Fachbericht: Werkzeugschleifer aufgepasst

"Geschätzte Werkzeugschleifer - sagen Sie später nicht, Sie hätten es nicht gewusst." So selbstsicher spricht nur jemand, der von seiner neuen Werkzeugschleifmaschine vollständig überzeugt ist. Dirk Wember, Gesellschafter und Geschäftsführer von Haas Schleifmaschinen in Trossingen meldet einige interessante Details zu der neuen Hightech-Werkzeugschleifmaschine.
'Gamechanger' für alle Werkzeugschleifer: die neue Multigrind Radical
‚Gamechanger‘ für alle Werkzeugschleifer: die neue Multigrind RadicalBild: Haas Schleifmaschinen GmbH

Wachsende Anforderungen

Die Anforderungen an die Produktion von Präzisionswerkzeugen stiegen in den letzten Jahren markant: präzisere Werkzeuge, Just-in-Time-Fertigung, geringere Stückzahlen, Kleinstserien von Losgröße 1 bis 100, chaotische Bestückung und schnellere Herstellung gehören zu den Schlagworten. Diese Bedingungen erhöhen deutlich den Wettbewerbsdruck und verlangen eine höhere Flexibilität beim Werkzeugschleifen bei möglichst geringen Nebenzeiten – passgenau für ein Maschinenkonzept, das die ausgetretenen Pfade nun hinter sich lassen will. Die Konstrukteure und Softwareentwickler von Haas Schleifmaschinen haben sich von allen bestehenden Lösungen am Markt verabschiedet und ihre Werkzeugschleifmaschine vollständig neu gedacht und anschließend konsequent umgesetzt.

>>Lassen Sie die Zukunft nicht schleifen<<

„Wer Haas kennt, weiß: Wir entwickeln nur dann etwas Neues, wenn wir das Bestehende fundamental besser machen können“, berichtet Wember. „Und besser bedeutet nicht einfach nur schneller, einfacher, flexibler, wirtschaftlicher und präziser als vergleichbare Werkzeugschleifmaschinen. Wir wollen mit unserer Multigrind Radical die Werkzeugherstellung transformieren. Deshalb geht es nicht um besser; wir starten eine Veränderung. Mit einer Maschine allein ist das allerdings nicht getan. Die Grundlagen für den ‚Gamechanger‘ haben wir in unserer eigenen Softwareabteilung entwickelt. Die perfekte Choreografie zwischen Software und Hardware ist entscheidend. Und das ist uns ausgezeichnet gelungen.“

All in One: die Maschine

Die Multigrind Radical ist eine ‚All in One‘ Maschine, aber keine Universalschleifmaschine. Sie wurde explizit für die Zukunft des Werkzeugschleifens entwickelt. Laut Wember gibt es dafür keine ‚Limits‘. Gemeint ist u.a. maximale Präzision sowohl für Rotations- als auch für Plattenwerkzeuge. So sind die Kundenwünsche künftig flexibel auf nur einer Maschine umsetzbar. Fräser, Platten und Bohrer werden über eine chaotische Bestückung – je nach Bedarf – geschliffen: in großen Stückzahlen oder als Kleinstserie von Losgröße 1 bis 1000.

All in One: Fräser, Platten, Bohrer - alles auf einer Werkzeugschleifmaschine
All in One: Fräser, Platten, Bohrer – alles auf einer Werkzeugschleifmaschine: Haas Schleifmaschinen stellt aus auf der GrindTec 2022 vom 15. bis zum 18. März in Augsburg in Halle 7, Stand 7014 – Bild: Haas Schleifmaschinen GmbH

Die Maschine benötigt nur wenig Grundfläche und eignet sich auch für geringe Hallenhöhen. Das Maschinenbett ist eigensteif ausgelegt und aus Mineralguss gefertigt. Sie lässt sich entweder als kompakte Einzelmaschine nutzen oder mehrere Multigrind Radicals arbeiten auf übersichtlichem Raum große Produktionsvolumen und gemischte Aufträge ab. Die Neuentwicklung ist laut Wember entscheidend schneller und effizienter und er kündigt „Bestzeiten sowohl für den Werkzeug- als auch den Scheibenwechsel an“. Durch den parallelen Werkzeug- und Schleifscheibenwechsel werde zusätzlich Zeit eingespart und Nebenzeiten wurden konsequent verkürzt.

Einfaches Handling

Des Weiteren soll ein neues innovatives Bedienkonzept für Überraschung sorgen. Die Baden-Württemberger sprechen hier von einer Entkoppelung zwischen Bedienung und Maschine. Der Bediener sei damit „mobil und immer überall Up-to-Date“. Das Bedienungskonzept vereine Freiheit mit maximaler Kontrolle. Die vollautomatisierte mannlose Serienfertigung soll mit der Multigrind Radical zum Produktionsstandard werden. Die rasche Einbindung in die Produktion gelingt ohne großen Programmieraufwand. Der Schleifmaschinenspezialist verspricht keine langwierigen Schulungen bei der Aufstellung und im Betrieb.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Haas Schleifmaschinen GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: EVO Informationssysteme GmbH
Bild: EVO Informationssysteme GmbH
Produktion und Logistik gemeinsam digitalisieren

Produktion und Logistik gemeinsam digitalisieren

EVO Informationssysteme kooperiert mit Keyence Deutschland: Nach umfangreichen Tests und dem praktischen Einsatz bei Kunden hat die Kombination der intuitiven EVO-Apps mit den leistungsfähigen Industrie-Scannern von Keyence überzeugt. Der Einsatz der nutzerfreundlichen EVO Apps und die Scanleistung unter widrigen Industriebedingungen gewährleisten die zuverlässige Identifizierung und Prozessdokumentation in Wareneingang, Produktion und Lager.

Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH – Nico Sauermann
Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH – Nico Sauermann
Aluminium prozesssicher zerspanen

Aluminium prozesssicher zerspanen

Bohren, Reiben, Stechen und Fräsen: Der Werkzeugspezialist Paul Horn aus Tübingen bietet ein breites Portfolio an optimierten Werkzeugen für die wirtschaftliche Zerspanung des Leichtmetalls Aluminium. Nach Stahlwerkstoffen ist Aluminium das meist verwendete Metall. In der zerspanenden Industrie zählen die Al-Legierungen zu den leicht zu bearbeitenden Werkstoffen. Nichtsdestotrotz ist es möglich, dass bei der Bearbeitung des weichen Metalls schnell ein ‚harter Brocken‘ entsteht: Verklebungen, Aufbauschneiden und Spänestau bis zum Werkzeugbruch kommen vor. Mit den richtigen Werkzeugen, Schneidstoffen, Schnittdaten sowie der passenden Menge und Art des Kühlschmierstoffes lassen sich Al-Legierungen prozesssicher zerspanen.

Bild: Zentralverband Oberflächentechnik e.V.
Bild: Zentralverband Oberflächentechnik e.V.
ZVO-Jahresbericht 2021

ZVO-Jahresbericht 2021

Der Zentralverband Oberflächentechnik e.V. bringt seinen Jahresbericht 2021 heraus. Mit der aktuellen Publikation berichtet der ZVO erneut über seine Arbeit und die Entwicklung im abgelaufenen Kalenderjahr. Der Bericht dokumentiert die vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten des ZVO und der Branche, insbesondere der wirtschafts-, umwelt-, energie- und bildungspolitischen Interessenvertretung sowie die Branchenentwicklung. 

Bild: Sodick Deutschland GmbH
Bild: Sodick Deutschland GmbH
Metav 2022 als Heimspiel für EDM-Spezialist

Metav 2022 als Heimspiel für EDM-Spezialist

EDM-Spezialist Sodick ist vom 21. bis zum 24. Juni auf der Metav 2022 in Düsseldorf mit von der Partie. In Halle 16 am Stand F38 kann mit drei Maschinen ein kleiner Ausschnitt aus dem breiten Sortiment an Erodiermaschinen präsentiert werden: eine Drahterodiermaschine VL400Q, eine Senkerodiermaschine AD35L (im Bild ist eine AD55L zu sehen) und eine K1C für das Hochgeschwindigkeits-Startlochbohren

Bild: Klingelnberg GmbH
Bild: Klingelnberg GmbH
Fachbericht: Modified Crowning

Fachbericht: Modified Crowning

Was soll sich schon bei einem Achsgetriebe ändern, wenn statt eines Verbrennungsmotors ein elektrischer Antrieb mit gleicher Nennleistung eingebaut ist? Auf den ersten Blick sind keine Änderung im Lastenheft des Achsgetriebes zu vermuten – wäre da nicht das Energiemanagement eines elektrischen Antriebsstranges. Klingelnberg kennt sich mit dem Thema bestens aus.

Bild: Laserhub GmbH
Bild: Laserhub GmbH
Beschaffungsplattform für industrielle Metallteile

Beschaffungsplattform für industrielle Metallteile

Die Firma Laserhub, Betreiber der gleichnamigen Online-Plattform für die Beschaffung maßgeschneiderter Blech- und Drehteile, gibt den erfolgreichen Abschluss ihrer Series-B-Finanzierungsrunde bekannt. Als erster internationaler Investor führt Evli Growth Partners aus Finnland die Runde an. Als Co-Investoren schlossen sich mit Fuse Venture Partners aus dem Vereinigten Königreich und FJ Labs aus den USA zwei weitere internationale Fonds an.

Bild: ACE Stoßdämpfer GmbH
Bild: ACE Stoßdämpfer GmbH
Selbsteinstellende Industriestoßdämpfer in Edelstahl

Selbsteinstellende Industriestoßdämpfer in Edelstahl

ACE Stoßdämpfer erweitert die erfolgreiche Magnum-Serie und präsentiert damit eine konstruktionstechnische Besonderheit: Das Unternehmen aus Langenfeld im Rheinland bietet jetzt erstmals selbsteinstellende Industriestoßdämpfer mit Gewinde M64 und einem Hub von 150mm serienmäßig in einer Edelstahlausführung an, deren Hauptkomponenten komplett in Deutschland entwickelt und gefertigt werden.

Anzeige

Anzeige

Anzeige