Nachhaltigkeit erfolgreich gestalten

Epson Deutschland startet in das neue Geschäftsjahr 2022/23. Das Unternehmen blickt zurück auf ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr, das deutlich geprägt war durch politische und gesellschaftliche Einflüsse. Basis der positiven Zahlen ist die konsequente Ausrichtung des Technologiekonzerns auf nachhaltiges Wirtschaften insgesamt sowie Flexibilität hinsichtlich neuer Arbeitsmodelle. Was sind die Schwerpunkte des Geschäfts, welche Themen stehen im Vordergrund und wie sind die Einschätzungen für die nächsten Monate? Wie schon im vergangenen Geschäftsjahr stellt Epson in den Regionen Deutschland, Österreich und der Schweiz die folgenden Themen in den Fokus.
Henning Ohlsson, Geschäftsführer Epson Deutschland und Direktor Nachhaltigkeit bei Epson Europa: „Es gilt strategisch mutige und wegweisende Entscheidungen zu treffen; zu gestalten statt mitzulaufen.“
Henning Ohlsson, Geschäftsführer Epson Deutschland und Direktor Nachhaltigkeit bei Epson Europa: „Es gilt strategisch mutige und wegweisende Entscheidungen zu treffen; zu gestalten statt mitzulaufen.“ Bild: Epson Deutschland GmbH

Nachhaltigkeit, Umweltbewusstsein und Maßnahmen gegen den Klimawandel…

…sind für Epson kein temporärer Trend. Nach dem Rückzug manch anderer Marktteilnehmer im letzten Jahr ist Epson der einzige Anbieter, der ein durchweg nachhaltiges Drucker- und Kopiererportfolio anbietet. Unternehmen, die sich für Inkjet-Lösungen entscheiden und Lasersysteme ausmustern, entscheiden sich für eine Vermeidung von CO2 und nicht für ein System von CO2-Produktion und nachfolgendem Ausgleich. Epson wird sein Portfolio an nachhaltigen InkjetSystemen mit Heat-Free-Technologie weiter ausbauen und heute noch existierende, kleine Lücken in diesem Jahr vollständig schließen.

Keine Versprechen, sondern Taten

Die Epson Fachhandelstrategie bleibt indirekt. Das bedeutet und umfasst auch ein ‚Digital-go-to-market‘-Konzept, um die nachhaltigen und umweltfreundlichen Epson Lösungen im Markt zu positionieren.

Innovation als Basis des Erfolgs

Ein Eckpfeiler des kontinuierlichen Erfolgs ist die ungebrochen hohe Innovationskraft der Firma. So hat die Seiko Epson Corporation ihren ersten industriellen 3D-Drucker vorgestellt, der mit üblichen Industriematerialien arbeitet, um präzise, hochbelastbare Teile und Halbzeuge verschiedener Größen und Funktionen herzustellen. Ein Vorteil dieser Maschinen ist, dass sie als Generalisten in weitaus mehr Anwendungsbereichen eingesetzt werden als hochspezialisierte Automaten.

Henning Ohlsson, Geschäftsführer Epson Deutschland und Direktor Nachhaltigkeit bei Epson in Europa: „Wir leben in Zeiten, die unsere altbekannten Werte und sicher geglaubte Verlässlichkeit auf den Kopf stellt. Was können wir als Unternehmen tun? Epson ist ein Unternehmen, welches sich bewusst seiner Verantwortung als Teil der Gesellschaft stellt. Diese Verantwortung ist im Unternehmen tief verankert und zeigt sich im Kleinen wir im Großen. Wir sind vor Ort für unsere Mitarbeitenden da, wir helfen wo nötig und finden flexible Lösungen wo immer machbar. Es gilt aber auch strategisch mutige und wegweisende Entscheidungen zu treffen; zu gestalten statt mitzulaufen.“

Die Epson Umweltvision 2050 sagt, dass der Konzern bis zum Jahr 2050 besser als CO2-negativ sein will und auf den Einsatz von nicht-erneuerbaren Rohstoffen wie Öl und Metall verzichtet. Ein Schlüssel, um diese Ziele zu erreichen, ist die Nutzung von Strom aus regenerativen Quellen. Epson Deutschland betreibt seit 2008 eine Photovoltaikanlage und setzt am Standort in Meerbusch komplett auf Ökostrom. Seit 2021 nutzen sowohl alle europäischen Vertriebszentralen als auch das Werk in Telford ausschließlich Ökostrom. Ab 2023 arbeiten alle Produktionsstätten sowie Verwaltungen von Epson weltweit ausschließlich mit Strom aus regenerativen Quellen.

Eines der zentralen Ziele der Agenda 2030 der Seiko Epson Corporation, ein Zwischenziel zur Vision 2050, ist es, nachhaltiges Wirtschaften zu realisieren. Aus diesem Grund hat sich Epson zur Einhaltung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der UN verpflichtet.
Eines der zentralen Ziele der Agenda 2030 der Seiko Epson Corporation, ein Zwischenziel zur Vision 2050, ist es, nachhaltiges Wirtschaften zu realisieren. Aus diesem Grund hat sich Epson zur Einhaltung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der UN verpflichtet.Bild: Epson Deutschland GmbH

Kurze Wege, schnelle Produktion

„Für die Abteilung Epson Manufacturing Solutions war das Jahr 2021 geprägt von sich langsam erholenden Märkten. Auch für das kommende Jahr erwarten wir weiter einen zunehmenden Bedarf in allen Anwendungen der Automation“, ergänzt Volker Spanier, Head of Manufacturing Solutions, Epson EMEA. „Dabei ist es jedoch nicht ausgeschlossen, dass es je nach Entwicklung trotzdem noch zu Einbrüchen bei der Nachfrage und zeitlichen Verschiebungen von Investitionen geben wird. Inwieweit dies auf externe Faktoren wie beispielsweise stockende Lieferketten zurückzuführen ist oder auf eine träge Nachfrage, wird sich zeigen. Wir gehen trotz aller Unsicherheiten mit positiver Grundstimmung in das neue Jahr, denn unser Angebot passt in die Landschaft gesellschaftlicher Trends nach umweltfreundlichen Lösungen für effiziente, lokale Produktionsanlagen. Als Stichworte seien fortschreitendes Reshoring – gerade auch wegen der unsicheren Lieferwege – sowie kostengünstige On-Demand-Produktion genannt.“

www.epson.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
dima-Interview: Diversity beim Global Player

dima-Interview: Diversity beim Global Player

Der Hersteller Walter mit Sitz in Tübingen gehört zu den ganz Großen in Sachen Präzisionswerkzeuge. Bei einem weltweit tätigen Anbieter, aber auch bei Klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) spielen neben den technischen und monetären Aspekten insbesondere die personellen Ressourcen sowie deren bestmöglicher Einsatz eine entscheidende Rolle. Im exklusiven dima-Interview stellt sich Anette Skau Fischer, Vice President Global Human Resources, unseren fünf Fragen zum Thema Diversity.

Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Success Story: Prozesssichere Werkzeuge

Success Story: Prozesssichere Werkzeuge

Rundtaktmaschinen erfordern hohe Stückzahlen und eine individuelle Denkweise. K.R. Pfiffner mit Stammsitz in der Schweiz ist Spezialist für solche Maschinen und gehört in diesem Umfeld zu den größten Herstellern weltweit. Das Werk im baden-württembergischen Zimmern deckt die Bereiche Vertrieb, Service, Einrichten und Steuerungstechnik ab. Neben hoher Expertise im Maschinenbau, werden auch passende Werkzeugsysteme benötigt. An dieser Stelle kommt der Werkzeughersteller Paul Horn aus Tübingen als OEM-Partner ins Spiel.

Bild: By Richdsu - Own work
Bild: By Richdsu - Own work
Mit gratis Tools und Apps rasch zur Lösung

Mit gratis Tools und Apps rasch zur Lösung

Die Digitalisierung und der Lean-Management-Ansatz gelten in vielen Betrieben als willkommene ‚Schlankmacher‘. Wie der digitale Fortschritt die Prozesse in der Planung und Konstruktion vereinfacht, zeigen vor allem vom Nutzer aus gedachte Lösungen. Konfigurations- und Berechnungsprogramme sowie zwei Fälle aus der Praxis des Herstellers von Maschinenelementen ACE Stoßdämpfer dienen als Beispiel.

Bild: Enemac GmbH
Bild: Enemac GmbH
Schnelle und einfache Werkstückspannung

Schnelle und einfache Werkstückspannung

Oftmals ist beim Spannen nicht genug Platz, um einen langen Hebel anzusetzen. Daraus folgend muss teures Spezialwerkzeug beschafft werden, und das oft nur für Einzelfälle. Eine komfortablere und günstigere Lösung für solche Fälle bietet der Kleinwallstädter Spanntechnikspezialist Enemac mit den Kraftspannmuttern ESB mit integriertem Planetengetriebe.

Bild: REA Systeme GmbH
Bild: REA Systeme GmbH
Kennzeichnung für Bleche und Metalle

Kennzeichnung für Bleche und Metalle

Digitalisierung und Industrie 4.0 haben auch kleine und mittelständische Unternehmen in der Blech- und Metallverarbeitung erreicht. Und auf dem Weg in die digitale Fabrik der Zukunft ist verlässliche Kennzeichnung unverzichtbar – mit hochwertiger Tinte oder Laser. REA Elektronik zeigt auf der EUROBLECH vom 25. bis zum 28. Oktober 2022 in Hannover (Halle 12, Stand H54) seine Systeme der Produktlinie REA JET, die auch in widrigen Umgebungen und auf schwierigen Oberflächen zuverlässig arbeiten.