Messe für Instandhaltung und Services
Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH

Die Messe für Instandhaltung und Services In.Stand findet am 26. und 27. Oktober 2021 in Stuttgart statt. Was sich bereits 2020 bei der rein digitalen Ausgabe der Fachmesse bewährt hat, wird auch 2021 im hybriden Veranstaltungskonzept fortgeführt. Das ‚In.Stand Studio powered by Wisag‘ streamt an beiden Messetagen live aus der Messehalle auf die digitale Plattform. Das erlaubt auch überregionalen und ausländischen Interessierten einen fundierten Wissenstransfer. So widmet sich Namensgeberin Wisag in mehreren Vorträgen den Bereichen Digitalisierung der Instandhaltung, Preventive Maintenance, industrielles Facility Management und Outsourcing. Uwe Koch (Bild), Geschäftsführer der Wisag Industrie Service Holding, erklärt: „Die aktuelle Zeit stellt uns und die gesamte Branche vor große Herausforderungen, gleichzeitig nehme ich nach diesem für uns alle harten Corona-Winter auch eine starke Aufbruchsstimmung wahr. Diese neue Energie wollen wir nutzen – daher sehen wir die In.Stand als ideale Plattform zur Vernetzung und zum Austausch innerhalb des Instandhaltungsbereichs.“

Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, unterstreicht: „Technischer Service und Instandhaltung werden angesichts einer rasant fortschreitenden Digitalisierung immer dynamischer, auch mit Blick auf die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz. Zudem verschiebt sich die Margenentwicklung zunehmend in Richtung Service, was nicht selten mit neuen Geschäftsmodellen einhergeht. Wegen dieser steigenden Komplexität ist es wichtig, dass sich Unternehmerinnen und Unternehmer auf Fachmessen wie der In.Stand austauschen und dadurch die Wirtschaft in der Region Stuttgart und darüber hinaus durch innovative Ideen stärken.“ Mehr Informationen erhalten Interessierte unter: www.in-stand.de.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: KUKA AG
Bild: KUKA AG
Großauftrag unterzeichnet

Großauftrag unterzeichnet

Kuka und Ford Otosan in der Türkei unterzeichnen einen neuen Rahmenvertrag über die Lieferung von mehr als 700 Robotern für die nächste Generation elektrischer und vernetzter Ford-Nutzfahrzeugprojekte in den Ford-Werken in Kocaeli.

Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Euler Feinmechanik produziert qualitativ hochwertige Aluminiumprodukte für die vorwiegend aus der optischen Branche stammenden Kunden. Eine Brikettieranlage von Ruf steigert zusätzlich die Wirtschaftlichkeit bei der Zerspanung des Lohnfertigers. Das automatisch arbeitende System macht aus voluminösen und nassen Aluspänen kompakte und weitgehend trockene Briketts, die als wertvoller Sekundärrohstoff vermarktet werden.

Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Mapal ist ein familiengeführter Hersteller von Präzisionswerkzeugen in dritter Generation. Das Unternehmen versteht sich als Technologiepartner und unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung von effizienten und ressourcenschonenden Fertigungsprozessen mit Standardwerkzeugen, individuellen Werkzeugkonzepten sowie der Optimierung von Werkzeugdetails.

Anzeige

Anzeige

Anzeige