- Anzeige -

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 3 min
7. Oktober 2021
Spann- und Automationstage 2021
An insgesamt sechs Praxisstationen zeigte GRESSEL unter anderem das kombinierte Spann- und Greifsystem R-C2 mit der 6-Seiten-Station sowie einem Werkstückmagazin und adaptiert an ein CNC-Bearbeitungszentrum.
An insgesamt sechs Praxisstationen zeigte Gressel unter anderem das kombinierte Spann- und Greifsystem R-C2 mit der 6-Seiten-Station sowie einem Werkstückmagazin und adaptiert an ein CNC-Bearbeitungszentrum. – Bild: Gressel AG

Nach einem Jahr Unterbrechung fanden bei Gressel nun wieder die ‚Spann- und Automationstage‘ im Stammwerk in Aadorf (Schweiz) statt. Mehr als 100 Gäste folgten im September der Einladung des Spezialisten für Werkstückspanntechnik und Fertigungsautomatisierung. Der Veranstalter ergänzte das Programm an technisch orientierten Vorträgen und Anwendungs-Präsentationen um einen Ausstellungspart für Systemlösungen rund um die Automatisierung der Produktion von Metallteilen.

In der Station 1 ging es um das kombinierte Werkstückhandling mit dem greifenden Zentrischspanner R-C2, dem Robotermodul R-C2 und der Gressel 6-Seiten-Station für die mannlose Werkstück-Komplettbearbeitung – letzteres in Verbindung mit einem Werkstückmagazin zur Beschickung eines CNC-Bearbeitungszentrums. In der Station 2 wurde für die Direktbeladung eines CNC-Bearbeitungszentrums für die Fertigung kleinerer Werkstücke eine Kombination aus Gressel-Einfachspanner, Solinos hydraulisch und pneumatischer Zentrischspanner, Schunk Tandem inklusive Schunk Greifer PGN-plus präsentiert. Die dritte Station stand ganz im Zeichen der Vorstellung des Spanntechnik-Portfolios von Gressel. Hier wurden u.a. auch neue Produkte wie der Zentrischspanner C3 für einfaches Handling kleiner Werkstücke sowie das für die 5- und 6-Seiten-Bearbeitung konzipierte 5-Achs-Spannsystem SC5X vorgestellt. Ein weiteres Highlight stellte die Station 4 dar, welche anhand eines Firmenrundgangs die Fertigung, Spannlösungen und Programmierung von Komponenten des hier verwendeten Gressel-Programms zum Inhalt hatte. Die Station 5 befasste sich mit dem mechanischen und pneumatischen Nullpunkt-Spannsystemen Gredoc-Baukasten von Gressel sowie dem Vero-S-Baukasten von Schunk. Den mit Spannung erwarteten Abschluss bildete die Station 6, in der die Automatisierungspartner Cellro, FMB, Halter, Promot und STS Maschinendienstleistungen ihre Systemlösungskompetenz für die rationell-effiziente Teilefertigung inklusive Gressel R-C2 anschaulich darstellten.

Geschäftsführer Jörg Maier und Vertriebsleiter Markus Lau von Gressel resümierten unisono: „Wir wollten unseren Kunden und Interessenten nach der erzwungenen, langen Abstinenz die Möglichkeit geben, sich wieder anlässlich einer Präsenzveranstaltung einen Überblick über den Stand der Technik zu verschaffen, und eben nicht nur einer doch eher unpersönlichen Online-Präsentation beizuwohnen. Wir dürfen festhalten: Es ist geglückt und wir freuen uns sehr über die hohe Teilnehmeranzahl und vor allem über das sehr gute Feedback!“

Gressel AG
http://www.gressel.ch

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Bild: Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH - Nico Sauermann
Hochleistungsschichten für noch bessere Werkzeuge

Hochleistungsschichten für noch bessere Werkzeuge

Weniger als 0,005mm dick, aber aus der modernen Werkzeugtechnologie nicht mehr wegzudenken: Werkzeugbeschichtungen bieten Standzeiterhöhungen im Vergleich zu unbeschichteten Hartmetall-Werkzeugen von über 1.000 Prozent. Mit den Entwicklungen der Hochleistungsschichten IG6 und SG3 zeigen die Ingenieure des Unternehmens Paul Horn aus Tübingen ihr Wissen über die Werkzeugveredelung.

Bild: Hoffmann SE
Bild: Hoffmann SE
Präzision und Effizienz beim Mikrobohren

Präzision und Effizienz beim Mikrobohren

Die Produktfamilie ‚Garant Master‘ steht seit mehreren Jahren für moderne Hochleistungszerspanung auf einem technisch anspruchsvollen und gleichzeitig verlässlichen Niveau. Mit dem neuen Vollhartmetall (VHM)-Bohrer Garant Master Steel Micro erweitert die Hoffmann Group aus München diese Produktfamilie nun auf das Anwendungsfeld der Mikro-Präzisionszerspanung.

Bild: EWM AG
Bild: EWM AG
Mittelständler ausgezeichnet

Mittelständler ausgezeichnet

Der Große Preis des Mittelstandes wird seit 1995 von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergeben. Entscheidend für die Auszeichnung sind fünf Kategorien: Gesamtentwicklung, Beschäftigung, Innovation, Engagement und Marketing. Somit werden die Unternehmen nicht nur nach einzelnen betriebswirtschaftlichen Kriterien bewertet, sondern auch ihr Mehrwert für die Gesellschaft wird gewürdigt. Der Große Preis des Mittelstandes wurde nun in Düsseldorf vergeben und EWM aus 4.674 nominierten Unternehmen als einer von drei Siegern aus der Region Rheinland-Pfalz/Saarland geehrt.

Bild: Technotrans SE
Bild: Technotrans SE
Weltneuheit auf der Blechexpo 2021

Weltneuheit auf der Blechexpo 2021

Technotrans präsentiert auf der Blechexpo vom 26. bis zum 29. Oktober 2021 in Stuttgart eine neue Düsentechnologie für die Sprühbeölung als Weltneuheit. Diese ist in der Lage, eine Kleinstmenge von weniger als 0,5g Öl pro Quadratmeter ohne Einsatz von Druckluft gleichmäßig zu versprühen.

Bild: FRÜCHTL GmbH
Bild: FRÜCHTL GmbH
Geradheit und Rundheit von Stangenmaterial präzise messen

Geradheit und Rundheit von Stangenmaterial präzise messen

Mit einer neuen Messmethode bietet Stainless Früchtl einen Service an, der weltweit einzigartige Ergebnisse liefert. Der Edelstahlhändler kann die Geradheit und Rundheit von Stangenmaterial mit bisher unerreichter Genauigkeit messen… und das auf einer Länge von über 4m. „Einer unserer Kunden hat aufgrund unserer Messergebnisse nun die Gewissheit, dass die gelieferte Ware auch seinen Anforderungen entspricht“, berichtet Geschäftsführer Wolfgang Sachsenmaier.

Bild: Big Daishowa GmbH
Bild: Big Daishowa GmbH
Vibrationsfreies Feinbohren

Vibrationsfreies Feinbohren

Big Daishowa stellt zwei neue Smart Damper EWN Präzisionsbohrköpfe vor, die mit einem patentierten Dämpfungssystem Vibrationen beim Schlichten tiefer Bohrungen eliminieren. Damit lässt sich die Produktivität um bis zu Faktor 10 steigern und es sind spürbar bessere Oberflächengüten und höhere Zerspanungsraten erreichbar.