- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 1 min
12. Mai 2020
Automatisierung auf kleinstem Raum
Bild: Hwacheon Machinery Europe GmbH

Der Werkzeugmaschinenhersteller Hwacheon bietet eine kompakte Automatisierung für seine Maschinen an. Der Werkstückspeicher AWC8 kann beispielsweise an das vertikale Bearbeitungszentrum Vesta-1000+ angebunden werden. Der automatische Werkstückwechsler ist eine werkseigene Entwicklung. In der Ausführung AWC8 ist er als Karusselltisch aufgebaut, auf dem acht Werkstücke für die automatisierte Bearbeitung bereitgestellt werden.

Zum Be- und Entladen steht ein seitlich am Werkstückwechsler angeordneter Rüstplatz zur Verfügung. Die Zuführung der Werkstücke in die Maschine erfolgt mittels Schwenkarm über eine sich automatisch öffnende Schottwand. Zum Spannen auf dem Maschinentisch kommen standardmäßig HSK-A100-Aufnahmen zum Einsatz, auf denen Vorrichtungen für unterschiedliche Werkstücke montiert werden können. Gesteuert wird der AWC8 über eine in die Maschinensteuerung integrierte Software. Für große und schwere Werkstücke gibt es zudem neue Palettenspeicher in Regalbauweise – HMP (Hwacheon Multi Pallet System). Sie übernehmen das Handling von Werkstückgewichten bis zu 700kg.

Hwacheon Machinery Europe GmbH
http://www.hwacheon-europe.com

Das könnte Sie auch interessieren

Spindellager werden zu Datenlieferanten

Die Entwicklungsingenieure von Schaeffler mit Sitz in Schweinfurt sind soweit: Das Spindellager der nächsten Generation verfügt über eine intelligente Sensorik, die Kenngrößen für die Lagerbelastung bzw. Spindelbelastung liefern kann.

Am vorderen Spindellager ermittelt ein Sensorring mit integrierter Processing Unit hochpräzise und mit einer Auflösung von unter 1mm die räumliche Spindelverlagerung und die Spindelverkippung.

mehr lesen