Automatische Fertigbearbeitung additiv gefertigter Teile
Im Fokus des Messeauftritts der Firma Supfina (Halle 11.0, Stand B18) auf der Formnext vom 16. bis zum 19. November 2021 in Frankfurt am Main steht die hochpräzise automatisierte Nachbearbeitung von 3D-gedruckten Bauteilen.
Bild: Supfina Grieshaber GmbH & Co. KG

Das Verfahren der additiven Fertigung (3D-Druck) hat den Schritt von der Prototypenfertigung zur Serienproduktion bereits übersprungen. Jetzt entscheidet der Prozess zur Erzielung der Werkstück-Funktionalität und -Veredelung über die gesamtwirtschaftliche Produktion hochpräziser AM-Bauteile. Mit der automatisierten Fertigungszelle R-Cell setzt Supfina genau hier an. Durch einen hohen Grad an Individualisierung und Flexibilität kann diese Roboterzelle alle Aufgaben der Nachbearbeitung übernehmen. Von der Entfernung von Support-Strukturen sowie Entgraten und (Fein-)Schleifen rauer Oberflächen bis hin zur Reinigung und Bauteilkontrolle bietet Supfina eine Auswahl an Lösungen, die sich ganz individuell kombinieren lassen.

„Mit der Supfina R-Cell bieten wir unseren Kunden Lösungen, die ihnen helfen, innovativ und zukunftsorientiert ihre Produktionen hochkomplexer Bauteile zu gestalten“, sagt Rainer Bell, Produktmanager für den Bereich Automation beim Schwarzwälder Präzisionshersteller von Anlagen zur Erzeugung feinster Oberflächen. Er steht während der gesamten Messe am Messestand zur Verfügung. Supfina Grieshaber gehört mit Standorten in Deutschland, den USA und China zu den weltweit führenden Herstellern und Lösungsanbietern von Anlagen zur Oberflächenbearbeitung. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 200 qualifizierte und hochspezialisierte Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: KUKA AG
Bild: KUKA AG
Großauftrag unterzeichnet

Großauftrag unterzeichnet

Kuka und Ford Otosan in der Türkei unterzeichnen einen neuen Rahmenvertrag über die Lieferung von mehr als 700 Robotern für die nächste Generation elektrischer und vernetzter Ford-Nutzfahrzeugprojekte in den Ford-Werken in Kocaeli.

Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Euler Feinmechanik produziert qualitativ hochwertige Aluminiumprodukte für die vorwiegend aus der optischen Branche stammenden Kunden. Eine Brikettieranlage von Ruf steigert zusätzlich die Wirtschaftlichkeit bei der Zerspanung des Lohnfertigers. Das automatisch arbeitende System macht aus voluminösen und nassen Aluspänen kompakte und weitgehend trockene Briketts, die als wertvoller Sekundärrohstoff vermarktet werden.

Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Mapal ist ein familiengeführter Hersteller von Präzisionswerkzeugen in dritter Generation. Das Unternehmen versteht sich als Technologiepartner und unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung von effizienten und ressourcenschonenden Fertigungsprozessen mit Standardwerkzeugen, individuellen Werkzeugkonzepten sowie der Optimierung von Werkzeugdetails.

Anzeige

Anzeige

Anzeige