin zum Formen, Sintern, Endbearbeiten und zur Oberflächenbehandlung. Dank der Leidenschaft der Mitarbeiter für den Werkstoff ist Ceratizit zum Innovationsführer und Global Player in der Hartmetallindustrie herangewachsen. „Wir dürfen uns mit Stolz als Schrittmacher in vielen Zukunftsbranchen wie der E-Mobilität und der Energietechnik sowie als Impulsgeber für neue Verfahren und Technologien wie den revolutionären ‚High Dynamic Turning‘-Prozess bezeichnen“, erläutert PR-Manager Parwez Farsan.

Zerspanungswerkzeuge für alle Fälle

Wesentlich für den Erfolg in der Zerspanungsindustrie sind funktionelle, standhafte Werkzeuge, die der Branche stets den entscheidenden Anschub in Sachen Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit gegeben haben. Und da bietet Ceratizit ein am Markt einzigartiges, ganzheitliches Portfolio mit rund 60.000 ab Lager erhältlichen Standard-Zerspanungswerkzeugen: beispielsweise EcoCut, das Schweizer Taschenmesser unter den Zerspanungswerkzeugen, das Rüstzeiten verkürzt und die Produktivität steigert – und zwar beim Bohren, mit stehendem oder rotierendem Werkzeug oder beim Drehen von Plan-, Innen- und Außenkonturen. Oder die Wendeschneidplattenfräser aus der Serie MaxiMill 271, die dank acht nutzbarer Schneidkanten enorm wirtschaftlich sind und in Sachen Leistung, Prozesssicherheit und erstklassige Oberflächen ihre Stärken ausspielen.

Den Blick stets in Richtung Zukunft: Mit LiveTechPro leisten die Zerspanungsspezialisten sofort technischen Support, wenn der Kunde unmittelbar Hilfe benötigt. Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Den Blick stets in Richtung Zukunft: Mit LiveTechPro leisten die Zerspanungsspezialisten sofort technischen Support, wenn der Kunde unmittelbar Hilfe benötigt. Bild: Ceratizit Deutschland GmbH

Sein volles Potenzial entfaltet das Produktportfolio aber erst im Zusammenspiel mit dem tiefgehenden Branchenwissen und der umfassenden Anwendungskompetenz, mit denen die Experten bei Ceratizit den Kunden hilfreich zur Seite stehen. Somit hat Ceratizit nicht nur die passenden Werkzeuge für alle erdenklichen Anwendungen im Angebot, sondern stets die geeignete Zerspanungslösung für sämtliche Herausforderungen in der Zerspanung.

>>Unsere Kunden können sich gelassen den Herausforderungen der Zukunft stellen<<

Auch die Digitalisierung ist bei den Werkzeugspezialisten mehr als ein Buzz-Word: Smarte E-Commerce-Lösungen wie der Online-Produktkonfigurator sind genau so fest etabliert wie die App LiveTechPro. Der neue Live-Video-Remote-Support ist gerade jetzt ein leistungsfähiges Angebot, um eine ausfallsichere Produktion sicherzustellen … denn schneller unkomplizierter Service steht bei den Zerspanungsexperten ganz oben auf der Prioritätenliste – und LiveTechPro ist ein wichtiger Baustein dafür.

Tradition verpflichtet – zu unbändigem Pioniergeist

Bei Ceratizit arbeiten über 7.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an mehr als 25 Produktionsstandorten auf der ganzen Welt. Darüber hinaus hält die Gruppe weltweit mehr als 1.000 Patente sowie Gebrauchsmuster und beschäftigt über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter allein in der Forschung und Entwicklung.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Ingersoll Werkzeuge GmbH
Bild: Ingersoll Werkzeuge GmbH
Modulares Wechselkopfsystem

Modulares Wechselkopfsystem

Ingersoll präsentiert die neue FlexTurn-Familie modularer Köpfe und Halter für Swiss-Type Maschinen. Mit dieser modularen Serie lassen sich Rüstzeiten verkürzen und Kosten sparen. Generell kostet es Zeit, die Halter aus dem Werkzeughalter der Swiss-Type Drehmaschinen auszubauen, um die Wendeschneidplatten zu wechseln. Mit der modularen FlexTurn-Serie können Wendeschneidplatten außerhalb der Maschine ausgetauscht werden, indem nur der modulare Kopf ausgebaut wird und der Schaft im Werkzeughalter bleibt.

Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Fachbericht: Königsdisziplin Stechdrehen

Fachbericht: Königsdisziplin Stechdrehen

Als Paul Horn im Jahr 1972 die Wendeschneidplatte des Typs 312 der Öffentlichkeit vorstellte, war das im Prozess des Stechdrehens eine kleine Revolution. Als erster Hersteller überhaupt präsentierten die Tübinger ein dreischneidiges Werkzeugsystem mit stehender Hartmetall-Wendeschneidplatte für das Stechdrehen. Heute ist der Prozess Stechdrehen mit Wendeschneidplatten in der modernen Fertigung nicht mehr wegzudenken.

Bild: Lehmann-UMT GmbH
Bild: Lehmann-UMT GmbH
Feinstfiltersystem auf der GrindTec und Intec

Feinstfiltersystem auf der GrindTec und Intec

Mit dem StingR Feinstfiltersystem schafft das vogtländische Unternehmen Lehmann-UMT eine universelle Lösung zur energieeffizienten und passgenauen Aufbereitung von Fluiden beim Werkzeugschleifen für verlängerte Standzeiten und hohe Werkzeugqualität. Erstmals im vergangenen Jahr vor großem Publikum auf der GrindTec präsentiert, wurde das Feinstfiltersystem mit automatischer pneumatischer Rückspülung erfolgreich am Markt platziert.

Bild: MPDV Mikrolab GmbH
Bild: MPDV Mikrolab GmbH
Optimistischer Start ins Jahr 2023

Optimistischer Start ins Jahr 2023

Viele Produktionsunternehmen erkannten im zurückliegenden Jahr, dass Investitionen in den Bereichen Digitalisierung und smarte Fabrik eine positive Auswirkung auf die gestiegene Komplexität und die vielfältigen Herausforderungen am Markt nehmen können. So konnte die MPDV Gruppe mit Sitz in Mosbach zahlreiche Projekte mit Bestandskunden realisieren und Neukunden von ihren markterprobten Lösungen überzeugen.

Bild: Schott Systeme GmbH
Bild: Schott Systeme GmbH
Vollautomatisierte Bearbeitung auf der Intec 2023

Vollautomatisierte Bearbeitung auf der Intec 2023

Auf der Intec 2023 in Leipzig vom 7. bis zum 10. März demonstriert der deutsche Softwarehersteller Schott Systeme die signifikanten Leistungserweiterungen der Version 3.10 seiner Pictures by PC-CAD/CAM-Software. Diese Version baut auf fast 40 Jahre Softwareentwicklung des Anbieters auf, der mit seiner universellen CAD/CAM-Software Pictures by PC (Preis unter 10.000€) eine kostengünstige Lösung für alle Aspekte der Konstruktion und Fertigung bereitstellt – von der Lohnfertigung, dem Sondermaschinenbau bis hin zum Werkzeug- und Formenbau.

Bild: Mahr GmbH
Bild: Mahr GmbH
Messdaten bequem sichern

Messdaten bequem sichern

Bedienung per Touch, ein ergonomisches Handling und vielfältige Auswertemöglichkeiten: Dafür steht das Höhenmessgerät Digimar 817 CLT, das in den drei Messbereichen 350, 600 und 1.000mm zur Verfügung steht. Ein schwenkbares Touchdisplay sorgt dafür, dass sich das Messgerät von Mahr aus Göttingen so komfortabel bedienen lässt wie ein Tablet: Große Schaltflächen, übersichtlich gegliederte Menüs und selbsterklärende Icons gestatten schnelle flüssige Abläufe und beschleunigen somit den Messablauf.

Bild: Airbus
Bild: Airbus
Success-Story: Rauch und Feinstaub weg

Success-Story: Rauch und Feinstaub weg

Die Bearbeitung von Grauguss auf spanenden Werkzeugmaschinen stellt besondere Anforderungen an die Luftreinhaltung. Der hohe Kohlenstoffgehalt des Materials lässt große Mengen an Feinstaub und Rauch entstehen – vor allem bei Großmaschinen und beim Schruppen mit großer Zustellung. Spezielle Abscheider beispielsweise von Rentschler Reven schützen Mensch und Maschine.

Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Neuer Leiter Industrial Europa

Neuer Leiter Industrial Europa

Christian Zeidlhack (45) hat die Leitung für das Industriegeschäft in Europa sowie die Gesamtleitung der Subregion Zentral- und Osteuropa beim global tätigen Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler übernommen. In dieser Position verantwortet er das Direktkunden- und Vertriebspartnergeschäft der Sparte Industrial in der gesamten Region Europa sowie das gesamte Geschäft des Unternehmens in der Subregion.