- Anzeige -
Lesedauer: 1 min
24. August 2020
3D-Messen und auswerten – unabhängig vom Expertenwissen
Bild: Alicona Imaging GmbH

Der österreichische Messtechnikanbieter Bruker Alicona präsentiert mit der Bediener-Software MetMaX die jüngste Weiterentwicklung seines optischen Mikrokoordinatenmesssystems µCMM. Kern der Software sei es, dass ‚intelligente Algorithmen die Konfiguration der richtigen Messstrategie‘ übernehmen. Damit hängt die 3D-Messung und Auswertung eines Bauteils nicht länger vom Expertenwissen des Bedieners ab. Insbesondere die Fertigung soll von dieser neuen Entwicklung profitieren.

In den Algorithmen hinter der Bedien-Software stecken laut Geschäftsführung 15 Jahre Erfahrung, Wissen und technologischer Vorsprung in der optischen Messtechnik. µCMM ist das erste rein optische Mikrokoordinatenmesssystem seiner Klasse. Anwender verbinden damit Vorteile aus der taktilen Koordinatenmesstechnik und der optischen Oberflächenmesstechnik. Mit nur einem optischen Sensor werden Maß, Lage, Form und Rauheit von Bauteilen gemessen.

Alicona Imaging GmbH
http://www.alicona.com

Das könnte Sie auch interessieren

Flexible Werkstückautomation

Das österreichische Unternehmen Zimm produziert Spindelhubgetriebe in Premiumqualität – und wertet auch die eigene Produktionsumgebung auf. Kürzlich hat das Unternehmen eine vollautomatisierte, modulare Fertigungszelle in Betrieb genommen: umgesetzt von Vischer & Bolli und HBI Robotics, ausgestattet mit zwei Kuka Robotern. Die Zelle entlastet die Mitarbeiter, erhöht die Produktivität und macht das Unternehmen wettbewerbsfähig.

mehr lesen