- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
| News
Lesedauer: 3 min
12. Mai 2020
Exakte Teilelaufzeiten bei Stanz- und Laserbearbeitung
Für die Nachkalkulation sind genaue Teilelaufzeiten notwendig. Konventionelle Systeme zur Betriebs- und Maschinendatenerfassung können jedoch die Teilelaufzeiten nicht ermitteln, wenn gleichzeitig mehrere verschiedene Blechteile auf einer Blechtafel gefertigt werden. Die von Maschinenherstellern angebotenen ERP/PPS-Schnittstellen sind oft zu teuer, zu kompliziert oder nicht für ältere Maschinen verfügbar. Auch der Aufwand für die Abstimmung von solchen Schnittstellen gestaltet sich häufig problematisch.
Industrie 4.0 nachrüsten: Bauteile und Teilelaufzeiten beim Laserschneiden erkennen und ermitteln.
Industrie 4.0 nachrüsten: Bauteile und Teilelaufzeiten beim Laserschneiden erkennen und ermitteln. Bild: EVO Informationssysteme GmbH

EVO Informationssysteme aus Durlangen nimmt sich nun auch dieser Problematik an: Der Digitalisierungsspezialist bietet eine Nachrüstlösung für viele Stanz- und Lasermaschinen unterschiedlichster Maschinenhersteller an, um exakte Stückzeiten für die Nachkalkulation von Bauteilen zu ermitteln. Ganz im Sinne von Industrie 4.0 lässt sich die vorhandene Maschinenkonnektivität, zur Übertragung von NC-Programmen, für die exakte Berechnung von Teilelaufzeiten aus Blechtafeln nutzen.

Bedienerfreundliches Angebot

Mittels einer App oder über angeschlossene Maschinensignale startet die Bearbeitung der Blechtafel. Auf Basis der aufgezeichneten Maschinenlaufzeit sowie der Bearbeitungszeit einer einzelnen Tafel wird beim Fertigungsende die jeweilige Laufzeit der unterschiedlichen Bauteile berechnet. Durch die Datenübertragung des NC-Programms wurde bereits ermittelt, welche Bauteile im geschachtelten NC-Programm enthalten waren. All diese Informationen finden Verwendung für die Betriebsdatenerfassung (BDE) und Produktionsrückmeldung. Der bearbeitende Werker kann mit den gewonnenen Daten komfortable Start/Stopp-BDE-Meldungen per App an einem Tablet oder Touch-PC durchführen. Auch die einfache Erfassung von Ausschuss und Nacharbeitszahlen ist in diesem Zuge möglich.

Nachrüstbare Lösung

Für zahlreiche kleinere und mittelständische Blechverarbeiter eröffnet die nachrüstbare und herstellerübergreifende Laufzeitermittlung von Stanz- und Laserteilen eine bisher unbekannte Qualität an Daten für die exakte Nachkalkulation von Aufträgen. Ein weiterer Vorteil der von EVO angebotenen Lösung zur Laufzeitermittlung ist die kurzfristige und schnelle Umsetzung, da kein Eingriff in die Maschine erforderlich ist. In Verbindung mit dem Baustein ‚Produktionsplanung‘ gelingt dem Kunden der Einstieg in die Welt des Fabrik-Betriebssystem von EVO. Mit den nahtlos ineinandergreifenden Software-Bausteinen des Anbieters entsteht eine ganzheitliche Plattform für Unternehmen aus der Welt der Blechverarbeitung, welche die Prozesse von ERP, PPS sowie MES in einer zentralen Plattform vereint.

Thematik: Software
| News
EVO Informationssysteme GmbH
http://www.evo-solutions.com

Das könnte Sie auch interessieren

Spindellager werden zu Datenlieferanten

Die Entwicklungsingenieure von Schaeffler mit Sitz in Schweinfurt sind soweit: Das Spindellager der nächsten Generation verfügt über eine intelligente Sensorik, die Kenngrößen für die Lagerbelastung bzw. Spindelbelastung liefern kann.

Am vorderen Spindellager ermittelt ein Sensorring mit integrierter Processing Unit hochpräzise und mit einer Auflösung von unter 1mm die räumliche Spindelverlagerung und die Spindelverkippung.

mehr lesen