AMB 2022 in Stuttgart: Halle 1 – Stand H30

Metallbearbeitung: digital und zukunftsgerichtet

Das Who-is-Who der Branche trifft sich vom 13. bis 17. September 2022 zur AMB in der Messe Stuttgart. Auch Schunk ist Teil der Community und zeigt Automations- und Digitalisierungsmöglichkeiten in der zerspanenden Bearbeitung sowie Neuentwicklungen im Bereich nachhaltiger Spannmittel.
Der smarte Werkzeughalter iTendoO2 liefert Daten in Echtzeit für eine prozesssichere Bearbeitung, längere Werkzeugstandzeiten und weniger Ausschuss. – Bild: Schunk GmbH & Co. KG

Auf der AMB 2022 zeigt Schunk, mit welchen Stellschrauben sich Metallbearbeitungsprozesse effizienter, flexibler und nachhaltiger gestalten lassen. Durch Modularität, Vernetzung und Automatisierbarkeit haben die funktionsintegrierten Spannmittel des Technologieführers ein neues Level erreicht. Im Bereich der automatisierten Maschinenbeladung bietet der Applikationsexperte jetzt noch mehr Möglichkeiten. Der stationäre Tandem3 Baukasten bekommt mit dem neuen Zentrischspanner KRP3 einen weiteren Baustein für die flexible Werkstückspannung. Hiermit lassen sich nun auch runde Werkstücke auf engem Raum prozesssicher automatisiert von außen und innen spannen. Mithilfe von Konsolplatten lässt er sich wie alle stationären Spannmittel von Schunk einfach und schnell auf dem Vero-S Nullpunktspannsystem montieren und so bedarfsgerecht einwechseln.

Das flexible Backenschnellwechselfutter Rota THW3 schafft den Spagat aus kurzen Rüstzeiten und langen Wartungsintervallen. – Bild: Schunk GmbH & Co. KG

Mehr Transparenz

Mit sensorischen Modulen bietet Schunk jetzt noch mehr Transparenz im Spannprozess. Sie liefern Parameter der Spannsituation im laufenden Betrieb. Zum Portfolio gehört beispielsweise das Nullpunktspannmodul Vero-S NSE-S3 138. Palettenanwesenheit und Modul gespannt/geöffnet lassen sich hierbei permanent abfragen, sodass der Anwender den Prozesszustand jederzeit überblickt. Auch für die Nullpunktspannmodule der Serie NSE3 gibt es jetzt zusätzliche Abfragemöglichkeiten. Der neue Sensor Vero-S AFS3 IOL identifiziert den jeweiligen Spannzustand und meldet zuverlässig, ob die Module geöffnet oder gespannt sind.

Viele Varianten in der Werkstückspannung

Live zu sehen ist auch das flexible und wartungsarme Handspannfutter Rota-M flex 2+2. Das zentrisch ausgleichende 4-Backen-Futter verfügt über einen großen Ausgleichshub. Ob rund, kubisch oder unförmig: Damit lassen sich auf Fräs-Drehzentren mit nur einem Spannmittel unzählige Werkstückgeometrien aufspannen. Spezielle Dichtungen sorgen für eine sichere Spannkraft und lange Wartungsintervalle.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ISOMA GmbH
Bild: ISOMA GmbH
Präzise Werkstatt-Messmikroskope

Präzise Werkstatt-Messmikroskope

Das Werkstatt-Messmikroskop M112 ist ein Isoma-Gerät der allerersten Generation – es kam im Jahr der Firmengründung 1947 auf den Markt. Auf der AMB in Stuttgart vom 13. bis zum 17. September 2022 stellt der schweizerische Anbieter Isoma ein solches 75 Jahre altes Mikroskop aus, das mit dem innovativen MiniScope upgegradet und mit einer hochauflösenden digitalen Anzeige ausgestattet wurde.

Bild: RINGSPANN GmbH
Bild: RINGSPANN GmbH
Neue Tochtergesellschaft an der Pazifikküste

Neue Tochtergesellschaft an der Pazifikküste

Mit der Gründung ihrer nunmehr 17. Auslandstochter in der chilenischen Hafenstadt Iquique setzt die Ringspann-Gruppe ihren Internationalisierungskurs fort. Das Leistungsspektrum der neuen Ringspann Sudamérica SpA umfasst alle Produktgruppen des Unternehmens, legt den Schwerpunkt aber vorrangig auf Antriebskomponenten für Heavy-Duty-Anwendungen.

Bild: Tschudin AG
Bild: Tschudin AG
Output von Prüfdornen verfünffacht

Output von Prüfdornen verfünffacht

„Sie verändert unsere Arbeitsweise komplett“, sagt Sophie Demesse, CEO von Como Industries, zum Kauf der kompakten spitzenlosen Außenrundschleifmaschine Cube 350 von Tschudin. Como Industries mit Hauptsitz in Courbevoie bei Paris produziert Prüfdorne, Hydraulikmuttern und andere präzise Teile für namhafte Kunden wie Airbus, Michelin, Thales Group oder Safran. Die Cube 350 kommt für die Produktion hochgenauer Prüfdorne zum Einsatz.

Bild: Haimer GmbH
Bild: Haimer GmbH
Precision Engineering meets Digitization

Precision Engineering meets Digitization

Unter diesem Motto zeigt die Haimer-Gruppe auf der AMB 2022 in Stuttgart (Halle 1, Stand F50) und auf der IMTS 2022 in Chicago (West Hall, Stand #431510), wie modernes Werkzeugmanagement funktioniert: mit prozesssicheren Komponenten, durchgängiger Digitalisierung bis hin zur vollautomatisierten Werkzeugvoreinstellung und einer sicheren Übertragung der digitalen Werkzeugdaten bis an die Maschine.

Bild: KELCH GmbH
Bild: KELCH GmbH
Modulares Gesamtkonzept

Modulares Gesamtkonzept

Der Systemhersteller Kelch aus Weinstadt präsentiert auf der AMB – Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung 2022 vom 13. bis 17. September in Stuttgart – die nächste Entwicklungsstufe nach Industrie 4.0: ein effizientes Automatisierungskonzept für zerspanende Betriebe.