Werkzeugspezialist erhält drei Lieferantenpreise

Bosch, Bocar und Gnutti Carlo gehören seit vielen Jahren zu den treuen Partnern von Mapal. Für die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zeichneten die Unternehmen den Werkzeugspezialisten aus Aalen als einen ihrer bevorzugten Lieferanten aus.
Bild: MAPAL Fabrik für Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG

Bosch bewertet in regelmäßigen Abständen das Leistungsvermögen seiner Lieferanten. Im Rahmen dieses Beurteilungsverfahrens würdigte das Unternehmen erneut die hervorragende Zusammenarbeit mit der Mapal Gruppe. Mit der Verleihung der Preferred Supplier Certificates für die Jahre 2021 und 2022 wird Mapal eine hohe Auszeichnung zuteil, die nur wenigen der weltweit mehr als 45.000 Zulieferern des Technologie- und Dienstleistungsunternehmens vorbehalten ist. Kriterien für die Preisvergabe waren überdurchschnittliche Leistungen im Bereich Innovation und Qualität der gelieferten Präzisionswerkzeuge und Spannfutter zur Bearbeitung verschiedener Bauteile sowie die Service- und Lieferperformance. Die Urkunden zum Preferred Supplier Certificate wurden anlässlich eines Treffens auf der AMB (Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung) in Stuttgart im September 2022 übergeben. Batu Ulucay (im Bild 2. v.r.) vom Zentraleinkauf bei Bosch gratulierte Siegfried Wendel (CSO Mapal, 3.v.r.) und sprach seinen Dank für die gute Zusammenarbeit aus.

International anerkannt

Langjährige Verbindungen pflegt der Werkzeughersteller aus Baden-Württemberg auch zum mexikanischen Automobilzulieferer Bocar. Seit 1998 besteht eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Werken von Bocar in Mexiko und seinem Technologiezentrum in Deutschland. Für die Betreuung durch Mapal zeichnet das Kompetenzzentrum für PKD-Werkzeuge in Pforzheim verantwortlich. Ob es um neue Bearbeitungslösungen, intelligente Applikationen, Serviceleistungen oder die Lieferperformance geht: Mapal habe in allen Bereichen Zuverlässigkeit und ein hohes Innovationsniveau bewiesen, so die Verantwortlichen von Bocar. Mapal ist stolz, eines von 16 ausgezeichneten Unternehmen zu sein und der einzige Lieferant im Bereich der Präzisionswerkzeuge, die von Bocar ausgezeichnet wurden. Andreas Wittenauer, der für Bocar zuständige Key-Account-Manager von Mapal, nahm die Ehrung im Rahmen des ersten Lieferantentages von Bocar im mexikanischen Lerma entgegen.

Hohe Qualität und konkreter Mehrwert

Die italienische Firmengruppe Gnutti Carlo gilt als weltweit führendes Unternehmen bei der Entwicklung und Produktion hochpräziser Motorteile und anderer Komponenten für die Automobilindustrie. Das globale Lieferantennetzwerk besteht aus einem Pool von ausgewählten Unternehmen, die mit Gnutti das gemeinsame Ziel verfolgen, durch ständige Innovation, herausragende Qualität und Flexibilität einen Best-in-Class-Status anzustreben und gleichzeitig die Effizienz entlang der Wertschöpfungs- und Lieferketten zu steigern. „Unter diesen Unternehmen sticht Mapal durch seine kontinuierliche Unterstützung hervor“, heißt es in der Begründung der Jury, die im Mai 2022 den Supplier of the Year Award für das Jahr 2021 vergab. Die Jury hob das hohe Qualitätsniveau und den konkreten Mehrwert von Mapal Produkten hervor. Die gute Zusammenarbeit der beiden Unternehmen im Bereich der Präzisionswerkzeuge umfasst auch den Bereich digitales Tool Management. Hier arbeitet die Gnutti Gruppe erfolgreich mit der Mapal Tochter c-Com zusammen. c-Com ist Anbieter einer unabhängigen und unternehmensübergreifenden Softwareplattform für die Werkzeugverwaltung.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Ingersoll Werkzeuge GmbH
Bild: Ingersoll Werkzeuge GmbH
Modulares Wechselkopfsystem

Modulares Wechselkopfsystem

Ingersoll präsentiert die neue FlexTurn-Familie modularer Köpfe und Halter für Swiss-Type Maschinen. Mit dieser modularen Serie lassen sich Rüstzeiten verkürzen und Kosten sparen. Generell kostet es Zeit, die Halter aus dem Werkzeughalter der Swiss-Type Drehmaschinen auszubauen, um die Wendeschneidplatten zu wechseln. Mit der modularen FlexTurn-Serie können Wendeschneidplatten außerhalb der Maschine ausgetauscht werden, indem nur der modulare Kopf ausgebaut wird und der Schaft im Werkzeughalter bleibt.

Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Fachbericht: Königsdisziplin Stechdrehen

Fachbericht: Königsdisziplin Stechdrehen

Als Paul Horn im Jahr 1972 die Wendeschneidplatte des Typs 312 der Öffentlichkeit vorstellte, war das im Prozess des Stechdrehens eine kleine Revolution. Als erster Hersteller überhaupt präsentierten die Tübinger ein dreischneidiges Werkzeugsystem mit stehender Hartmetall-Wendeschneidplatte für das Stechdrehen. Heute ist der Prozess Stechdrehen mit Wendeschneidplatten in der modernen Fertigung nicht mehr wegzudenken.

Bild: Lehmann-UMT GmbH
Bild: Lehmann-UMT GmbH
Feinstfiltersystem auf der GrindTec und Intec

Feinstfiltersystem auf der GrindTec und Intec

Mit dem StingR Feinstfiltersystem schafft das vogtländische Unternehmen Lehmann-UMT eine universelle Lösung zur energieeffizienten und passgenauen Aufbereitung von Fluiden beim Werkzeugschleifen für verlängerte Standzeiten und hohe Werkzeugqualität. Erstmals im vergangenen Jahr vor großem Publikum auf der GrindTec präsentiert, wurde das Feinstfiltersystem mit automatischer pneumatischer Rückspülung erfolgreich am Markt platziert.

Bild: MPDV Mikrolab GmbH
Bild: MPDV Mikrolab GmbH
Optimistischer Start ins Jahr 2023

Optimistischer Start ins Jahr 2023

Viele Produktionsunternehmen erkannten im zurückliegenden Jahr, dass Investitionen in den Bereichen Digitalisierung und smarte Fabrik eine positive Auswirkung auf die gestiegene Komplexität und die vielfältigen Herausforderungen am Markt nehmen können. So konnte die MPDV Gruppe mit Sitz in Mosbach zahlreiche Projekte mit Bestandskunden realisieren und Neukunden von ihren markterprobten Lösungen überzeugen.

Bild: Schott Systeme GmbH
Bild: Schott Systeme GmbH
Vollautomatisierte Bearbeitung auf der Intec 2023

Vollautomatisierte Bearbeitung auf der Intec 2023

Auf der Intec 2023 in Leipzig vom 7. bis zum 10. März demonstriert der deutsche Softwarehersteller Schott Systeme die signifikanten Leistungserweiterungen der Version 3.10 seiner Pictures by PC-CAD/CAM-Software. Diese Version baut auf fast 40 Jahre Softwareentwicklung des Anbieters auf, der mit seiner universellen CAD/CAM-Software Pictures by PC (Preis unter 10.000€) eine kostengünstige Lösung für alle Aspekte der Konstruktion und Fertigung bereitstellt – von der Lohnfertigung, dem Sondermaschinenbau bis hin zum Werkzeug- und Formenbau.

Bild: Mahr GmbH
Bild: Mahr GmbH
Messdaten bequem sichern

Messdaten bequem sichern

Bedienung per Touch, ein ergonomisches Handling und vielfältige Auswertemöglichkeiten: Dafür steht das Höhenmessgerät Digimar 817 CLT, das in den drei Messbereichen 350, 600 und 1.000mm zur Verfügung steht. Ein schwenkbares Touchdisplay sorgt dafür, dass sich das Messgerät von Mahr aus Göttingen so komfortabel bedienen lässt wie ein Tablet: Große Schaltflächen, übersichtlich gegliederte Menüs und selbsterklärende Icons gestatten schnelle flüssige Abläufe und beschleunigen somit den Messablauf.

Bild: Airbus
Bild: Airbus
Success-Story: Rauch und Feinstaub weg

Success-Story: Rauch und Feinstaub weg

Die Bearbeitung von Grauguss auf spanenden Werkzeugmaschinen stellt besondere Anforderungen an die Luftreinhaltung. Der hohe Kohlenstoffgehalt des Materials lässt große Mengen an Feinstaub und Rauch entstehen – vor allem bei Großmaschinen und beim Schruppen mit großer Zustellung. Spezielle Abscheider beispielsweise von Rentschler Reven schützen Mensch und Maschine.

Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Neuer Leiter Industrial Europa

Neuer Leiter Industrial Europa

Christian Zeidlhack (45) hat die Leitung für das Industriegeschäft in Europa sowie die Gesamtleitung der Subregion Zentral- und Osteuropa beim global tätigen Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler übernommen. In dieser Position verantwortet er das Direktkunden- und Vertriebspartnergeschäft der Sparte Industrial in der gesamten Region Europa sowie das gesamte Geschäft des Unternehmens in der Subregion.