Präzisionswerkzeughersteller erweitert Produktionsfläche
Bild: Dormer Pramet

Dormer Pramet erweitert sein Wendeschneidplattenwerk im tschechischen Šumperk um 4.500qm. Der Neubau soll bis 2023 fertiggestellt werden. Šumperk ist ein wichtiger Standort für den Präzisionswerkzeughersteller: Die Ankündigung zum Neubau fällt zusammen mit dem 70-jährigen Jubiläum der tschechischen Fertigungsstätte. Seit 1951 werden dort Werkzeuge für die Metallbearbeitung hergestellt, was dazu führte, dass die Marke Pramet schließlich weltbekannt wurde.

Heute arbeiten mehr als 600 der insgesamt 1.400 Beschäftigten in Šumperk, rund 40 Prozent der breiten Produktpalette werden dort gefertigt. Bereits 2018 erweiterte Dormer Pramet das Werksgelände um ein modernes Entwicklungs- und Trainingszentrum, das vorwiegend Substrateigenschaften erforscht, um neue CVD und PVD-Schneidstoffe zu entwickeln und die Schneidkanten der Wendeschneidplatten (WSP) zu optimieren. Die neue Produktionshalle wird sich auf eine weiträumige, zweistöckige Fläche erstrecken, zu der auch einige Anbauten gehören. Ziel des weltweit agierenden Präzisionswerkzeugherstellers ist es, die Produktion von Wendeschneidplatten in den nächsten Jahren nochmals deutlich zu steigern. Die erweiterten Fertigungskapazitäten sollen zudem die Möglichkeit bieten, das bestehende Fertigungsequipment in den herkömmlichen Produktionshallen umfassend zu modernisieren und auszubauen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: KUKA AG
Bild: KUKA AG
Großauftrag unterzeichnet

Großauftrag unterzeichnet

Kuka und Ford Otosan in der Türkei unterzeichnen einen neuen Rahmenvertrag über die Lieferung von mehr als 700 Robotern für die nächste Generation elektrischer und vernetzter Ford-Nutzfahrzeugprojekte in den Ford-Werken in Kocaeli.

Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Bild: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG
Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Anwenderstory: Optimiertes Spänehandling

Euler Feinmechanik produziert qualitativ hochwertige Aluminiumprodukte für die vorwiegend aus der optischen Branche stammenden Kunden. Eine Brikettieranlage von Ruf steigert zusätzlich die Wirtschaftlichkeit bei der Zerspanung des Lohnfertigers. Das automatisch arbeitende System macht aus voluminösen und nassen Aluspänen kompakte und weitgehend trockene Briketts, die als wertvoller Sekundärrohstoff vermarktet werden.

Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Bild: Mapal Fabrik für Präzisionswerkzeuge
Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Fachartikel: Global Player mit schwäbischem Tüftlergeist

Mapal ist ein familiengeführter Hersteller von Präzisionswerkzeugen in dritter Generation. Das Unternehmen versteht sich als Technologiepartner und unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung von effizienten und ressourcenschonenden Fertigungsprozessen mit Standardwerkzeugen, individuellen Werkzeugkonzepten sowie der Optimierung von Werkzeugdetails.

Anzeige

Anzeige

Anzeige