Ressourcenschonende Teilereinigung

Bild: MAFAC – E. Schwarz GmbH & Co. KG

Energieeinsparung und Ressourcen­schonung sind in aller Munde. Auch in der Teilereinigung sind sie bestimmende Parameter, wobei steigende Sauberkeitsanforderungen und strenger werdende Umweltauflagen die bedarfsgerechte Reini­gung verschmutzter Bauteile zunehmend zu einem Balanceakt geraten lassen. Vor diesem Hintergrund präsentiert Mafac auf der kommenden parts2clean in Stuttgart in Halle 4, Stand A20 vom 11. bis zum 13. Oktober 2022 effektive Lösungen zur ressourcenschonendenden und gleichzeitig prozess­sicheren Teilereinigung. Im Gepäck mit dabei sind das automatische Transfersystem Mafac Continuo und die neue Vakuumreinigungs­technologie Mafac Vacuum Activated Purification (VAP).

„Wegen der steigenden Material- und Energiekosten benötigen fertigende Betriebe Reinigungsmaschinen, die flexibel eingesetzt werden können und einen schonenden Umgang mit Energie und Ressourcen ermöglichen“, erklärt Peter Ruoff, Leiter Marketing und Vertrieb. „Unser kinematisches Wirkprinzip der gegen- bzw. gleich­laufenden Rotation von Korb- und Düsensystem bietet gegenüber statio­nären Düsensystemen deutliche Einsparungspotenziale im Energie- und Zeitbedarf. Auf der parts2clean informieren wir über weitere Mafac Technologiebausteine, die auf dieser Basistechnologie aufbauend eine effiziente, intelligente und zugleich ressourcenschonende Teilereinigung ermöglichen.“

Mit dem automatischen Transfersystem Continuo unterstützt Mafac die Einbindung der Reinigung in verkettete Produktionsum­gebungen. Das System ist modular aufgebaut, lässt sich flexibel in verkettete oder enge Fertigungsumgebungen einbinden und sorgt bei hohem Teileaufkommen für eine optimierte Auslastung der Reinigungsmaschine. Die Vakuumreinigungstechnologie Vacuum Activated Purification (VAP) wurde zur effektiven Reinigung kapillarer Strukturen entwickelt. Durch gezielt eingebrachten Wechseldruck wird die Reinigungswirkung des Spritz- bzw. Spritzflutreinigens verstärkt, sodass tiefe Bohrungen mit geringen Querschnitten zuverlässig und wirtschaftlich gereinigt werden. Die VAP-Technik ist für die Maschinenmodelle Java, Palma und Malta ausgelegt.

MAFAC - E. Schwarz GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG
Neues Mitglied im Vorstand

Neues Mitglied im Vorstand

Der Schaeffler-Aufsichtsrat hat mit Wirkung ab 1. Mai 2024 Sascha Zaps (48) zum Mitglied des Vorstands der Schaeffler AG und zum neuen Vorstand Industrial berufen. Er folgt in dieser Position auf Dr. Stefan Spindler (61), der seinen Vertrag aus Altersgründen nicht über den 30. April 2024 hinaus verlängern wird. Dr. Stefan Spindler hatte die Rolle am 1. Mai 2015 übernommen. Sascha Zaps (Bild) kam 2019 zu Schaeffler und wurde am 1. September 2021 zum Regional CEO Europa ernannt.

Bild: KISSsoft AG
Bild: KISSsoft AG
Festigkeitsberechnung von Kegelrädern

Festigkeitsberechnung von Kegelrädern

Die Festigkeitsberechnung von Kegelrädern nach Normen wie ISO, AGMA etc. wird auf der Basis von Ersatzstirnrädern durchgeführt – lediglich modifiziert durch einige spezifische Kegelradfaktoren. Die Auslegungsmethoden dieser Normen umfassen auch die Berechnung der zulässigen Beanspruchungen und ergeben schließlich die Sicherheitsfaktoren. Mithilfe der Kontaktanalyse für Kegelräder lassen sich die Beanspruchungen berechnen.

Bild: Automation24 GmbH
Bild: Automation24 GmbH
Konfigurierbare Sicherheitslösungen

Konfigurierbare Sicherheitslösungen

Um den stetig wachsenden und sich ändernden Sicherheitsauflagen bei modernen Produktionsanlagen gerecht zu werden, baut Automation24 sein Angebot an Sicherheitstechnik sukzessive aus. So sorgen die Sicherheitsschaltleisten und -bumper vom Hersteller ASO Safety Solutions für ein sicheres Stoppen von Systemen und für die Sicherung an Quetsch- und Scherkanten. Beide Komponenten sind im Online-Shop konfigurierbar und lassen sich auf die werkseigenen Bedingungen anpassen.

Video: TeDo Verlag GmbH
Video: TeDo Verlag GmbH
Absoluter Präzision verpflichtet (mit dima-Video)

Absoluter Präzision verpflichtet (mit dima-Video)

Die Unternehmen der Junker Gruppe entwickeln, produzieren und vertreiben hochpräzise Schleifmaschinen zur Bearbeitung unterschiedlichster Materialien sowie Filteranlagen für die industrielle Luftreinigung. 2023 luden die Schwarzwälder erstmals zu den Open House Days ins Stammwerk in Nordrach ein – eine ausgezeichnete Gelegenheit für das dima Team, sich vor Ort ein Bild von einem technologisch und menschlich ganz besonderen Betrieb zu machen.

Bild: IPF Electronic GmbH
Bild: IPF Electronic GmbH
Selbstlernende Sensoren

Selbstlernende Sensoren

Farbsensoren von IPF Electronic lassen sich auch als selbstlernende Kontrastsensoren einsetzen und sind aufgrund einer effektiven Verschmutzungskompensation für die Kontrolle von Sprühprozessen besonders geeignet. Die Farbsensoren der Reihen OF50, OF51 und OF65 sind als vielfach bewährte optische Lösungen ein fester Bestandteil des Produktportfolios.

Bild: GROB-WERKE GmbH & Co. KG
Bild: GROB-WERKE GmbH & Co. KG
Fachartikel: Als Partner des Automobilbaus neu positioniert

Fachartikel: Als Partner des Automobilbaus neu positioniert

Was bei Grob einst mit einer ausgestellten Maschine begann, hat sich beim 20-jährigen Open-House-Jubiläum zu einer Leistungsschau mit 31 Bearbeitungszentren auf 5.000m² entwickelt. Es wurden nicht nur die neuesten Trends auf CNC-Seite, sondern auch spannende Entwicklungen in Sachen Anlagenbau und Automation präsentiert – denn der Maschinenbauer befindet sich mitten im Transformationsprozess: Er positioniert sich weiterhin als Partner der Automobilindustrie, jedoch verstärkt mit Blick auf die Elektromobilität.

Plattformanbieter holt Branchenexperten an Bord

Plattformanbieter holt Branchenexperten an Bord

Laserhub, ein B2B-Technologieunternehmen und Betreiber der gleichnamigen Online-Plattform für die Beschaffung von zeichnungsgebundenen Dreh- und Drehfrästeilen sowie Rohrprofilen, schafft eine neue Führungsposition und holt mit Guido Schumacher einen bekannten Branchenexperten in die Geschäftsleitung (Bild). Dieser will als Director Sales die strategische Ausrichtung des Unternehmens weiter vorantreiben und Laserhub noch stärker an den Bedürfnissen seiner Kunden ausrichten.